Recognize HIStory

Michael Jackson - ein spiritueller Blickwinkel
 
StartseitePortalAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 DANGEROUS-PERFORMANCE: Aus der Sicht und mit den Worten von Arnaud

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5
AutorNachricht
Arnaud

avatar

Anzahl der Beiträge : 810
Anmeldedatum : 25.04.13

BeitragThema: Re: DANGEROUS-PERFORMANCE: Aus der Sicht und mit den Worten von Arnaud   Sa 12 Nov 2016 - 2:53

Na, schon ausgiebig Dangerous 25 gefeiert? ;)
Alle Jacken und Pullis und T-Shirts bestellt? :D ;) lol …
Ob der IS mittlerweile selbst den Estate erreicht hat? :D ;) … Wenn man schon für 30 Dollar Dangerous25-T-Shirts mit dem Cover jeweiligen Dangerous-Single drauf bestellen soll?! :D ;) …

Na, egal, Humor ist, äh, wenn man trotzdem lacht, hehe … ;)

Mein Traum wäre es, die würden eines Tages doch noch Dangerous veröffentlichen … Ich warte seit dem 25. Oktober 1993 drauf! ;) …
Mit allen dazugehörigen Remixes, inklusive der DJ Double Pack 12" Promo!! :) Das, was 1997 im Zuge der BOTDF-Single nachgereicht wurde, hat mich nie so wirklich überzeugt …

Na, wie auch immer … ;)

All dieses Elend soll mich nicht davon abhalten, hier wieder einmal das Beste zu posten, was es von Michael Jackson gibt …

Enjoy … :)


Nach oben Nach unten
Arnaud

avatar

Anzahl der Beiträge : 810
Anmeldedatum : 25.04.13

BeitragThema: Re: DANGEROUS-PERFORMANCE: Aus der Sicht und mit den Worten von Arnaud   Mi 16 Nov 2016 - 23:13

Hehe … Ich glaube, ich brauche eine Therapie gegen Schreibzwang oder so was … :D ;)
Selbst wenn eines Tages die gesamte Menschheit ausgestorben sein sollte, werde ich wahrscheinlich immer noch irgendwo im stillen Kämmerlein vor mich hin schreiben, hihi … :D ;) …

Aber im Ernst …

Ein wunderbarer Auftritt geht uns hier noch ab …

Wie bereits vor einiger Zeit angedroht, äääh, angekündigt, hihi …

Dangerous live Auckland, Neuseeland, 9. oder 11. November 1996, zweite (erst seit Kurzem geleakte) Show, jeweils 43.000 Zuschauer …

Sehr erstaunlich hier abermals, analog zu der anderen, bereits länger bekannten Auckland-Show, der Wegfall der Schussszene – um die entsprechenden Geräusche zu überbrücken, improvisiert Michael so auch hier lediglich ein paar Moves.
Bis heute unklar, weshalb diese klassische Dangerous-Szene, und zwar bei beiden Auckland-Konzerten, wegfiel, hmm …
Dass man es Michael verboten haben könnte, Gewaltszenen zu zeigen, kann man wohl ausschließen, schließlich findet bspw. die Einleitung von Smooth Criminal auch hier wie gehabt statt – Michael beginnt die Nummer "schießend".

Sehr interessant hier weiterhin, dass der von Seoul oder Kuala Lumpur (Oktober 1996) bekannte Dangerous-Audio-Mix zu diesem Zeitpunkt (sowie dauerhaft) wieder verworfen wurde – wie hören wieder das eher klassischere Dangerous-Audio …

Und dennoch hat es das Audio so auch hier irgendwie in sich, mMn …

Irgendwie kommt es mir u.a so vor, als habe man für den klassischen Schlagzeugbeat einen eher an die Albumversion erinnernden Beat ausgesucht, als normalerweise von den HIStory-Shows bekannt … Es klingt so geil … Wieder einmal eine absolute Faszination und absoluter Genuss …

6 Tänzer greifen an, was wieder einmal ein gigantisches Bild abgibt, ferner aufgrund der geraden Anzahl keine Symmetrieprobleme hier, hehe. ;)

Michael scheint mir während des gesamten Konzerts nicht immer unbedingt sehr glücklich, bei Dangerous jedoch ist er wieder voll bei der Sache, das ist wieder einmal Richtung MTV-Awards-Niveau … Aggressiv, bad und göttlich … :)

Man darf nicht vergessen, was diese Performance in einem Jahr 1995 oder 1996 bedeutete …
Diejenigen, die in dieser Zeit über keine Aufzeichnung davon verfügten (man vergesse nicht, dass der [MTV-]Auftritt erst im Frühjahr 1997 im Zuge von HIStory Vol. II auf Tonträger veröffentlicht wurde), erlebten jedes einzelne Mal einen nicht zu überblickenden Tanz-Schocker …

So wie Michael Anfang 2002 ankündigte, er werde mit Unbreakable einen Clip drehen, der die Welt schocken werde (wozu es bekanntlich wohl leider nie kam …), so bestand ein ähnliches Ziel vermutlich auch in puncto Dangerous-Performance … Ein Schocker, der sowohl Billie Jean als auch Smooth Criminal in die Tasche stecken, ja fast schon demütigen sollte, wenn man so will … ;)
Ja quasi ein Live-Videoclip, wenn man so will. ;) :) (Wohl einer der Gründe, warum es letztendlich nie zu einem Dangerous-Videoclip als solchen kam …)

