Recognize HIStory

Michael Jackson - ein spiritueller Blickwinkel
 
StartseitePortalAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Der Prozess K.Jackson gegen AEG - DISKUSSIONSTHREAD

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
AutorNachricht
cindi
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 649
Anmeldedatum : 31.10.12
Ort : da und dort

BeitragThema: Re: Der Prozess K.Jackson gegen AEG - DISKUSSIONSTHREAD   Mi 12 Jun 2013 - 20:54

@Donna schrieb:
Ich stimme Dir zu 100% zu ! Es ist Zeit, dass die wirklichen MJ-Fans wieder gehört werden und das elendliche Pseudo-Fan Gequake in den Foren ein Ende hat, die Kampagne hat genug gehetzt.




Danke Donna, ich finde auch, dass die Zeit dafür reif ist. 
@Donna schrieb:
Ich hoffe, dass Katherine über genügend Kraftquellen verfügt und sie weiter für die Wahrheit kämpfen kann.




Oh ja, das wünsche ich ihr ebenfalls, und zwar von ganzem Herzen.


Glaube denen, die die Wahrheit suchen, zweifle an jenen, die die Wahrheit gefunden - zu haben scheinen. (abgeändertes Zitat von Gide)
Nach oben Nach unten
Katherine



Anzahl der Beiträge : 42
Anmeldedatum : 19.04.13

BeitragThema: Re: Der Prozess K.Jackson gegen AEG - DISKUSSIONSTHREAD   Mo 17 Jun 2013 - 22:26

Es macht mich total traurig was ich hier gelesen habe und ich habe mir Zeit gelassen........
Wenn Nieten in Nadelstreifen, so bezeichne ich RP mal einfach..... meinen, einen Künstler wie Michael denunzieren zu können, dann viel Spass  dabei...........meine Welt ist das nicht. Michael war einer der grossartigsten Künstler, die ich je erlebt habe..........
Trotzdem attackiert diese ewige Anschuldigung mich.....ich mags nicht mehr hören oder sehen oder was auch immer.
Vielleicht begreifen die einfach mal........Michael war Michael und er war wie er war und gut ist oder?........
Nach oben Nach unten
Katherine



Anzahl der Beiträge : 42
Anmeldedatum : 19.04.13

BeitragThema: Re: Der Prozess K.Jackson gegen AEG - DISKUSSIONSTHREAD   Mo 17 Jun 2013 - 22:28

Michael was the Best..............I think so..........
Nach oben Nach unten
remember
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1046
Anmeldedatum : 30.10.12
Ort : Aus demselben PLANeten, aus dem MJ kommt

BeitragThema: Re: Der Prozess K.Jackson gegen AEG - DISKUSSIONSTHREAD   Mo 17 Jun 2013 - 23:46

Zitat :
Randy Phillips:
Zitat:
„Ich schlug ihn.“
Mein Gott! Ich hab erst gedacht, ich seh nicht richtig, aber da steht wirklich
Ich schlug ihn.
Da wird es immer brutaler.

Aussage von R. Phillips vor Gericht:

Punish: Und Sie erzählten, Mr. Loeffler: Sie und Dr. Thome-Thome haben Michael Jackson in die  kalte Dusche geworfen? Stimmt das?  -

Phillips: 
Richtig.

Quelle: http://recognize-history.teamgoo.net/t749p40-material-zum-aeg-prozess-keine-diskussion#8110
__________________________

Thome-Thome und Randy Phillips haben Michael Jackson einfach in die kalte Dusche geworfen: Nicht gefragt, - einfach zugepackt und - nackt ausgezogen - oder direkt mit Klamotten ins kalte Wasser geworfen.  

Und was war mit  Michael? Hat er sich geweigert, geweint, versuchte rauszukommen  oder  sie haben ihn schon vorher so zusammengeschlagen und/oder mit ein  paar "Propofolberuhigungs"-spritzen bedient,  dass MJ sowieso nicht mehr bei sich war. Eines von beidem: Denn das alles war nicht Michaels Wille, sondern sie taten mit ihm, was sie wollten.

Michael hatte keine Chance, da rauszukommen, weil sie ihn umzingelt haben: Die letzten, die nicht zur AEG gehörten:  das Kindermädchen  und den Manager L. Rowe haben sie auf die eigene Faust rausgeworfen.

Gongaware schrieb selber in der Beweisstück-Email: "Er hat keine Chance. Er sitzt in der Falle."

Es gab niemanden in MJs Umfeld, der um ihn herum war und nicht von der AEG bezahlt wurde. Was eine geschickte Heimtücke. Mafia.  Und die Medien schweigen sich tot. Kein Pieps kommt über  Phillips und Gongaware.

Wo ist die Nachstellung des Prozesses wie  bei MJ 2005? -  Das würde doch Einschaltquoten in Mio.-höhe bringen! Will denn niemand verdienen? Was ist los?

Es geht doch um den Kläger Michael Jackson, den man geschlagen, geworfen und eingeschläfert hat!

Und was kriegen wir zu hören? Zum -zigsten Mal, dass MJs Mutter geldgeil und MJ  nicht  der echte Vater von seinen Kindern und  ein Pädo* blabla ist.. Hallo?  
Gehts noch?  Für welche Idioten ist denn das dumme Kasperle-Theater?

Murrays Verteidigung versuchte alles, um wieder MJ dafür schuldig zu machen, dass er Propofol wollte.  Phillips versucht immer noch alles, um das Beauftragen von Murray auf MJ abzuwälzen, was er nicht beweisen kann. Man hat  aber schon bewiesen, dass Phillips ausgiebig mit Murray telefoniert hat.  Was hat der Promoter kurz vor MJs Tod 25 Min. lang mit seinem persönlichen Arzt zu besprechen??!  - traurig

 Murrays Verteidigung machte aus der planenden Bestie Murray  ein  Opfer des  bösen, süchtigen Sängers, der den Arzt  gezwungen hat, ihm seinen physischen und psychischen Zustand  plötzlich 2 Monate (!)   vor dem Comeback zu verschlechtern.  WOW!  wacko

Dabei  wurde Murray nur   nicht von Michael, sondern  von Gongaware angedroht, Murray solle sich erinnern, wer ihn  für die Ausführung der  gewünschten Pläne  bezahlt..

Da sind  Horrorgeschäfte hinter dem Rücken von Michael Jackson: Er wird kontrolliert und es wird versucht, ihn die ganze Zeit auf die Knie zu zwingen.

Warum das notwendige Equipment & Monitoring nicht in Erscheinung treten lassen, wenn Michael Jackson das alles doch selber wollte?

Diese  Lüge hat bestialischen Gestank, dass Michael Jackson das Propofol selber wollte.

Hätte er  das Propofol  tatsächlich gewollt, hätte er  eine 2. Person als Anästhesisten bestellt, die bei Narkose-Einführung und Überwachung notwendig ist und er hätte  auf jeden Fall für Equipment & Monitoring gesorgt, geschweige denn, dass er unter keinen Umständen  die Narkose für den häuslichen Gebrauch genutzt hätte. 

Dafür spricht die Verschlechterung seines physisch-psychischen Zustandes erst,  seit Murray Propofol gekauft hat.  Wieso dann nicht vorher, wenn MJ denn so süchtig war?! Und wieso sind seine obduzierten inneren Organe alle gesund?

Weil  MJ an Herzversagen sterben sollte, während das Propofol in seinem Blut vollständig verschwunden ist.

Und hier  wäre logisch:  Jemand ist zurückgekehrt und hat noch mehr drauf getan. Jemand, der zu ungeduldig wurde, der vorher schon geplant hat, dass Murray sowieso ins Gefängnis wandert.   Wer  schlägt und in die kalte Dusche wirft, hat weder Rücksicht noch Respekt, hat keine Schranken, die ihn stoppen. Sehr möglich auch keine, um einzuschläfern. Ich finde das - besonders  nach all dem Lesen von Aussagen von Phillips & Gongaware nicht als weit hergeholt.

Es war von Anfang an doch klar, dass AEG & Murray-Partei Michael Jackson für alles verantwortlich, inklusive  seinen Tod machen will, wo die AEG doch mit allen Beweisen Murray selbst bestellt und bezahlt hat.
So läuft der Mord ab: GEPLANT.  Und die Medien berichten nur  den Quark, ob MJ der biologische Vater od. Pädophiler wäre.

Der Mann ist tot. Konzentriert euch lieber auf die, die euch heute für vorgegebene  Lügen  bezahlen. Denn morgen können sie euch töten.
___________________________

LOVE u all


Ist es nicht sonderbar, dass es Gott (ihm oder ihr) nichts ausmacht, sich in allen Religionen der Welt zu erkennen zu geben, während die Menschen sich immer noch daran klammern, nur ihr Weg (*Religion) sei der richtige?
____________________________
*Anm. "Dancing the Dream", Michael Joseph Jackson
Nach oben Nach unten
cindi
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 649
Anmeldedatum : 31.10.12
Ort : da und dort

BeitragThema: Re: Der Prozess K.Jackson gegen AEG - DISKUSSIONSTHREAD   Mi 19 Jun 2013 - 23:03

@Remember schrieb:
Michael hatte keine Chance, da rauszukommen, weil sie ihn umzingelt haben: Die letzten, die nicht zur AEG gehörten:  das Kindermädchen  und den Manager L. Rowe haben sie auf die eigene Faust rausgeworfen. 