Weiters gefällt mir bei dieser Performance die Ausleuchtung des Geschehens während des A-capella-Chorus-Parts – betont bzw. relativ hell wollte man es haben, nach Ende der Sequenz wiederum sofort dunkler … (Ähnlich kennen wir das von den entsprechenden Dangerous-Snippets von Sidney …)

Problematisch bei dem Auftritt erscheint stellenweise jedoch Michaels Headsetmikro … Es sitzt offenbar etwas zu tief, Gefahr laufend, das Playback zu outen … Michael ist sich dessen natürlich auch bewusst, weshalb er den Sitz des Mikros mehrmals zu korrigieren versucht, teilweise fast schon auf Kosten der Choreographie, siehe insbesondere bei der berühmten "Get the point, good, let's dance"-Stampfsequenz …

Na, wie auch immer, auf jeden Fall wieder einmal ein fantastischer, brutaler, brutal guter Dangerous-Auftritt!

Man beachte bei dieser Show übrigens auch TDCAU! :) Wegfall des klassischen Drill-Breaks vor der Strophe bzw. vor dem "Tell me what has become of my life!"-Parts bzw. Michael steigt aus und improvisiert lediglich! Von dieser Show abgesehen fällt mir kein zweiter analoger Fall ein. Sehr interessant und selten!
Etwas unkoordiniert dort zudem die Ausgestaltung der Choreo der zweiten TDCAU-Strophe.

Egal, um Dangerous soll es hier gehen …

Enjoy … the web of sin! :) (I love this part … So wie MJ auch! Genial, wie seine Mimik an der Stelle eingefangen wurde … Er genießt es sichtlich, sein Publikum zu schocken bzw. ebendiesem einzuheizen. Yeah … :)






Zuletzt von Arnaud am So 27 Nov 2016 - 7:04 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
remember
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1040
Anmeldedatum : 30.10.12
Ort : Aus demselben PLANeten, aus dem MJ kommt

BeitragThema: Re: DANGEROUS-PERFORMANCE: Aus der Sicht und mit den Worten von Arnaud   Do 24 Nov 2016 - 23:00

Apropos Dangerous:
Die Nachlassverwaltung interessierte sich kürzlich für die Erinnerungen der Fan-Cammunity an Dangerous:
"...Vllt erinnerst du dich, wo und wann du zum 1. Mal das Album "Dangerous" gehört od. gekauft hast. Od. vllt erinnerst du dich nicht gerade daran, aber die Songs bringen dich vllt zu besonderen, spezifischen Erinnerungen, wenn du sie hörst.  Jemand, der hier was zu erzählen hat und seine  Geschichte mit der großen Michael Jackson Family
in MichaelJackson.com newsletter  teilen möchte, schreibt bitte an das MJ-Online Team  (alicia@mjonlineteam.com)

Weiterlesen unter http://www.jackson.ch/erinnerungen-an-dangerous/


Ist es nicht sonderbar, dass es Gott (ihm oder ihr) nichts ausmacht, sich in allen Religionen der Welt zu erkennen zu geben, während die Menschen sich immer noch daran klammern, nur ihr Weg (*Religion) sei der richtige?
____________________________
*Anm. "Dancing the Dream", Michael Joseph Jackson
Nach oben Nach unten
Arnaud

avatar

Anzahl der Beiträge : 810
Anmeldedatum : 25.04.13

BeitragThema: Re: DANGEROUS-PERFORMANCE: Aus der Sicht und mit den Worten von Arnaud   Fr 25 Nov 2016 - 20:40

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Liebe (verbliebene 3 :D ;)) Leute …

Es ist ein absoluter Schocker, ein Mords-Videocollector, eine absolute Superlative, ein Supercollector geleakt …

Dieser Freitag, der 25. November 2016, wird in die Dangerous-Geschichte eingehen …

Es raubt einem den Atem und die Sprache …

Gleichzeitig ein gewisses Mysterium, das nicht so schnell, nicht ohne Weiteres zu knacken sein wird …

Meine Damen und Herren …

ICH BIN SPRACHLOS …

Nein, ich sage dazu wirklich besser nichts …

MAN LASSE DAS MAL AUF SICH WIRKEN …

So was nennt man ein DANGEROUS-Erlebnis …

Aber seid bitte GEWARNT … ES IST EIN SCHOCKER … Für alle Dangerous-Fans, -Freaks, -Fanatiker, -Gestörte, -Erlegene, -Junkies, -Abhängige, -Krüppel (wie mich! :D ;)) …

DIE GESCHICHTE VON DANGEROUS WIRD NEU GESCHRIEBEN …

ICH BIN EINFACH NUR SPRACHLOS …

Oder wie ein Youtuber schrieb … Bestimmte Sequenzen (ich sage nicht welche!! Findet's raus!!) sorgten bei ihm für eine Erektion … ;)

ES IST UNGLAUBLICH …

LOS GEHT'S …

Marsl, Bewegung, wo biste!?

ES IST UNGLAUBLICH … ICH LIEBE ES … ICH LIEBE DANGEROUS … ICH BIN DANGEROUS … THIS ONE IS FOR ME, ÄÄÄH, FOR YOU! ÄH, FOR US!!

Nochmal, WARNUNG, HIER WIRD GESCHICHTE NEU GESCHRIEBEN!!!!!!

LOS GEHT'S …

BIS SPÄTER … MAN GENIESSE ERST MAL UND LASSE ES AUF SICH WIRKEN …

NO COMMENT … JUST ENJOY … DANGEROUS STORY REWRITTEN …

HERZKLOPFEN …

I'll be back … Weitere und genauere Analysen und Berichte, etc. folgen … (bestimmt! :D ;))

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++



Nachtrag:
Achtung, ab jetzt folgen Spoiler! Bitte erst weiterlesen, nachdem man die Performance wenigstens ein Mal gesehen hat!! ;) :)
.
.
.
.
.
Das ist so dermaßen derb geil und faszinierend – ich bin nicht imstande, die Performance komplett durchzusehen …
Ich muss immer wieder anhalten und mir die obergeilen "tomm, tomm"-Dangerous-Multitracks bzw. das "clockwork orange"-mäßige Aussetzen und Wiedereinsetzen des klassischen Beats bzw. entsprechende Sequenzen geben …
Ich weiß nicht, womit ich mich als Erstes genauer befassen soll, mich wofür als Erstes begeistern soll … Für den obergeilen, nie zuvor gehörten Mix, für Michaels obergeile, sich stark vom HWT-Durchschnitt abhebende, obergeil gewürzte, nachfassende, erlesene Performance (Basel '97 ist in mehrfacher Hinsicht ein Geheimtipp, kündigte ich bereits vor Jahren sowie neuerdings erneut vor Monaten an!!), etc. etc.?!
So geil …
Enjoy …
Bis später …

.
.
.
.
.
Weiterer Nachtrag:
Sehr interessant, was der Youtube-User "Butcher Wing" dazu schreibt:

I assure you this was just an error in the recording of the song to video\audio. That's why the cheering is so loud. It's what you'd normally hear from the rear channels. And his voice is very loud at times. It seems we are hearing the rear channel feed, and missing the front channels. It would have sounded the same as Dangerous always sounds on the tour at the venue. The crowd aren't hearing what we're hearing in this tape's mix.



Hmm. Ich würde zunächst auch nicht so ohne Weiteres abkaufen, dass Michael den Sound / den Mix tatsächlich (einmaligerweise?) so gespielt hat, wie hier zu hören …
Zumal man hören kann, dass der Sound nicht "aus einem Guss" kommt.

Der User Butcher Wing versichert, dass das Publikum das, was wir hier hören, so nicht gehört hat, sondern den normalen, altbekannten Mix …

Angeblich hören wir nur den sog. "rear channel" (hinterer Kanal??), und der "front channel" (vorderer Kanal) würde fehlen …

Hmm, aber wie gerät ein solcher "Feed" dann in diesen Clip hier? In dieses Audio? Hmm …

Hmm … Sehr eigenartig das Ganze … Dass wir also teilweise deswegen (versehentlich?) "clockwork orange"-Sequenzen hören, weil die falschen Kanäle an sind bzw. andere fehlen?
Die unterschiedlichen Versionen von Dangerous sind doch wohl nicht unbedingt eine Frage der Kanalauswahl? Hmm …

Aber dennoch interessante Ausführungen, die man zumindest im Hinterkopf behalten sollte.

Michael wirkt für mich nicht wirklich so, als laufe versehentlich ein falscher Mix bzw. ein falscher Kanal bzw. eine falsche Spur … Starke Show- bzw. Performance-Abweichungen bzw. Pannen sind ihm meist anzusehen … Es könnte also durchaus sein, dass das Publikum (und Michael selbst) tatsächlich den richtigen (also HWT-typischen, ohne die "Clockwork Orange"-Elemente) Mix hören … Hmm.

Aber dennoch komisch … Soll das etwa heißen, wenn man die falschen Kanäle ausgewählt hat, man dann die "MJ & friends"- bzw. "Clockwork Orange"-Version von Dangerous hört?

Hmm, na wie auch immer, das Thema bleibt weiterhin spannend und auf der Tagesordnung …

Wie auch immer: Auf jeden Fall ein fantastischer Auftritt, Michael gibt mehr als üblich, die Performance unterscheidet sich verschiedentlich durch diverse Kleinigkeiten, etc. – einfach großartig … Die Stelle, wo Michael kurz den Hut abnimmt, kommt mir wie ein Versehen vor … Das erinnert fast eher an die entsprechende Sequenz in Smooth Criminal, hehe … ;)
Nach oben Nach unten
Arnaud

avatar

Anzahl der Beiträge : 810
Anmeldedatum : 25.04.13

BeitragThema: Re: DANGEROUS-PERFORMANCE: Aus der Sicht und mit den Worten von Arnaud   So 27 Nov 2016 - 0:32

Mein Gefühl ist, wir werden fürs Nichterscheinen von Dangerous Ende '93 heuer doch noch entschädigt …

Eine geilere Version von Dangerous hätte damals, Ende 1993, wohl kaum erscheinen können …

Es ist obergeil … Wenngleich man aus heutiger Perspektive beim Hören u.a. wohl ständig das MJ&friends-Gefühl aus dem Jahre 1999 haben muss … unter anderem!