Gongaware schrieb selber in der Beweisstück-Email: "Er hat keine Chance.Er sitzt in der Falle." 
Kai Chase wurde definitiv von AEG entlassen - und dann wieder eingestellt. Grace, so sagte Paris in ihrer eidesstattlichen Aussage, wäre eine Person gewesen, die öfter von Michael entlassen und später wieder zurückgeholt wurde. Was ja nicht heißt, dass es 2009 auch Michael war. 

Das gesamte Personal, angefangen von den Bodyguards bis zu Ortega - und natürlich auch Murray - wurden von AEG angestellt. Ob Werkvertrag oder temporäres Angestelltenverhältnis oder was auch immer. AEG zog die Fäden, AEG zahlte die Gehälter. AEG bestimmte die Regeln - AEG gab den Kurs vor.

Ich bin einmal gespannt, welchen Beweis AEG erbringen will, dass es Michael gewesen sein soll, der Murray wollte. Denn AEG hat keinem Repräsentanten von Michael diesen AEG/Murray/Michael Vertrag zukommen lassen. Dabei hätten sie ja die freie Auswahl gehabt - Tohme (erster Manager mit Generalvollmacht) DiLeo (zweiter Manager) Kane (Michaels Business Manager) Lopez (ehemaliger Anwalt) Branca ("neu" angeworbener Anwalt)...

Ich wette, Michael wusste nichts von diesem Vertrag. So wie vieles andere auch wurde das hinter seinem Rücken ab/verhandelt. So wie hinter seinem Rücken aus 31 50 Konzerte wurden und die Produktionskosten schamlos in die Höhe getrieben wurden - die später durch die Unterschriften von Tohme und DiLeo einfach vom MJ-Estate zurück-gefordert werden konnten. 

@Remember schrieb:
Diese  Lüge hat bestialischen Gestank, dass Michael Jackson das Propofol selber wollte.

..und als das LAPD die Propofolflaschen nicht gleich fand, machte Murray sie darauf aufmerksam, wo sie denn zu finden wären. Die lustige Nurse erzählt dann aller Welt, dass MJ sie um das Zeugs angebettelt hätte und heute darf sich die Nurse Frau Doktor schimpfen. Und wir sollen glauben, dass sich MJ  ohne Monitoring  das Zeug jede Nacht willentlich in die Venen pumpen ließ, obwohl er sogar bei einem kleinen Zahnärztlichen Eingriff mit Propofol auf einen Anästhesisten bestand. 

@Remember schrieb:
Es war von Anfang an doch klar, dass AEG & Murray-Partei Michael Jackson für alles verantwortlich, inklusive  seinen Tod machen will, wo die AEG doch mit allen Beweisen Murray selbst bestellt und bezahlt hat.
So läuft der Mord ab: GEPLANT.

Ich denke auch, dass MJs Ableben geplant war. 
Zuerst wurde ihm das Projekt (Film) schmackhaft gemacht, dann unterschrieb er (wobei ich denke, dass beim AEG-Vertrag auch getrickst wurde), dann verkauften sie Tickets für 50 Shows, setzten  die Termine bewusst so knapp, ließen ihn, der seine Tanzschritte im Schlaf kennt, vermehrt proben, drohten stets damit, den Stecker zu ziehen - erzeugten auf allen Ebenen Druck und setzten schließlich Murray für seine "Gesundheit" ein. heul

----------------------------------------------------------------------------------------------

Genaueres zum AEG-Vertrag, zur Häufigkeit der Proben, zur nicht existierenden Kranken-Ausfalls-Versicherung von AEG für Michael und einiges mehr:

Vindicating Michael ist sehr gut recherchiert und aufschlussreich: 

Link: http://vindicatemj.wordpress.com/


Glaube denen, die die Wahrheit suchen, zweifle an jenen, die die Wahrheit gefunden - zu haben scheinen. (abgeändertes Zitat von Gide)
Nach oben Nach unten
cindi
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 649
Anmeldedatum : 31.10.12
Ort : da und dort

BeitragThema: Re: Der Prozess K.Jackson gegen AEG - DISKUSSIONSTHREAD   Fr 21 Jun 2013 - 23:43

Dr. Charles Czeisler (Schlafexperte) sagt, Propofol unterbricht den normalen Schlafrythmus und ermöglicht keine REM Phasen. Patienten fühlen sich erfrischt, als ob sie wirklichen Schlaf gehabt hätten. ...Der Mangel an REM Schlaf hätte möglicherweise, laut Czeisler; Michael sowieso ums Leben bringen können(wäre er nicht an der Überdosis Propofol gestorben)


Mehr hier: Material AEG Prozess

Nur ein Gedankensiel…oder etwa doch mehr?


Dr. Charles Czeisler, ein Mann der genau weiß, welche Auswirkungen fehlende REM-Phasen auf den Körper und die Psyche haben, sagt, dass MJ eine täglichen Propofolgabe auf Dauer möglicherweise nicht überlebt hätte.


Wenn also durch die beinahe tägliche Gabe von Propofol, wie MJ sie ab Ende Mai/Anfang Juni von Murray verabreicht bekam, die so lebensnotwendige REM-Phase künstlich unterbindet, kann das zur Folge haben, dass ein Mensch stirbt. Wow….


MJ wurde ab Ende Mai/Anfang Juni 6 x die Woche Propofol verabreicht. Zuvor nur sporadisch, da Murray im April nicht ständig im Haus war. (lt.Chase 2-3 x die Woche)


Was beobachteten Ortega, Sankey, Faye, Chase, Payne, der Stage Manager – und schlugen Alarm:


MJ litt unter Schüttelfrost, eine Körperhälfte fühlte sich warm, die andre kalt an, MJ benötigte eine Teleprompter für seine eigenen Lyrics (was so noch nie vorkam, Payne) MJ führte Selbstgespräche, wiederholte sich ständig, war nicht mehr fähig seine tanzmoves auszuführen, ohne dass Ortega Angst hatte, MJ könnte sich verletzen, er verlor rapide an Gewicht (aß lt. Chase auch weniger – Appetitlosigkeit) und machte einen verwirrten Eindruck, MJ konnte seine normale Körpertemperatur nicht halten – seine Haut fühlte sich eiskalt an, er fror und konnte sich nicht mehr erwärmen trotz Heizstrahlers und Decken....


Symptome, bei permanentem Schlafentzug (fehlende REM-Phasen) sind:
Angstzustände
Depressionen
Lernschwierigkeiten
Gleichgewichtsstörungen
Verlangsamte Reflexe – erhöhte emotionale Reaktion
Appetitlosigkeit
Fehlende Regulation der Körpertemperatur – übermäßiges Schwitzen auf der einen Seite – Unterkühlung auf der anderen Seite
Verringernde Leistungsfähigkeit
Schwächung des Immunsystems
Erhöhte Neigung zur Fehlerhaftigkeit bei Entscheidungen/Handlungen/beurteilen von Sachverhalten
Konzentrationsstörungen – Wahrnehmungsstörungen
Motivationslosigkeit
Gedächtnisverlust - Kurz- und Langzeitgedächtnis
Neigung zu Halluzinationen


Schlafentzug wurde als Foltermethode eingesetzt –  Schlafentzug (fehlende REM-Phase) kann tödlich sein.  Experimente an Ratten zeigen, dass dauerhafter Schlafentzug tödlich IST. Es gibt keine Vergleichswerte  für den menschlichen Organismus – da Experimente dieser Art an Menschen noch nie durchgeführt wurden …….
 
Ich würde einmal sagen, dass die Symptome, die MJ zeigte, mit den Symptomen die mit Schlafentzug einhergehen passen, und zwar wie die Faust aufs Auge.


Hatte AEG eine Freude mit dem Experten, der für die NASA sowie für die CIA arbeitete? Nein, sie wollten erreichen, dass seine Expertise erst gar nicht gehört wird. Das wundert mich nicht wirklich.
Warum wollte AEG, dass Dr. Czeisler erst gar nicht aussagt? Hat Czeisler etwa ins Schwarze getroffen?


Was sagt Dr. Czeisler denn – er sagt: Propofol unterbricht den normalen Schlaf-Rhythmus – Propofol ermöglicht KEINE REM-Phasen, der Körper und das Gehirn können sich nicht erholen, was für den menschlichen Organismus jedoch lebensnotwendig ist. Der Mangel an REM-Phasen hätte MJ, wenn er nicht an einer Überdosis Propofol gestorben wäre, vermutlich so und so umgebracht.


Was heißt das im Klartext? Dass man nur zu warten brauchte – irgendwann würde MJ einem Multiorganversagen/Herzversagen erliegen (…und eher noch, wenn man den Druck stetig erhöht – „Tough Love“ – pull the plug)  MJ hatte jedoch ein sehr starkes, äußerst gesundes Herz. Lief da jemandem die Zeit davon? Und wurde das Risiko etwa zu groß, dass jemand beginnt 1 und 1 zusammenzuzählen?