Gleichzeitig hören wir hier jedoch eben die Version des Jahres 1993, aber eben quasi in MJ&friends-Manier, also "Clockwork Orange", "stripped" und so … :)

Wirklich faszinierend und spektakulär …

Ich stelle mir vor, wäre eine solche Version 1993 veröffentlicht worden, hätte man sie bspw. auch etwas à la Dangerous (Percappella) oder so ähnlich nennen können? ;) :)

Sehr, sehr geil …

Unglaublich, kommt doch noch so was wie ein ernsthaftes Dangerous-25-Anniversary-Gefühl auf …

Ich fühle mich gleichzeitig so bisschen ins Jahr 1993 zurückgebeamt, wenn man so will … ;)

25 Jahre später holen wir gewissermaßen doch noch ein wenig die Dangerous-Single nach …

Enjoy …


Nach oben Nach unten
Arnaud

avatar

Anzahl der Beiträge : 810
Anmeldedatum : 25.04.13

BeitragThema: Re: DANGEROUS-PERFORMANCE: Aus der Sicht und mit den Worten von Arnaud   So 27 Nov 2016 - 3:37

Wahnsinn auch das hier … In Blu-Ray-Qualität, versteht sich … :D ;) …

Ich hätte nicht gedacht, dass wir noch in diesem Leben weiteres Footage eines Mexiko-93-Konzerts zu sehen bekommen würden …

Und auch noch Dangerous?!! Krass …

Bis heute ist ja nicht wirklich sicher, unbestätigt, von welchem der 5 Mexiko-Shows '93 jenes Footage mit Jam, SC, HTW, etc. stammt … Gerüchteweise (und durchaus möglich) soll es sich ja um das letzte, also jenes Konzert vom 11.11.1993 handeln …

Wir erinnern uns ja alle an den entsprechenden, bewegenden Jam-Auftritt, wo man Michaels Verzweiflung, Erschöpfung und die seinerzeitigen Qualen schon recht stark ansieht …

Ich hätte es aber nicht für möglich gehalten, dass wir Selbiges auch im Dangerous-Kontext würden berichten können …

Man sehe sich mal das Folgende an …




Die "… a kiss …"-Sequenz spricht wohl Bände … Scheisse … Michaels leuchtende Augen sagen alles … Ich würde sagen, er ist kurz vor dem Heulen oder hat kurz vorher geheult …

Weiteres Indiz dafür scheint, wenn man es richtig sehen kann, das nicht ganz saubere Make-up zu sein …

Würde außerdem gerne wissen, warum das Zeug ausgerechnet in Schwarzweiß geliefert wird?! …

Na, wie auch immer, ich will ja nicht meckern, der Dangerous-Fan ist in diesen Tagen mehr als gut bedient! :)


Nachtrag:

Anlässlich  d i e s e r  derzeitigen Dangerous-Orgie sowie zufallsbedingt habe ich soeben den Artikel vom 16.11.2016 (Schwerpunkt: Dangerous live Auckland, wenig bekannter, vor rund einem Jahr geleakter Auftritt) repariert bzw. die entsprechenden Links ausgetauscht (bzw. den defekten/gesperrten durch neue bzw. intakte/funktionierende ersetzt).
Enjoy … Sehr sehenswerter Auftritt, jener in Auckland!! :)
Nach oben Nach unten
Arnaud

avatar

Anzahl der Beiträge : 810
Anmeldedatum : 25.04.13

BeitragThema: Re: DANGEROUS-PERFORMANCE: Aus der Sicht und mit den Worten von Arnaud   Mo 28 Nov 2016 - 22:26

Snippets von Snippets(!) von Dangerous, bzw. Anti-Dangerous, live Johannesburg / Südafrika, 12. Oktober 1997, 57.000 (zahlende) Zuschauer
– das Verdikt …


Dass in dem entsprechenden (hier noch nicht verlinkten) MJ Beats / Lavelle Smith - Video u.a. auch Snippets eines bislang unbekannten Dangerous-97-Auftritts dabei sind, war mir rasch klar …

Ich kannte zunächst die genaueren Infos noch nicht, tippte auf das zweite Helsinki-Konzert …

Es war aber offenbar bereits später … Johannesburg, 12. Oktober 1997, somit das vorletzte HIStory-Konzert …

Nach dem Helsinki- oder Kopenhagen-Desaster hatte ich die leise Hoffnung, die Show bzw. Darbietung hätte sich in Sachen Dangerous, nach der mehrwöchigen Pause im September, im Oktober 1997 wieder gebessert …

Doch weit gefehlt …

Mir ist bis heute, nach wie vor nicht klar, was mit der Dangerous-Performance ab etwa Mitte August, und offenbar bis zum Ende der Tour, passiert war …

Die Performance ist kaputt, MJ hat keinen Bock mehr drauf … Diese Darbietung war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr publikumsfähig, mMn.

Wie MJ verschiedene Sequenzen davon bewusst und gezielt sabotiert, torpediert und kaputtmacht, ist schon eine außerordentliche Provokation; da hätte er sich fast auf einen Hocker draufsetzen können und mit einem Handmikro die Nummer bzw. das, was davon übrig blieb, bringen können …

Da wurde ja jede '88er Smooth Criminal - Performance, seinerzeit wohlgemerkt noch mit Handmikro, besser gelöst und dargeboten …
Anders als Dangerous bei den Konzerten ab Mitte August 1997, im Zuge derer MJ den Sinn und die Funktion des Headsetmikros nachgerade ad absurdum führt …

Das ist hier fast schon eher "Anti-Dangerous", wenn man so will …

Ich würde mir eines Tages so was wie eine fundierte Klarstellung dazu wünschen, gerne am liebsten von jemandem wie Lavelle Smith, der das womöglich durchaus beurteilen könnte.

Hehe, OK, das ist meine Einschätzung zu den geleakten Johannesburg-12-Oktober-1997-Snippets von Dangerous.

Diese Kritik muss leider sein …

Es sind nicht nur Snippets des gesamten Auftritts, sondern selbst das, was wir hier sehen, sind wiederum lediglich Snippets der Dangerous-Darbietung bzw. dessen, was hier davon noch übrig blieb …

Anstatt ernsthaft zu performen, ist MJ intensiv mit seinem Headsetmikro beschäftigt … Was auch immer der (Hinter-)Grund gewesen sein mag, aber hier hätte MJ sich schon den Hinweis gefallen lassen müssen, das er vor zahlendem Publikum performte …

Yo, gelegentlich gibt es von mir auch schon mal kritische Töne zu Dangerous!

Bald aber wieder andersrum! ;) :)


Nachtrag:

Dennoch interessanter Aspekt hier:

Das ist, neben Helsinki, offenbar der zweite bisher bekannte Auftritt, im Zuge dessen Michael sich im Zuge des Chorus-A-cappella-Parts etwas zu früh als vorgesehen von seinem Jackett trennt. Cool. :)
Nach oben Nach unten
Arnaud

avatar

Anzahl der Beiträge : 810
Anmeldedatum : 25.04.13

BeitragThema: Re: DANGEROUS-PERFORMANCE: Aus der Sicht und mit den Worten von Arnaud   Fr 2 Dez 2016 - 22:03

Mittlerweile wurde auch die Originalversion von Dangerous in Basel '97 (ohne die "Clockwork Orange"-Parts bzw. das entsprechende Aussetzen des Beats) veröffentlicht bzw. von MJ Beats / Lavelle Smith zur Verfügung gestellt.

Allerdings lässt der Ton dort ein wenig zu wünschen übrig, daher poste ich an dieser Stelle hilfsweise folgenden Clip:

Normalerweise bin ich nicht so sehr der Freund davon, wenn ein fremdes Audio unter nicht dazugehörige Videos druntergelegt wird, in diesem Fall ist es jedoch vertretbar und stellt eine gewisse Abhilfe dar.

Denn der Mix war zu dem Zeitpunkt noch der gleiche. Insofern vertretbar, unter Basel '97 München '97 drunterzulegen. :)

Darüber hinaus: Habe mir den Auftritt jetzt unzählige Male angesehen und dabei einige weitere Erkenntnisse gewonnen:

Vermeintliche Choreographieabweichungen geschehen hier nicht immer freiwillig, sondern Michael (eigentlich "huterfahren", oder? ;)) hat offensichtlich vielfach Probleme mit dem Sitz seines Hutes, den er zwischendurch immer wieder zu korrigieren versucht:

Mal sitzt der Hut erkennbar zu tief (v.a. anfangs), dann aber auch schon mal schief, was MJ immer wieder zu korrigieren versucht.

Das ist natürlich im Zuge eines Dangerous-Auftritts natürlich nicht ganz so einfach, weil verschiedene Sequenzen, die ja bekanntlich minutiös durchchoreographiert sind und selbst Minimalstsounds mit Tanzschritten belegt sind, Hutsitzkorrekturen gar nicht bis allenfalls nur schwer zulassen bzw. dann eben auf Kosten der Choreographie möglich sind. (MJ sucht insoweit intuitiv nach Stellen, wo dies bzw. die Korrektur des Sitzes des Hutes, zumindest vergleichsweise, nicht allzu viel ausmacht.) Siehe bspw. die "strange inhumanity"-Sequenz, die hier folglich etwas ungewöhnlich erscheint. Aber auch die längere Instrumentalpassage nach dem ersten "The girl was bad (hau-tumm), the girl was dangerous"-Part.

Besonders gut gefällt mir bei diesem Auftritt insbesondere auch der finale Dangerous-a-cappella-Chorus-Part, wo Michael stellenweise (bspw. bei dem ersten Noise) brillant auf Soul-Train-Music-Awards-95-Niveau agiert, bei den weiteren Noises teilweise mit an dieser Stelle nie gezeigten Moves operiert, u.a. baut er hier den normalerweise eher von der Anfangssequenz "divinity in motion" bekannten Move. Absolut großartig.