Was tat die AEG Führungsriege, allen voran Phillips, als MJs Zustand für alle offensichtlich wurde und Sankey, Ortega, Faye, der Stage-Manager Alarm schlugen? Phillips tat alles, um von Murray abzulenken. Murray ist vertrauenswürdig, er braucht den Gig nicht, er ist ethisch völlig in Ordnung. Keiner soll hier Amateur Arzt oder Psychiater spielen. Was wollte er damit bezwecken? Einerseits wollte Phillips, dass Ortega, die Drama-Queen, beruhigt ist und auf der anderen Seite wollte Phillips, dass niemand eigenmächtig handelt. Das Security-Aufgebot wurde erhöht und MJ bekam einen eigenen Aufpasser vor die Tür gestellt (Phillips persönlichen Freund). Außerdem sollte verhindert werden, dass jemand MJs Zustand mit Murray in Verbindung bringt – stattdessen wurde auf Klein hingewiesen.


Die Zeit drängte – denn MJs Zustand wurde offensichtlich – und für einige so besorgniserregend, dass sie Alarm schlugen. Wie lange hätte man das alles noch verbergen können? Vermutlich nicht mehr all zu lange.


Murray setzte daraufhin das Propofol ab und gönnte MJ zwei Nächte Schlaf und somit auch eine REM-Phase. Eifrig wurden die Proben gefilmt und die TII-Crew bekam einen MJ präsentiert, dessen Zustand sich verbessert zu haben schien – die Besorgten waren beruhigt – ruhig gestellt.


Was passierte am 25.6. – warum die Überdosis? Warum nicht einfach warten? Weil MJs Herz zu stark war? Weil sein Organismus gegen den tödlichen Schlafenzug ankämpfte? - und die Zeit knapp wurde?  Weil bereits Alarm geschlagen wurde? Weil es nicht mehr zu verbergen war, dass etwas nicht stimmte? Weil einige bereits 1 und 1 zusammen zu zählen begannen? Weil man i.wann MJs Zustand mit Murray in Verbindung bringen würde? Murray, der Handlanger, der dafür sorgen sollte, dass Michaels Herz/Körper den Kampf gegen den permanenten Schlafentzug früher oder später verliert?


Wie gesagt – nur ein Gedankenspiel – eine Theorie, oder spielte es sich etwa doch so ähnlich ab? 


Glaube denen, die die Wahrheit suchen, zweifle an jenen, die die Wahrheit gefunden - zu haben scheinen. (abgeändertes Zitat von Gide)


Zuletzt von cindi am Sa 22 Jun 2013 - 9:07 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Zoey
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1876
Anmeldedatum : 28.10.12
Ort : MJ Air

BeitragThema: Re: Der Prozess K.Jackson gegen AEG - DISKUSSIONSTHREAD   Sa 22 Jun 2013 - 0:14

Cindi, das ist nicht nur einleuchtend, das ist sogar erschreckend logisch.
Ich denke so oder so ähnlich hast du hier voll ins Schwarze getroffen.
Es klingt zwar unglaublich aber wenn man es sich richtig durch den Kopf gehen lässt, haben wir hier den fast perfekten Mord. Denn: Niemand ist hier wegen Mordes angeklagt.
Die Anklage lautete auf Fahrlässigkeit und man hat ziemlich erfolgreich eine Mitschuld oder sogar die Hauptschuld Michael selbst angelastet, indem man behauptet hat (behaupten ließ!) er hätte um das Zeug selbst gebettelt.
In dieser Geschichte haben wir:
- Den exzentrischen Junkie, der mit seiner Sucht nicht klar kam und sich zu Tode narkotisieren ließ
- den wahlweise dummen, unfähigen, geldgeilen oder einfach fahrlässigen Arzt, der vergeblich versucht haben will, ihn von dem Zeug los zu bringen
- und eine besorgte Crew, die hilflos der Selbstzerstörung des Junkies zusehen musste.

Wer in den Knast ging, war der Arzt, dem lediglich Fahrlässigkeit vorgeworfen wurde.
Von Mord ist keine Rede.

Aber die Geschichte stinkt leider derart zum Himmel, dass einem Hören und Sehen vergeht.
Denn wir haben hier keinen exzentrischen Junkie, sondern einen Menschen, der sich vor jeglicher Narkose derart scheute, dass er das nie ohne Anästhesiten und Monitoring durchführen ließ.
Wir haben auch keinen Suchtkranken Menschen, sondern einen kerngesunden 50 jährigen Familienvater, der bis zum Eintreffen eines gewissen Arztes vollkommen klar und gesund war.
Und wir haben hier leider keinen fahrlässigen oder dummen Arzt, sondern einen, der gezielt Kistenweise Propofol bestellte, um seinen Patienten (besser gesagt Opfer) 2 Monate lang Nacht für Nacht zu narkotisieren.
Welche Wirkung das hat ist uns nun bekannt.
Wir haben einen Patienten, der daraufhin unter schwersten Angstzuständen litt und mehrmals sagte "sie bringen mich um".

Und wir haben hier leider keine besorgte Crew, die hilflos angesichts dieser Entwicklung war, sondern eine Crew (AEG), die nicht nur den Todes-Arzt eingestellt hat, sondern mit diesem auch angeregte Korrespondenz und Telefonate führte und zwar regelmäßig. Wir haben eine Crew, die nicht nur diesen Arzt eingestellt hat, sondern ganz nebenbei auch fast den gesamten Mitarbeiterstab einfach ausgetauscht hat. Von der Security und Management bis hin zur Köchin wurde Michaels gesamtes Team einfach ausgetauscht und durch AEG Mitarbeiter ersetzt.
Wir haben eine Crew, die das ganze von langer Hand geplant hat und bis zum bitteren Ende durchgezogen hat.
Das ist keine Fahrlässigkeit, das ist Mord.
Aber ein Mord, von dem nirgendwo die Rede ist, außer in der Fangemeinde.
Ins Gefängnis geht von der AEG niemand.
Das ist ein fast perfekter Mord.


_____________________________________________________________
"The meaning of life is contained in every single expression of life. It is present in the infinity of forms and phenomena that exist in all of creation." Michael Jackson
Nach oben Nach unten
http://www.recognize-history.teamgoo.net
remember
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1046
Anmeldedatum : 30.10.12
Ort : Aus demselben PLANeten, aus dem MJ kommt

BeitragThema: Re: Der Prozess K.Jackson gegen AEG - DISKUSSIONSTHREAD   Sa 22 Jun 2013 - 0:39

DANKE für die  aufschlussreichen Beiträge! LOVE u allUmarme dich
Zitat :
Wie gesagt – nur ein Gedankenspiel – eine Theorie, oder spielte es sich etwa doch so ähnlich ab?
 Ich hatte keine einzige Sekunde Zweifel an dieser "Theorie": Das alles steht sehr deutlich  auf MJs Hand geschrieben /Handlesethread: TOD, untere Hälfte der Webseite  -->>

MORD durch Gift im Verschwörungsprozess und volle Kontrolle über Michael Jacksons  Leben.

Zitat :
Murray setzte daraufhin das Propofol ab und gönnte MJ zwei Nächte Schlaf und somit auch eine REM-Phase. Eifrig wurden die Proben gefilmt und die TII-Crew bekam einen MJ präsentiert, dessen Zustand sich verbessert zu haben schien – die Besorgten waren beruhigt – ruhig gestellt.
Was passierte am 25.6. – warum die Überdosis? Warum nicht einfach warten? Weil MJs Herz zu stark war? Weil sein Organismus gegen den tödlichen Schlafenzug ankämpfte? - und die Zeit knapp wurde?  Weil bereits Alarm geschlagen wurde? Weil es nicht mehr zu verbergen war, dass etwas nicht stimmte? Weil einige bereits 1 und 1 zusammen zu zählen begannen? Weil man i.wann MJs Zustand mit Murray in Verbindung bringen würde? Murray, der Handlanger, der dafür sorgen sollte, dass Michaels Herz/Körper den Kampf gegen den permanenten Schlafentzug früher oder später verliert?
Es war  viel mehr als 25 ml Propofol im Blut.

Was mir auffiel: -->> Hat  Murray nichts davon gewusst? Hätte er das gewusst, hätte er doch länger mit 911 gewartet: Denn blöd war er  nicht, 20-30 Min. nach dem Tod mindestens - so die gerichtliche  Aussage vom Rechtsmediziner Dr. Rogers  - hat  Murray  exakt abgewartet,  damit seine angegebenen 25 ml aus dem Blut von MJ verschwinden.

Wieso hat er dann nicht länger gewartet? So hastig  auf frischer Tat ertappt, während er  die Propofolflaschen zusammengepackt hat? Kam ein ungeduldiger "Unfall" dazwischen, während er herum telefoniert hat?

Wie heißt noch mal  dieser  ungeduldige "Unfall",  der keinerlei medizinische Kenntnisse hat und von vorn herein geplant hat, dass Murray so oder so ins Gefängnis wandert?  Was da mit 100 ml Propofol entdeckt wird, war diesem anwesenden "Unfall" dann egal, die Zeit lief ihm tatsächlich davon. 

Zitat :
Das ist keine Fahrlässigkeit, das ist Mord. Aber ein Mord, von dem nirgendwo die Rede ist, außer in der Fangemeinde. Ins Gefängnis geht von der AEG niemand.
Dass das die 100%ge Verschwörung ist, beweist unter anderem, wie   gerecht, gründlich recherchierend und

vor allen Dingen  laut  Journalisten auf allen Sendern dieser Welt   über Phillips & Co- Prozess

berichten. Bei MJ war im Gegensatz dazu alles verdächtig 100fach aufgepusht.   Jetzt geht es zwar um MJ, aber seltsam-seltsam werden nicht seine Peiniger auseinadergenommen, sondern wieder ist der pädo*Michael Jackson an allem Schuld.  Und die geldgeile Katherine natürlich. Stimmt´s? -

Beweise mal bei so was, dass das KEINE Verschwörung ist.