Enjoy …


Nach oben Nach unten
Arnaud

avatar

Anzahl der Beiträge : 810
Anmeldedatum : 25.04.13

BeitragThema: Re: DANGEROUS-PERFORMANCE: Aus der Sicht und mit den Worten von Arnaud   Sa 21 Jan 2017 - 23:10

Dass Michael beim Silvesterkonzert der HIStory Tour (31.12.1996) einen leicht veränderten Dangerous-Mix spielt, ist dem geneigten Dangerous-Fan sowie aufmerksamen Leser meiner Dangerous-Artikel sicher bekannt …

Bestimmte Sounds, die sich durch den gesamten Track durchziehen, sind auffällig in den Vordergrund gerückt, was in der Tat ein neues Audioerlebnis erzeugt, die Version wirkt verschärfter und markanter als sonst …



Am Anfang übrigens offensichtlich eine kleine Playbackpanne … Michael scheinen die korrekten Lyrics zum Intro des Dangerous-Talks entfallen zu sein … Er playbackt offensichtlich einen anderen, nicht zum Audio passenden Text … ;) Merkt es natürlich sofort, woraufhin er sicherheitshalber seinen Mund versteckt … ;)


Was mir aber bereits mal früher aufgefallen war, ist, dass Michael diese speziellen, betonten Sounds offenbar nicht ausschließlich bei dem besagten Brunei-Konzert der HWT einsetzte …

Wenn es nicht ganz täuscht, liegt so was Ähnliches auch bei den Dangerous-Proben zum '93er Leg der DWT vor …

Zwar haben wir es hier natürlich noch mit dem '93er Mix zu tun, doch bei den entsprechenden Partien, die es auch in den Mix ab 1995 ff. geschafft haben, wurde, so scheint mir, ähnlich vorgegangen wie bei dem Silvester '96 - Mix des Songs.

Das lässt sich besonders gut nachvollziehen, wenn man den seit einigen Jahren geleakten Auftritt von Buenos Aires '93 einem Rehearsal-Durchgang der vor einiger Zeit geleakten Rehearsals von August 1993 gegenüberlegt …




Die entsprechenden Sounds erkennbar nicht ganz so auffällig … (Was allerdings evtl. auch an der etwas suboptimalen Aufnahmequalität liegen könnte …)

Und hier als Rehearsal, wahlweise jener Durchgang im SC-Jackett …

^



Die entsprechenden Sounds erkennbar deutlicher in den Vordergrund gerückt, das geht Richtung des Audios der HIStory Tour am 31.12.1996! :)

Halte ich für ein interessantes Detail. :)

LG
Nach oben Nach unten
Arnaud

avatar

Anzahl der Beiträge : 810
Anmeldedatum : 25.04.13

BeitragThema: Re: DANGEROUS-PERFORMANCE: Aus der Sicht und mit den Worten von Arnaud   Mi 25 Jan 2017 - 21:32



Einer der unzähligen Gründe dafür, dass dieser dermaßen elektrisierende, permanent Hochspannung und Herzklopfen erzeugende Auftritt ein absolutes, unbeschreibliches Faszinosum schlechthin ist (der '99er/00-er Michael hatte schon verdammt Recht, als er "And … You ain't seen nothin' yet!", an die Fans gerichtet, sagte …), ist mMn, dass dies eine der insgesamt leider überschaubaren Dangerous-Gelegenheiten ist, bei der wohl Michaels Anweisung bzw. Regel befolgt wurde bzw. wird, dass Gruppenchoreographien (aber auch Michaels Solochoreographien!) unbedingt, zwingend von vorne gefilmt zu werden haben …
Ich gehe davon aus, dass deswegen nicht ohne Grund Auftritte wie MTV '95, Wetten Dass, Soul Train Awards '95 oder aber eben insbesondere MJ & friends 1999 derart einschlugen und wohl bis heute so beliebt und faszinierend sind.
Bspw. insbesondere in puncto Brunei '96 - Konzerte wurde diesbezüglich bekanntlich schlechterdings totaler Mist gebaut … Und die dortigen Dangerous-Performances aufgrund der unzähligen, oft derart bescheuert ausgewählten Kameras vielfach schlichtweg kaum genießbar sind …

Nicht so jedoch hier, in München (jedoch auch in Seoul), bei MJ & friends …
Mir scheint, hier wird stets in Michaels Sinne gehandelt – die Regie hatte offenbar ganz klar die Anweisung, möglichst ausschließlich von vorne zu filmen – was auch befolgt wird, wenngleich mehrere Kameras entsprechende Arbeit leisten – so wird Michael zwar in der Tat meist von vorne, wenngleich abwechselnd aus unterschiedlichen Entfernungen gefilmt … Meist ist die jeweilige Kamera (die aber in der Tat stets von vorne filmt, großes Lob!) nachvollziehbar gewählt, wenngleich nicht immer, gelegentlich erscheinen mir die Kamerawechsel ein wenig wahllos; noch besser wäre es gewesen, wenn Michael mitsamt seinen Tänzern nicht nur stets von vorn gefilmt würden, sondern gleichzeitig auch so, dass sie stets möglichst alle sowie auch vollständig zu sehen sind. (Man kann zwar die Kameraeinstellungen, wo Michael auf Kosten der Vollständigkeit dafür etwas mehr aus der Nähe gefilmt wird, zwar vielleicht auch begrüßen, fürs Genießen der Choreographie ist mMn jedoch die Variante vorzuziehen, wo man Michael sowie seine Tänzer komplett sieht.)
Dennoch leistet die Regie hier insgesamt gute und lobenswerte Arbeit – man darf zudem ja nicht vergessen, dass das ein Liveauftritt war, wo die Regie also live, mitten im Geschehen, entsprechende Entscheidungen der Kamerawahl zu treffen hatte.

Wenngleich es gelegentlich fast gefährlich wurde – bspw. wählen sie bei bzw. nach "feeling passion and lust – WAHA TUMM! – … was persuasive" gerade noch rechtzeitig die Kamera, die Michael vollständig zeigt – sonst hätten wir den wunderbaren Move, wo Michael nach der entsprechenden, legendären, typischen (Smooth Criminal-/This Is It-)Pose seine Hände wie fallende Blätter absenkt (absolut grandioser, nie anderswo gezeigter Move!), nicht bzw. suboptimal gesehen!

Wiederum auf Michaels Entscheidung bzw. Machtwort zurückzugehen scheint die Tatsache, dass er erstens meist von vorn gefilmt wird, zweitens jedoch ab und zu, wenngleich sehr kurz, ausflippende Fans ins Bild genommen werden. (Auch das war wohl seine Entscheidung – Szenen mal nicht von vorn sowie Aufnahmen von Fans gelegentlich auch ins Bild nehmen, jedoch nur sehr kurz, damit die Übertragung der Choreo nicht darunter leidet …)

Absolute Faszination, höchstes Niveau auf sämtlichen Ebenen – man beachte auch das Auftreten, das Zusammenspiel sowie, je nach Szene bzw. Choreographiesequenz, das Agieren sowie die (Aufgaben-)Verteilung der Tänzer, etc. etc. … bis heute und jedes Mal ein Genuss. :)
Es wurde wirklich absolut an alles gedacht – es wurden Ideen ein- und umgesetzt, von denen selbst die härtesten Fans nicht zu träumen gewagt hätten – ja selbst darauf kam man, die normalerweise von den Billie Jean-Liveauftritten bekannten "Come on!"-, etc. Kommandos von Kevin Dorsey einzusetzen, so wahnsinnig geil …
Michael & Co. haben hier wirklich unglaubliche Arbeit geleistet.

Seit mehreren Jahren ist der Auftritt im Internet alledings leider nur in Mono verfügbar. Indes scheint sich Youtube mit Sony/Gema geeinigt zu haben, denn diese ganzen, von früher bekannten, länderbezogenen Sperren scheinen aufgehoben. :)
Nach oben Nach unten
Arnaud

avatar

Anzahl der Beiträge : 810
Anmeldedatum : 25.04.13

BeitragThema: Re: DANGEROUS-PERFORMANCE: Aus der Sicht und mit den Worten von Arnaud   So 3 Sep 2017 - 3:18

Dangerous(?) live in Johannesburg, 12. Oktober 1997, vorletzte HWT-Show … – das Verdikt …


So …

Auch diese Veranstaltung soll ihren Platz / Berücksichtigung in dem legendären Thread hier finden …

Ich hab' mir den Auftritt jetzt mehrere Male angesehen …

Ich kann es mir wohl ersparen, zum wiederholten Male dieselbe Kritik vorzutragen …

Ich werde versuchen, es kurz und möglichst milde und gnädig zu machen …

Aber eine gewisse Wut in mir ist schon vorhanden …

Der Performer hier ist nicht ganz derjenige, von dem ich ein großer Fan war und bin …

Es ist bis heute unerklärlich, ungerechtfertigt und nicht nachvollziehbar, was hier vonstattengeht …

Auch gesundheitliche Gründe o. Ä. können ausgeschlossen werden – wenn man sich ansieht, wie hervorragend er bspw. bei Beat It oder Stranger in Moscow über die Bühne wirbelt, und auch käme er nie auf die Idee, den im Zuge von WBSS in ständiger Wiederholung durchgeführten Dreifachgriff in den Schritt auf diese Weise zu torpedieren …

Bereits der Anfang der Nummer lässt nichts Gutes erahnen … Er wirkt wie ein gestraftes, ungezogenes Kind, das sich in die Ecke stellen soll, lol … Als hätte ihn jemand gegen seinen Willen auf die Bühne gestellt, ja zum Performen gezwungen …

Auch frage ich mich, warum eigentlich niemand seinem offensichtlichen Verlangen, ihm doch endlich das ersehnte Handmikro zu reichen, nachgegeben hat bzw. wieso er versehentlich ein Headsetmikro trägt …

Der weitere Verlauf der Nummer:
Er sucht im Grunde genommen ständig nach Gelegenheiten, wo und wie er die Nummer beschädigen kann, er sucht offensichtlich geradezu die Provokation …

Er scheint mit dem Konzept der Nummer, das ihn offensichtlich anzukotzen scheint, mitnichten mehr zufrieden …
Ja, es geht halt eben darum, selbst minimalste Sounddetails durchzuchoreographieren, worauf er keinerlei Bock mehr zu haben scheint … Er stellt die Nummer fast komplett infrage …

In einer bestimmten Szene während des Refrains schläft er bei einem speziellen Geräusch ja fast schon geradezu ein …
Die Effekte sollen normalerweise ja oft genau die sein, dass viele Moves überraschend und sehr kurz auftauchen, um den Betrachter eben zu schocken … Der Betrachter soll normalerweise kaum eine Gelegenheit bekommen, wirklich nachzuvollziehen, was er gerade sieht … Viele dieser Regeln sind hier von MJ offensichtlich aufgehoben …

Gegen Ende der Vorstellung kloppt er die Performance jedoch nur mehr fast vollständig in die Tonne – er lässt ganze Choreographieteile nur mehr komplett weg, ist endgültig nur noch mit seinem Mikrofon beschäftigt …
Er erreicht hier damit fast BOTDF-/YRMW-live-Niveau …

Auch die "The good, the bad & the ugly"-Pfeifsequenz enttäuscht eher … Allenfalls bis auf die Pose bei dem ersten Noise.