Gerade das   - ist vollkommen unmöglich. heul LOVE u all


Ist es nicht sonderbar, dass es Gott (ihm oder ihr) nichts ausmacht, sich in allen Religionen der Welt zu erkennen zu geben, während die Menschen sich immer noch daran klammern, nur ihr Weg (*Religion) sei der richtige?
____________________________
*Anm. "Dancing the Dream", Michael Joseph Jackson
Nach oben Nach unten
Zoey
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1876
Anmeldedatum : 28.10.12
Ort : MJ Air

BeitragThema: Re: Der Prozess K.Jackson gegen AEG - DISKUSSIONSTHREAD   Sa 22 Jun 2013 - 11:17

@remember schrieb:
MORD durch Gift im Verschwörungsprozess und volle Kontrolle über sein Leben.

Aber nicht nur einfach durch Gift, sondern durch das gezielte zermürben von Geist und Körper. Schlafentzug ist eine Foltermethode. Was sollte dadurch erreicht werden?
Ich frage mich schon länger, was das zu bedeuten hatte, dass AEG die totale Kontrolle über ihn übernahmen - von Finanzen über Management bis hin zu seiner ärztlichen Betreuung war ja alles in AEGs Händen. Warum?

Besonders interessant erscheint mir in dem Zusammenhang diese Szene, die Kay Chase in ihrer Vernehmung beschrieben hat:
Zitat :
'A loud crash'
The Jackson lawsuit alleges that AEG Live executives, including CEO Randy Phillips and Co-CEO Paul Gongaware, pressured Murray to have Jackson at more rehearsals. They cite a meeting they believe was held at Jackson's home around the second week of June as evidence.
Jackson, wearing a surgical mask and covered by several layers of clothing, appeared "scared and frightened" as he walked down his stairs to join Phillips, Gongaware, Dr. Murray and his manager Frank Dileo for the meeting in his parlor, Chase said.
"I immediately heard a loud crash," she testified. A "very, very expensive vase" sitting next to Jackson's chair was smashed.
Jackson "seemed very firm with them," she said. The judge would not let her tell jurors what she heard him saying to the AEG Live executives. But there were "loud voices" and everyone was talking over each other," she said.
Jackson left the meeting, followed by Dr. Murray, who seemed "very upset," she said.

Es fand in der zweiten Juni-Woche ein Meeting in MJs Haus statt und zwar nahmen daran teil: Randy Phillips, Gongaware, Murray, Di Leo und Michael.
Wir erinnern uns: Zu dem Zeitpunkt war Michael schon mindestens 3-4 Wochen unter der intensiven Behandlung von C. Murray.
Offenbar regte dieses Gespräch Michael derart auf, dass er eine sehr teure Vase zerschlug. Anschließend stand er wütend auf und verließ das Meeting. Chase hörte laute Stimmen und einen Streit mit an - doch in ihrer Vernehmung wurde ihr vom Richter verboten, das wiederzugeben, was sie mit angehört hatte. (Anm.: Warum?)

Wir können hier nur spekulieren aber es ist völlig ohne Zweifel, dass Michael versuchte, sich gegen die AEG zu wehren. Ohne Erfolg.

Nun zurück zur Ausgangsfrage: Warum dieses schleichende mürbe machen? Warum foltert man einen Menschen derart mit Schlafentzug, bis seine körperliche und seelisch-geistige Leistungsfähigkeit derart eingeschränkt ist, dass er am Rande der Todes-Agonie exisitert?
Warum tut man das kurz bevor dieser Mensch eine der größten Konzertreihen der Welt machen muss?

Die AEG behauptet, sie hätten von Murrays Treiben nichts gewusst.
Das ist aufgrund zweier Fakten vollkommen unrealistisch:
1. Die AEG hat nachweislich Murrays Gehalt bezahlt und den Mann eingestellt. Niemand auf der Welt kann mir erzählen, dass man den persönlichen Leibarzt des Künstlers nicht auf Herz und Nieren geprüft hat, schon gar nicht vor so einer wichtigen Tour.

2. Es war für alle klar ersichtlich, dass es anfing, Michael sehr schlecht zu gehen, ab dem Zeitpunkt, als Murray regelmäßig bei ihm zuhause war. Vorher ging es Michael sehr gut. Exakt ab dem Moment, als Murray jeden Tag bei ihm war, ging es ihm rapide schlecht und schlechter bis hin zum fast völligen körperlichen und geistigen Zusammenbruch.
Das war nicht nur für die Köchin, sondern auch für alle anderen offensichtlich. Alle machten sich Sorgen.
Man muss geistig doch total unterbelichtet sein, wenn man das nicht in Zusammenhang bringt!
Und unterbelichtet ist Randy Phillips nicht.

Daraus folgt: Es war Absicht und zwar war das nicht Murrays Idee, Michael mit Schlafentzug zu foltern, sondern es geschah auf Anweisung der AEG.

Und jetzt wieder: WARUM???

Antwort: Man foltert jemanden auf diese Art, um ihn dazu zu bringen, zu tun, was man von ihm will.
Ich gehe jede Wette ein, dass es dabei letztlich um große Summen Geld ging.
Und: Sein Tod wurde dabei billigend in Kauf genommen. Man ging ohnehin nicht davon aus, dass er das überlebt und wenn doch, dann mit einer Menge abgestorbener Gehirnzellen.
Es war von Anfang an klar, dass diese Tour gar nicht erst stattfindet - all das Gerede um die wichtigen Termine die es einzuhalten gilt - Bullshit. Es ging ihnen um ganz andere Sachen. Der N**** sollte tun wie sie wollen und anschließend das Zeitliche segnen.
und der andere N****, der Soziopath mit den leicht psychopathischen Anwandlungen geht für 4 Jahre wegen Fahrlässigkeit in den Knast - dafür ist er nachher schuldenfrei.


_____________________________________________________________
"The meaning of life is contained in every single expression of life. It is present in the infinity of forms and phenomena that exist in all of creation." Michael Jackson
Nach oben Nach unten
http://www.recognize-history.teamgoo.net
remember
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1046
Anmeldedatum : 30.10.12
Ort : Aus demselben PLANeten, aus dem MJ kommt

BeitragThema: Re: Der Prozess K.Jackson gegen AEG - DISKUSSIONSTHREAD   Sa 22 Jun 2013 - 11:25

Zitat :
Chase hörte laute Stimmen und einen Streit mit an - doch in ihrer Vernehmung wurde ihr vom Richter verboten, das wiederzugeben, was sie mit angehört hatte. (Anm.: Warum?)
Das noch..

Jeder Gerechtigkeit nach soll  sofort gegen Randy Phillips eine  Strafanzeige erstattet werden. Dass er kriminell ist, ist ja praktisch bewiesen.


Ist es nicht sonderbar, dass es Gott (ihm oder ihr) nichts ausmacht, sich in allen Religionen der Welt zu erkennen zu geben, während die Menschen sich immer noch daran klammern, nur ihr Weg (*Religion) sei der richtige?
____________________________
*Anm. "Dancing the Dream", Michael Joseph Jackson
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Prozess K.Jackson gegen AEG - DISKUSSIONSTHREAD   Sa 22 Jun 2013 - 13:55

@Cindi schrieb:
Experimente an Ratten zeigen, dass dauerhafter Schlafentzug tödlich IST. Es gibt keine Vergleichswerte  für den menschlichen Organismus – da Experimente dieser Art an Menschen noch nie durchgeführt wurden …….

Experimente an Menschen nicht, aber...

Während der EM letztes Jahr starb ein Chinese an Schlafentzug, weil er 11 Nächte hindurch ohne Schlaf verbrachte und stattdessen Fußball schaute. Tagsüber ging er arbeiten.

bluewin.ch

und...
3 Tage lang spielte ein Chinese gänzlich ohne Unterbrechung Computerspiele, fiel ins Koma und starb.
focus

@Remember schrieb:
DANKE für die  aufschlussreichen Beiträge!

Ich schließe mich hier an.
Nach oben Nach unten
cindi
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 649
Anmeldedatum : 31.10.12
Ort : da und dort

BeitragThema: Re: Der Prozess K.Jackson gegen AEG - DISKUSSIONSTHREAD   Sa 22 Jun 2013 - 14:29

Chase hörte laute Stimmen und einen Streit mit an - doch in ihrer Vernehmung wurde ihr vom Richter verboten, das wiederzugeben, was sie mit angehört hatte. (Anm.: Warum?)
Zitat :

Das noch.. 

Jeder Gerechtigkeit nach soll  sofort gegen Randy Phillips eine  Strafanzeige erstattet werden. Dass er kriminell ist, ist ja praktisch bewiesen.

Chase wollte aussagen, was DiLeo sagte. Die Richterin entschied, nachdem AEG Anwälte Einspruch erhoben, dass das Hörensagen sei, und nicht beweisbar ist. 


Zum Filmen der rehearsals - TII-Film: 


Murray verabreichte MJ zwei Tage lang kein Propofol. Kurz nach der Intervention aka Meeting am 20.6. setzte Murray für zwei Nächte das Propofol ab...(oder 3 oder 4 Nächte...wer weiß)  An diesen Tagen 23. und 24. Juni entstanden die meisten Aufnahmen für den TII-Film. Sie bildeten also die Grundlage für diesen Film. Warum filmte die AEG-Crew ausgerechnet diese, doch recht kurze Zeitspanne, wo die Proben doch bereits Wochen von statten gingen? Nur aus einem einzigen Grund:


Diese Aufnahmen sollten der Beweis sein, wie gesund/fit/agil/freudig MJ bei der Sache war – und wie gut sich AEG um MJ gekümmert hat.


Was wissen wir? Wir wissen, dass Aufnahmen, in denen MJ dünn und schlecht aussah, rausgeschnitten wurden. Wir wissen, dass man Faye gefragt hat, ob sie dabei helfen könnte, MJ bei den Aufnahmen besser aussehen zu lassen – sie lehnte ab. Wir müssen nicht darüber diskutieren, dass es technisch möglich ist,  jedes Bild, jeden Filmmitschnitt, jede Aufnahme zu manipulieren, zu retuschieren etc. – das wissen wir. Dieser Film ist schnell geschnitten, und das nicht ohne Grund. Warum zeigte man uns, wie Ortega MJ bat, doch etwas zu trinken, sich gut festzuhalten, als der Cherry Picker hoch fuhr……nur um uns das Bild zu vermitteln, dass auf MJs  Gesundheit/sein Wohlbefinden/seine Sicherheit geachtet wurde.  

TII-The Movie entstand in erster Linie nicht, weil man den Fans eine besondere Freude machen wollte  – nein, dieser Film sollte der Beweis sein, wie gut AEG sich um MJ gekümmert hat– und zeigen, dass MJ in einem guten – und vor allem gesunden Zustand war.  Nicht mehr und nicht weniger – dass mit diesem Film auch noch viel Geld gemacht wurde ist klar – man hat ja schließlich nix zu verschenken. 


Glaube denen, die die Wahrheit suchen, zweifle an jenen, die die Wahrheit gefunden - zu haben scheinen. (abgeändertes Zitat von Gide)
Nach oben Nach unten
Zoey
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1876
Anmeldedatum : 28.10.12
Ort : MJ Air

BeitragThema: Re: Der Prozess K.Jackson gegen AEG - DISKUSSIONSTHREAD   Sa 22 Jun 2013 - 15:55

Noch was ist mit dazu eingefallen:

Jetzt machen für mich auch all die Darstellungen von Karen Faye und MJs Followern Sinn, die übereinstimmend berichteten, dass Michael ein körperliches und mentales Wrack war.
Sie alle haben erzählt, dass sie beobachtet hätten, dass es Michael unvergleichlich schlecht ging, z.B. dass er gefüttert werden musste, etc.
Ich konnte das immer nie ganz glauben, ich hielt das für Übertreibung oder Effekthascherei.
Dass es ihm nicht gut ging, wusste man (sonst wäre er schließlich nicht gestorben, nicht wahr?) aber ich hielt gerade die Berichte, dass er ein regelrechtes Wrack war, für totale Übertreibung.
Immerhin hatten wir einen Autopsiebericht vorliegen, der bestätigte, dass Michael körperlich eigentlich in einwandfreier Verfassung war. Und wir alle wussten, dass Michael ein ngewöhnlich starker und zäher Mann war, immer schon gewesen ist.
Herz, Lunge, Leber, Nieren, Magen - alle Organe waren kerngesund. Selbst sein Gewicht war noch nicht am Rande des Zusammenbruchs.

Also hielt ich diese Berichte für übertrieben.
Jetzt aber, nach der Aussage dieses Arztes, nach der Michael 60 Tage lang ohne REM-Schlaf war und nach den Erklärungen, welche furchtbaren Auswirkungen das hat, macht alles einen Sinn.

Jeder, der sich ein bisschen mit Schlaf und Traum beschäftigt hat, weiß, wie extrem wichtig der REM-Schlaf für Körper und Geist ist.
Im REM-SChlaf regeneriert sich das Gehirn, kann man sagen. Die Psyche erholt sich, Erfahrungen werden verarbeitet, das Gedächtnis wird trainiert, Informationen abgespeichert und sortiert und nicht zuletzt findet im REM-Schlaf die lebenswichtige Stress-Abwehr statt.
Die Folge sind ja wie gehört, neben psychischen Problemen (Depression!) auch die Verringerung der Abwehrkräfte (Erkältungen, Infektionen!) bis hin zum Organversagen. Vielleicht wäre irgendwann eine tödliche Lungenentzündung gekommen. Oder ein simples Magenvirus hätte den Tod gebracht. Wir wissen es nicht.

Und:
Träume reinigen das Unterbewusstsein, bringen uns in Kontakt mit unserem Überbewusstsein, heilen die Seele...

Auf spiritueller Ebene ist das Träumen die Verbindung der Seele zur geistigen Welt, zu ihrem Ursprung. Im Schlaf regeneriert sich also nicht nur der Körper und der Geist, sondern vor allem auch die Seele: Der Mensch kommt gerade im Traum in Kontakt mit seinem höheren Selbst, was für ihn überlebenswichtig ist.

Schlaf, der nur den Körper erholt wie also eine Propofol-Narkose, behindert damit alle anderen Regenerationsprozesse.
Demnach ist das Unterdrücken des REM-Schlafs eine Form des Schlafentzugs - eine Folter!
Michael wurde mit Schlafentzug buchstäblich zu Tode gefoltert.
Der einzige Grund, warum er das so lange durchhielt war wohl, dass er seine seelisch-mentale Kraft so sehr trainiert hatte, dass er daran gewöhnt war, mit sehr wenig Schlaf auszukommen.
Wir wissen, dass er im kreativen Prozess oft tagelang wach war - bis er buchstäblich umfiel und vermutlich mehrere Stunden wie ein Stein schlief. Das aber hat ihn für all die vielen Stunden Schlaflosigkeit perfekt entschädigt und regeneriert.
Als man ihn aber Nacht für Nacht narkotisierte und damit um seine REM-Phasen brachte, konnte sein Körper und sein Geist das noch für einige Zeit kompensieren - aber zu welchem Preis?

Ich könnte mir vorstellen, dass die Jungs von AEG ganz schön gestaunt haben, dass er so lange durch hält. Vermutlich war ihnen nicht klar, mit wem sie es hier zu tun haben. 60 Tage ohne richtigen Schlaf - unsereins fängt ja schon nach 2 durchgemachten Nächten an zu wimmern. Aber ein Michael Jackson eben nicht.
Er hielt lange durch, sehr lange. Und baute dabei immer mehr ab bis er tatsächlich ein Wrack war.
Vielleicht ging es ihnen nicht schnell genug, und wer weiß - womöglich hätte Michael auf diese Art noch Monate dahinvegetieren können, hätte existiert aber mehr auch nicht.
Doch das war ihnen zu viel. Es dauerte zu lange.
Darum die Überdosis.
Das war das Ende.
traurig


_____________________________________________________________
"The meaning of life is contained in every single expression of life. It is present in the infinity of forms and phenomena that exist in all of creation." Michael Jackson
Nach oben Nach unten
http://www.recognize-history.teamgoo.net
remember
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1046
Anmeldedatum : 30.10.12
Ort : Aus demselben PLANeten, aus dem MJ kommt

BeitragThema: Re: Der Prozess K.Jackson gegen AEG - DISKUSSIONSTHREAD   Sa 22 Jun 2013 - 16:31

Marvin Putnam hatte Recht, als er ankündigte: "Es wird viel Schmutz rauskommen."

 Stimmt. Es ist viel Schmutz rausgekommen: Ausschließlich von seinem Mandanten. 

Zitat :
Ich könnte mir vorstellen, dass die Jungs von AEG ganz schön gestaunt haben, dass er so lange durch hält. Vermutlich war ihnen nicht klar, mit wem sie es hier zu tun haben. 60 Tage ohne richtigen Schlaf - unsereins fängt ja schon nach 2 durchgemachten Nächten an zu wimmern. Aber ein Michael Jackson eben nicht.
Sumpf bleibt Sumpf. Und Sonne bleibt Sonne. Kein Sumpf der Erde kann die Sonne löschen, egal wie oft er von unten zur Sonne hinaufkotzt.

Das Gesetz der Physik:  Jede Kotze kommt auf den zurück, der gewagt hat, hinauf zu kotzen. 
_________________________
LOVE u all


Ist es nicht sonderbar, dass es Gott (ihm oder ihr) nichts ausmacht, sich in allen Religionen der Welt zu erkennen zu geben, während die Menschen sich immer noch daran klammern, nur ihr Weg (*Religion) sei der richtige?
____________________________
*Anm. "Dancing the Dream", Michael Joseph Jackson
Nach oben Nach unten
Fleur
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 2862
Anmeldedatum : 31.10.12

BeitragThema: Re: Der Prozess K.Jackson gegen AEG - DISKUSSIONSTHREAD   So 30 Jun 2013 - 20:02

Ich finde diesen Text von vindcatemj wirklich sehr gut und lesenswert...leider hab ich keine Zeit, ihn zu übersetzen...ist das OK, wenn ich ihn trotzdem hier einstelle?



Jacksons-AEG trial and its exhibits. IT’S FOUR YEARS SINCE MICHAEL DIED


JUNE 25, 2013

 
by Vindicatemj


FOUR YEARS



Today is four years since Michael died. The best way to mark this day would be to see a miracle happen and have him return, but this is impossible, and those fans who still live under the illusion that he is somewhere in recluse should stop deceiving themselves – unfortunately Michael is dead and cannot be returned.

But he is returning to us in a different way. He is coming back to us through the media which is forced to talk about Michael though they would surely prefer to forget and not to disturb their conscience by talking about him every day and having to report his pain.  He is returning to us as a hologram in a Cirque du Soleil show and people lining up to catch at least a glimpse of what Michael was like and relive his magic again. I hear that the line is so long that they are now selling tickets for the December shows.

Michael has returned and is already here among those of us who are working day and night to report the trial and are so terribly busy that they do not notice the miracle they are taking part in. Some attend the courtroom, some type the transcripts, some send money to buy them, some analyze, some translate, some take the truth further to the public and all of it is done without any form of coordination, in a totally self-regulatory way, with no one telling anyone what to do, on a completely selfless and voluntary basis and by the people living in different parts of the world too – oh, if Michael could only see it he wouldn’t believe his eyes.

No matter where each of us goes tomorrow we will never forget the miracle we happened to create with our own hands and the mighty, irresistible, mind-boggling appeal of it.

We’ve learned that this type of interaction between people is possible and wherever we go from now on we will surely seek it and recreate it again as the changes Michael did to us are irreversible – those who have learned to fly will no longer crawl. And it was Michael who changed us so much…  These are the changes he hoped to see in people when he was writing his songs and screaming about the need to start with ourselves and heal the world this way, and the only bad thing about it is that it began to happen to us only after he died.

It seems to me that some ripples of confusion have gone over the masses too. The majority of them have fallen into silence which is the first sign that they have probably started thinking at last and this may be the first step to their recovery. The haters’ comments are still there of course but they are somewhat half-hearted as if done out of obligation and sounding unsure and unconvincing as everything else that is trying to fight the wind.

And the climax of it all is the AEG trial which is in full swing now,  exactly in the same days of June, when four years ago Michael was silently suffering from the humiliation and merciless exploitation AEG was subjecting him to.

There is some heavenly retribution in the fact that all of it is happening exactly in the same days of June, only four years later. Just as Michael was dying in front of everyone and AEG did not give a damn, AEG is similarly dying now too, and no one gives a damn whether AEG exists on this planet or it does not. They are reaping what they have sown and there won’t be a single person feeling sorry if they are gone. No matter what the outcome of the trial is AEG will forever carry the stigma of a concert promoter which is exploiting people to their death.

The AEG bigwigs are sweating and puffing on the stand and this alone is a rewarding experience. It is a rare treat to see those who considered themselves untouchable to be seen ripped apart and into complete shreds too. If they have to pay back their billions it will be even a better way of handling them than putting them in jail. Money is what they value most, so let their punishment be where it hurts most.

I’ve read Brian Panish’s opening statements and found that the actual sum of the lost tour income calculated by the plaintiff’s experts is $1,5 billion and not $40 billion as the media screamed. The sum of $1,5 billion may grow indefinitely if the jurors consider that the loss sustained by the family (and the world) is greater than this amount. However there can be no price tag put on a human being and artist like Michael Jackson, and no money on earth can compensate for this loss.

So let the heavens decide on the price AEG has to pay for what they did to Michael.
Nach oben Nach unten
Vivienne

avatar

Anzahl der Beiträge : 548
Anmeldedatum : 23.05.13

BeitragThema: Re: Der Prozess K.Jackson gegen AEG - DISKUSSIONSTHREAD   Mo 15 Jul 2013 - 14:57

Hier mal ein paar Details, die mir aufgefallen sind, die aber nicht in 1. Linie mit dem Fall zu tun haben, die eher aus Fan-Sicht interessant sind:

Prince sagte aus, dass bei 'The Lost Children' er und Omer Bhatti, den sie auch 'Monkey' nannten, zu hören sind, wogegen Frank Cascion in seinem Buch schreibt, es wäre Prince und Aldo Cascio, Frank's jüngster Bruder gewesen.....(wobei Prince Jackson sich nicht erinnern konnte, auf welchem Album 'The Lost Children' erschienen war..... 

Zitat :
Prince says he was on “Lost Children” song and he doesn't remember which album that song was on. He says Omer Bhatti – or as they call him monkey- is also on the song with him.
http://www.mjjcommunity.com/forum/threads/129364-MJJC-Exclusive-Select-Transcript-Summaries-from-Katherine-Jackson-AEG-Trial?p=3857383#post3857383



Dann die Aussage von Taj Jackson, der bestätigt, dass Michael im Jahr 2008 an einem neuen Album arbeitete. affraid Taj sagte, Michael hätte ständig aufgenommen und geschrieben. Taj hat von LaToyas 'Geschäftspartner' Michaels Mac Computer ausgehändigt bekommen, auf einem befand sich Musik affraid affraid affraid , diesen hat er dem Estate übergeben.....Taj sagte, er händigte ihn dem Estate aus, weil dieser nach Festplatten mit Michael's Musik suchte ....


Zitat :
Taj heard MJ was recording an album for the news or family members. The album started in 2008, Taj said. "He was constantly recording and writing," Taj said. "He juggled a lot of things." (ABC7) Cahan asked how Taj knew MJ was recording new music. He said he thought he heard about it on the news or from relatives. Taj added that Jackson was always working on new music. “I don’t think he would have stopped recording.”

The Mac computers were given to Taj by LaToya Jackson’s business partner at the family’s Encino home, he said. Taj said one contained music and was turned over to Michael Jackson’s estate.

Taj said he turned over the computer because Jackson’s estate was looking for hard drives with Michael Jackson music.


Taj said he was given two computers from the Carolwood house. One was a computer with music, one was a computer used by the security team, Taj said. Jeffrey Phillips, business partner of my aunt La Toya, gave him the computers, Taj said. He was at the Hayvenhurst house. "He handed them to me," Taj said. They were Mac Towers. Taj is not sure whether he got the screen as well or not. Taj: It was known Estate was looking for music for MJ's new album. I'm assuming Jeffrey knew I was helping Estate out in that aspect of it. Taj is still working with MJ's Estate. Taj: I turned 1 of them on, it had music files.
Nach oben Nach unten
remember
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1046
Anmeldedatum : 30.10.12
Ort : Aus demselben PLANeten, aus dem MJ kommt

BeitragThema: Re: Der Prozess K.Jackson gegen AEG - DISKUSSIONSTHREAD   Di 16 Jul 2013 - 23:26

Das ist hier interessant zu wissen, wovon die breite Masse nicht ausgeht, weil unsere Medien das nicht für nötig halten, Menschen mit realen Informationen zu beliefern. Tabloids ziehen vor, sich darüber das Maul zu zerreißen, was  sie selber erbrochen haben. Das rechtfertigt sich neuerdings so: "Wir  müssen uns der breiten Masse anpassen, damit man uns liest und versteht." doof 

http://de.scribd.com/doc/152188094/Jackson-V-AEG-Live-Transcripts-July-3rd-2013-Sidney-Schnoll-Expert-in-Pharmacology-Neurology-Psychiatry-Addiction-Medicine-Specialist

Auf Seite S. 47 des Trancripts mit Expertenaussage vom Suchtexperten Dr. Schnoll wird darauf eingegangen, dass Rezepte für Opioide auch auf  andere Namen ausgestellt wurden, nicht  auf  den Namen Michael Jackson:

Der Suchtexperte wird daraufhin genau gefragt:

Q. Now, from -- By the way, in reviewing the records, Michael Jackson's medical records, were the records all in his name, or were there some other names that he used in the -- That were used by the Doctors in the records for Michael?
A. There were other names.
Q. And one of them is Amar Arnold, and there was one or two different names, is that right?A. There were several different names. I don't recall them all.
Q. OK And is that something that, as a person who has treated celebrity athletes and -- And othersover the years -- Did you find that unusual?
A. No.
Q. Why is that?
 
A. Well, people who are celebrities often don't want other people prying into their medical records, so they will use pseudonyms in order to protect themselves from -- From that level of prying. If you want, I could give an example of --Q. Could you?A. -- A problem when someone didn't use a pseudonym. A hospital I was working in, Frank Sinatra was admitted to the hospital after collapsing on stage, and the hospital computer system was overloaded when everybody tried to get in to find out what happened to him. And that was not just physicians,that was anybody who had access to the system. So this is not an uncommon --Q. And so these celebrities often use other names?A. Correct.Q. And sometimes are prescriptions given in the name of an aide or someone else who is involved?
A. Yes.

Bei der Überprüfung von  der medizinischen Akte von MJ wurden etliche Namen festgestellt, auf die Rezepte ausgestellt wurden. Der Experte wird danach gefragt, ob das  ungewöhnlich wäre.
Dr. Schnoll: Nein.
Q.Wieso?
A. Nun, Leute, die Prominente sind, wollen oft nicht, dass andere Leute in ihren med.Akten herumscnüffeln. So nutzen sie Pseudonyms, um sich selbst  von dieser Art Aufdringlichkeit  zu schützen. Wenn Sie wollen, kann ich  ein Beispiel anführen.

Q. Würden Sie?

A. Das Problem kam, als jemand das Pseudonym nicht nutzte.  Frank Sinatra wurde nach einem Kollaps ins Krankenhaus eingeliefert, wo ich gearbeitet habe. Und das  Computersystem im Krankenhaus war überlastet, als jeder versucht hat, hineinzugehen, um herauszufinden, was ihm passiert ist.  Das waren nicht nur Mediziner, sondern jeder, der den Zugang zum System hatte.  Also ist das nicht ungewöhnlich.

Q. Und so nutzen die Berühmtheiten öfters andere Namen?

A. Richtig.
Q. Und manchmal  werden Rezepte im Namen eines Beraters oder jmd sonst, der involviert ist,  verschrieben?
A. Ja.
__________________

LOVE u all 
______________________


Ist es nicht sonderbar, dass es Gott (ihm oder ihr) nichts ausmacht, sich in allen Religionen der Welt zu erkennen zu geben, während die Menschen sich immer noch daran klammern, nur ihr Weg (*Religion) sei der richtige?
____________________________
*Anm. "Dancing the Dream", Michael Joseph Jackson
Nach oben Nach unten
remember
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1046
Anmeldedatum : 30.10.12
Ort : Aus demselben PLANeten, aus dem MJ kommt

BeitragThema: Re: Der Prozess K.Jackson gegen AEG - DISKUSSIONSTHREAD   Mi 17 Jul 2013 - 0:26

Zitat :
Als die Geschworenen den Gerichtssaal verlassen hatten, warnte die vorsitzende Richterin die beiden Anwälte ferner, dass diese ihre Verwarnung ernst nehmen sollen oder es sonst zu einem ergebnislosen Prozess (dh. zu einem vorzeitigen Abbruch ohne Urteil der Geschworenen) kommen könnte. Grund für diese Ermahnung war eine Zeugenaussage der Personalberaterin am letzten Dienstag. Jean Seawright hatte nämlich ausgesagt, dass ihrer Meinung nach, AEG Conrad Murray angestellt hatte. Richterin Palazuelos stellte jedoch klar, dass es an den Geschworenen liege zu beurteilen, ob Conrad Murray von AEG Live angestellt wurde oder nicht. Entsprechend hätte die Expertenzeugin nicht nach ihrer Meinung gefragt werden dürfen. http://recognize-history.teamgoo.net/t749p60-material-zum-aeg-prozess-keine-diskussion
 Was für ein genaues Theater deshalb erfolgte, steht unten übersetzt.
 
(Die folgende Prozedur wurde öffentlich im Gericht abgehalten, Juroren waren abwesend):

Richterin:

OK. Ich stellte Ihnen das Transkript von Ms. Seawright's Zeugenaussage zur Verfügung, und dann legte ich auf den Tisch des Anwalts die Jury-Anweisung, die ich der Jury geben wollte. Hatte Sie die Gelegenheit, das Transkript und die Jury-Anweisung zu lesen ?
Mr. Panish:
Ja
Mr. Putnam:
Ja, Euer Ehren.

Richterin:
Noch welche Argumente, Kommentare, Änderungen?
Mr. Panish:
Ich denke nicht, dass das notwendig ist Sie haben sie instruiert im Transkript auf Seite 9488 bis 9489. Wenn das Gericht dazu neigt, eine andere Instruktion zu geben, würde ich einige Änderungen vorschlagen.
Richterin:
Wie wollen Sie das ändern?

Mr. Panish:
Erstens, den 1. Satz, das, was Sie gesagt haben, so das ist OK. Den 2. Satz – ich denke, sind Sie – Kann ich das Gericht fragen, was die Absicht des Gesagten ist: Das verletzte die Gerichtsordnung?

Richterin:
Was die Abischt ist? Sie wissen zu lassen: Das verletzt die Gerichtsordnung.
Mr. Panish:
Gut, ist das zur Bestrafung von Ms. Seawright?

Richterin:
Ich sagte nicht, zu Ms. Seawright. Aber ich denke, die Jury wird wissen, dass das die Gerichtsordnung verletzt. Ich instruierte sie wiederholt zu gewissen Dingen, und die Aussage kam in dieser verletztenden Form und das ist eine extrem wichtige Frage in dem Fall.

Mr. Panish:
Ich bin damit nicht einverstanden, dass die Expertenaussage die Gerichtsordnung verletzt hat. OK? Ich wusste nicht, dass sie das sagen würde. Ich wünschte, sie würde nicht. Lassen wir es. So ich würde sagen, diese Aussage verletzte einen --

Richterin:
Ich merke, Mr. Putnam beißt sich auf die Zunge.
Mr. Panish:
Euer Ehren, ich meine --

Richterin:
Wir haben -- Mr. Panish, wir hatten diese Diskussion so oft --
Mr. Panish:
Ich stimme dem zu. 

Richterin:
-- So dass ich wirklich ziemlich überrascht bin. Ich weiß nicht, ob Sie mein Gesicht sahen aber ich konnte nicht einmal glauben, dass diese Aussage rauskommt.


Mr. Panish:
Ich wusste auch nicht, dass sie das sagen wollte.

Richterin:
I konnte das nicht glauben. Wir redeten darüber gerade 1-2 Min., bevor die Antwort kam. Und ich --
Mr. Panish:
Ich konnte auch nicht glauben, sie sagte das.
Richterin:
Ich konnte nicht glauben, dass Sie keine Diskussion mit ihr hatten, bevor sie das vor Gericht sagte. Das ist Ihr entscheidender Human Resources Expert. Wir hatten diese Diskussion so oft. Dies ist das zentrale Thema in diesem Prozess, und ich war überrascht, dass sie darüber keine Diskussion mit ihr hatten.

Mr. Panish:
Das sagt, ich tat das, wenn sie die Aussage gelesen haben. Wir sagten ihr, es sei eine Anweisung, Euer Ehren --


Richterin:
Dann kann sein. Ich würde sagen, dass nicht diese Aussage die Gerichtsordnung verletzte, sondern dass Ms.Seawright die Gerichtsordnung verletzte.

Würden Sie das so vorziehen? Ich denke nicht, dass Sie das würden.
Mr. Panish:
Euer Ehren, erstmal --


Richterin:
Ich ziehe nicht vor, das zu tun.


Mr. Panish:
Darf ich etwas sagen?

Richterin:
Sie dürfen.
Mr. Panish:
Ich weiß, Sie sind aufgeregt, OK? Ich könnte das die letzten 2 Tage sagen.
Richtern:
I'ch bin nicht aufgeregt. Ich denke nur, das ist angebracht. Ich denke nur, das ist völlig angebracht.

Mr. Panish:
Sie sind aufgeregt. OK? Vor allem, wenn Sie schauen, ich sagte ihr -- OK? -- Das nicht zu tun. Und ich fragte sie, und alles, was ich versuchte – war deshalb, als an diesem Punkt das Kreuzverhör stattfand, dass das die Annahme war und das alles, ich konnte nicht glauben, dass das geschah, weil ich das niemals zu irgendeinem Zeugen gesagt habe.


Richterin:

Gut, das war angebracht, über die Annahmen zu fragen. Wir redeten darüber.
Mr. Panish:

Aber anzudeuten, dass sie keine Meinung hat.. OK, sie sagte das. --OK? -- Ich akzeptierte das, was sie gesagt hat. Ich erzählte ihr, dass nicht zu sagen, bevor sie die Aussage tätigt. Wir erzählten ihr über den Vorprozess. Das wurde gesagt. OK? Was ich fragen würde – und offensichtlich wollen Sie eine Instruktion geben. Ich denke, das betont das Ganze übermäßig, aber ich verstehe, was Sie tun. OK? So -- ich würde das Gericht bitten zu sagen, dass diese Aussage vorgerichtliche Ordnung verletzt hat, die jede Aussage bei jedem Experten für dieses Thema verbietet. (Anm: ???)


Ich würde das fortsetzen, was Sie gesagt haben, all das zu Ende, und ich würde sagen: "Wie ich Sie instruiert habe, Sie --" und dann, was die Anweisung ist, "Sie entscheiden, das liegt an Ihnen, nicht was irgendein Experte sagt.“

Mr. Putnam:

Euer Ehren, ich verstehe, warum er das abschwächen möchte, was hier geschah.

Ich denke, man braucht nur einmal auf das genaue Transkript zu schauen, das Sie uns gaben, um zu sehen, was gestern passiert ist, als er das fragte. Wir haben extra und sehr bewusst Einwände erhoben, zu dem, was genau erfolgte, und er ging und fragte trotzdem danach, und diese Aussage wurde extra ermöglicht. So würde ich bitten, dass das in sehr genauen Art wiedergegeben wird, was Sie beabsichtigt haben.


Mr. Panish:
Das ist nicht das, was geschah. Ich stellte eine Frage – Das Gericht sagte, ich kann Fragen stellen, wenn sie eine Meinung hat.
Richterin:
 Nein. Ich sage, Sie können nicht -- Die Annahme, dass das OK war, nach der  Annahme zu fragen. Das ist es, was --
Mr. Panish:
Und man hört das immer wieder. Alles was ich frage – Nicht was ihre Meinung ist.
Richterin:
Annahmen.
Mr. Panish: If I wanted -- I asked her just while I was trying to show that she had an opinion and that she's not allowed to give it. That's all. Because to rebut -- The cross-examination was that she didn't have any basis or opinion in that area, and that was -- It wasn't, "is itthe reason you gave your assumption?"

 (…) Ich habe versucht zu zeigen, dass sie einen Standpunkt hat und dass es ihr nicht erlaubt ist, diesen zu zeigen. Das ist alles. (...)


Richterin:
Das ist meine Sorge. Meine Sorge ist, wir gehen neuen Wochen durch diesen Prozess durch, und das bekommt Situationen mit Verfahrensmängeln. Das ist meine Sorge. Ich will das nicht. Ich will nicht, dass der Gerichtsprozess ohne Urteilsspruch beendet wird. (Anm: !!!)
Mr. Panish:

Ich auch nicht. Denken sie, ich will das?


Richterin:
Mr. Panish, hören Sie mir zu. Ich denke nicht, dass Sie das wollen. Ich denke nicht, dass die Verteidigung dass nach 9 Wochen will. Ich will hier diese Art von Fehlern nicht haben. Ich will nicht, dass das noch mal passiert. Das ist es, warum ich Sie bitten will, mit Ihren Experten zu reden, zu jedem Experten. (…)
Mr. Panish:
Ich weiß, dass ist unsere Pflicht.
Richterin:
Hören Sie mir bitte zu. Die vorgerichtliche Anweisung, wenn Sie gemerkt haben, ist die Überschrift oben und spricht jeden Experten an, nur Anahmen über das Anheuern zu machen. Von jedem Experten. Und jetzt mache ich mit der speziellen Rede über die individuellen Experten. So betrifft diese Regel jeden Experten im Prozess. Ich machte das extra aus diesem Grund.

So erwarte ich vom Standpunkt aus, dass jeder Expert, mit dem Sie sprechen und über die vorgerichtliche Anweisung beraten, und wenn sie das nicht tun, dann Statements zu machen, dass das verboten ist, OK? Bei jedem Experten.

Mr. Panish:
Bin einverstanden. Dies ist die Anwaltspflicht, alle Zeugen über alle vorgerichtliche Instruktionen zu belehren Das war meine Praxis und ist das, was ich tat. Das in Ihrer Anweisung, dies zu tun und genau das tat ich auch. Es ist unglücklich ,dass sie das gesagt hat. OK. Vielleicht sollte ich die Frage nicht so stellen, wie ich sie gestellt habe (…) Ich weiß, Sie sind aufgebracht. Ich wollte das nicht.


Richterin:
Ich will keine Verfahrensmängel. Wirklich nicht. Weil das die Verschwendung von Ressourcen ist. /Anm. Was war jetzt die ganze Zeit???

Mr. Panish:
(…) Ich wollte keine Mängel. Ich hatte nie Prozess ohne Urteilsspruch. Glauben Sie mir. Und ich verstehe, dass der Zeuge das nicht sagen sollte. Man sagte ihr das und und sie erzählte mir draußen, dass sie sich sehr schlecht fühlte, und ich weiß nicht, ich habe sie gefragt: „Warum haben Sie das gesagt?“ Ich weiß nicht und glauben Sie mir, Ich sagte ihr ..
/Anm. Wofür rechtfertigt sich denn der Mann? Dass seine Expertin angenommen hat, was sie nicht annehmen durfte? Sprich, dass AEG-LIVE den Murray angeheuert hat?

Ms. Stebbins Bina (AEG):
Euer Ehren, Ich denke, die Instruktion ist angemessen dafür, was gestern Unerhörtes geschehen ist, und ich verstehe dass Mr. Panish fühlte, dass er darauf einzugehen braucht. Seine Frage war: Haben Sie in Ihrer Deposition die Meinung darüber ausgesprochen ob Murray von der AEG-LIVE angeheuert wurde?

Ich denke, dass sogar das ist unangebracht, darauf hinzuweisen, dass ein Expert seinen Standpunkt haben kann und das war in der Gerichtsanweisung verboten. Ich denke, wir sollen dem wegbleiben, weil die offensichtliche Implikation da ist, dass sie einen Standpunkt hatte. Und der Punkt ist, Euer Ehren --


Richterin:
Bleiben wir dem ganz fern. (...)

Mr. Panish:

Ich war sehr vorsichtig im direkten Kreuzverhör, um das exakt auf die Art zu tun, wie Sie sagten.

(…) Alles, was ich tat, war zu klären – versuchen, dass es so aussieht, dass sie keinen Standpunkt hat, nicht was ihr Standpunkt war. (…) Ich sagte nur „Haben Sie eine Meinung?“, die Richtung ich sagte: Haben Sie Meinung oder nicht? Und das ist das, was ich mit allen Experten tue, wenn Sie sch erinnern. Sie sagte es. Ich wünschte, sie würde das nicht sagen. Ich wollte keine Verfahrensmängel. Ich will keinen Prozess ohne Urteilsspruch. Aber ..


Ms. Stebbins Bina:

Nur zur Information, Euer Ehren, ich muss das ansprechen. Mr. Panish bat direkt: "Ich möchte, dass Sie das annehmen," und dann fragte er sie etwa 2 Stunden lang, ohne noch mal die Annahme erwähnt zu haben. Und das war ausgezeichnet, weil er das als Basis legte, aber ich erhob keine Einwände dazu. Aber als sie im Kreuzverhör stand, fragte ich sie aus dem Transcript, Seite 9244 (liest):
 
Ich will nur, dass man auf eine Sache achtet. All die Meinungen, die Sie heute ausgesprochen haben, basieren auf der Annahme, dass die AEG-LIVE Dr. Murray angeheuert hat, richtig?  

A. Ja.
Q. Und wenn Dr. Murray von Michael Jackson angeheuert wurde, wären dann die Meinungen unterschiedlich, richtig?
A. Ich habe nicht beurteilt, was sich ereignet hätte, wenn MJ ihn angeheuert hätte.


Q. Haben Sie die Situation nicht beurteilt, ob MJ Dr. Murray mitbrachte, ihn in sein Haus brachte und ihm regulär während der ganzen Zeit bezahlt brachte?

A. Ich habe das nicht bewertet.


Q. Sie nehmen an, dass die AEG-LIVE Dr. Murray angeheuert hat und dann schließen Ihre Meinungen daran, richtig?


A. Ja.

Ms. Stebbins Bina:
Dann brachte Mr. Panish (Anm. ?) die Anweisung vor, dass niemand darüber eine Meinung haben dürfte. Dann wurde dies an die Jury gegeben und gesagt, es würde an der Jury liegen, zu entscheiden, wer Dr. Murray eingestellt hat, das soll ihre Entscheidung sein. Viele Experten teilten ihre Stellungnahmen mit, die auf Annahmen basieren, dass einer angeheuert wurde, die Experten sind angewiesen, Annahmen zu machen. Mr. Panish sagte danke, und ich bitte, dass wir alle auf der gleichen Seite sind, wenn wir loslegen. Es war nicht alles ungeheuerlich -
Mr. Panish:
Dann weiter.. Was ist die nächste Frage?

Ms. Stebbins Bina:

Nein, die nächste, sie ist kein Privatermittler und "Setzen Sie nicht die Credit Schecks ein?" Das war alles.
Mr. Panish:
Es gibt keine Notwendigkeit, darauf einzugehen. Ich hätte die Frage gestellt, aber sie würde nicht darauf eingehen, weil -

Richterin:

Ich weiß nicht, warum Sie immer wieder mit dem Finger darauf zeigen. Ich weiß wirklich nicht. Was ich brauche, ist, dass Sie die Anweisungen einhalten, frühzeitig mit Ihren Zeugen sprechen. Stellen Sie sicher, dass sie das complett verstehen, so dass wir über dieses Problem nicht wieder reden, weil ich nicht will, dass das zu den Mängeln im Verfahren führt.

Mr. Panish:

Ich stimme zu.

Ms. Stebbins Bina:
Euer Ehren, ich möchte Sie bitten, dass wir die Zeugen nicht fragen, ob sie eine Meinung haben; dass sie jetzt daran gehindert werden.

Mr. Panish:
Nun, ich werde nicht jeden gerufenen Zeugen nach dem Standpunkt fragen, das ist sicher. (...) Hängt daran, was geschieht. Z. B. wenn sie hervorbringen", Oh, Sie müssen nicht eine Meinung zu dem und dem Thema haben," und das Gericht gewährt es vorab eine bestimmte Meinung auszuschließen -
Richter:
Dann wissen Sie, was? Lassen Sie uns dies tun. Wenn Sie Zweifel haben, ob Sie da aufgrund dieser Situation fragen können, fragen Sie an der Sidebar, und wir werden darüber reden.

Mr. Panish:

Das ist gut. Das werde ich tun.  (...)

Richterin:
OK. Jetzt bringen wir es der Jury rüber. (Folgendes in Anwesenheit von Juroren):
Richterin:
Bevor wir anfangen, will ich eine schnelle Jury-Instruktion vorlesen. Ladies and gentlemen, gestern hat die Klägerexpertin Jean Seawright  ausgesagt, dass sie glaubt, dass  die AEG Murray angeheuert hat. Diese Aussage verletzte die Anweisung des Gerichts,  das diese Aussage verboten hat. Deshab ist die Aussage nicht zugelassen und Sie können nicht sie  nicht für  irgendein Ziel in Erwägung ziehen.  Behandelt Sie das, als ob Sie das nie gehört haben. Danke. Sie können fortsetzen. 

Ms. Cahan (AEG):

Danke Ihnen,  Euer Ehren.

S. 87-92
http://de.