Selbst der meines Wissens nie weggefallene Bettel-Bück-Move gegen Ende der Nummer wird ausgespart …

Teile der Abschlusspose (alternativ gelegentlich ähnlich auch schon mal davor zu sehen) fördern ein wenig ja fast schon merkwürdige Assoziationen … :-/ …


Ich glaube, das ist, nach dem Kopenhagenkonzert vom 29.08.1997, die zweitenttäuschendste Darbietung dieser Performance … Alles in allem ähnliches Niveau wie in Helsinki, das Ende jedoch sogar deutlich darunter …

Es fällt mir hier fast schwer, hier den Begriff "Dangerous-Performance" in den Mund zu nehmen …

12. Oktober 1997 …

Das ist datumsmäßig wohl nunmehr die letzte Dangerous-Performance der HIStory-Tour, die wir jemals gesehen haben werden … Wahrscheinlich ist das auch sogar gut so …

Wenn das Ganze sich allenfalls mal bei einem oder zwei Konzerten so abgespielt hätte, hätte man ja evtl. noch Verständnis gehabt …

Aber er machte das bekanntlich bereits seit August 1997 so … Seine September-97-Spanientournee cancelte er bekanntlich komplett … Man hätte evtl. gehofft, er hätte sich in diesen Wochen erholt und hätte einen würdigeren Abschied im Oktober geboten … Doch leider kaum eine Spur davon …

Um die Strapazen geringstmöglich zu halten, spielten sie auf dieser Tour doch schon ohnehin die kürzeste Version davon, die es gab … (Die '95er HBO-Version befand sich zu dieser Zeit bekanntlich  noch im Panzerschrank …)
Und singen musste er ja bekanntlich auch nicht …
Es wurde ihm also schon so genehm und milde gemacht, wie es nur ging …

Es ist und bleibt enttäuschend und nicht nachvollziehbar – bis heute gibt es allenfalls nur dünne Spekulationen, aber keine vernünftige Erklärung, warum das hier so war …


Es fällt mir schwer, das Dangerous zu nennen …

Das ist eher ein "Dangerous light - Rehearsal" oder so was …


Man nehme zur Kenntnis …





ab ca. 1:35:43 …
Nach oben Nach unten
Arnaud

avatar

Anzahl der Beiträge : 810
Anmeldedatum : 25.04.13

BeitragThema: Re: DANGEROUS-PERFORMANCE: Aus der Sicht und mit den Worten von Arnaud   So 22 Okt 2017 - 21:11





Na ja …

Schöne Zusammenstellung wohl aller verfügbaren Schnipsel …

Dass die Tänzer etc. schön fleißig waren, ist ja wohl nicht zu leugnen … Sieht man ja u.a. auch hier ganz gut …

Und es gibt ja auch wohl unumstößliche Informationen, dass Dangerous in den letzten Tagen vor Michaels Tod in der Tat definitiv zumindest auf der Rehearsal-Setlist vorhanden war …

Dennoch bis heute ein Riesen-Ärgernis, eine ungeheuerliche Fanschikane und -brüskierung, dass wir es bis heute, was auch immer genau von dem entsprechenden Material vorhanden sein mag und wie auch immer es aussehen mag, und sei es evtl. noch so wenig präsentabel/publikumsfähig, nicht zu Gesicht bekamen …

Solange wir die TII-Dangerous-Performance nicht zu sehen bekommen haben, glaube ich ähnlich an deren tatsächliche Existenz wie an die anonymen Spender Helmut Kohls … (Mit hoher Wahrscheinlichkeit gab/gibt es keine Spender … ;))

Dieses gemeinhin weithin kolportierte Märchen, es gäbe sie, man bewahre sie sich jedoch auf für irgendwelche Anniversary-Ausgaben von TII, ist ähnlich absurd, als hätte man sich bspw. die Smooth Criminal-Performance in Moonwalker ebenfalls für etwaige Jubiläumsausgaben aufgehoben … Völlig abseitig und absurd …

Michaels ultimativen Tanzhit der 90er Jahre schlechthin nicht zu zeigen – das ist mit der größte Affront gegenüber den Fans überhaupt …

Na ja … Als MJ-Fan ist man Warten und Geduld-haben-Müssen ja gewohnt … ;) Was anderes bleibt einem, jedenfalls insbesondere in diesem Fall, ja auch nicht übrig …

Ich halte meine Grünstifte jedenfalls stets gut gespitzt parat ;), und auch die grüne Tinte ist jederzeit stets gut gefüllt und wartet darauf, irgendwann zum Einsatz zu kommen … :D ;) …
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: DANGEROUS-PERFORMANCE: Aus der Sicht und mit den Worten von Arnaud   

Nach oben Nach unten
 
DANGEROUS-PERFORMANCE: Aus der Sicht und mit den Worten von Arnaud
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 5 von 5Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Recognize HIStory :: MAN IN THE MIRROR :: UNBREAKABLE - MICHAEL JACKSON DER KING OF POP-
Gehe zu: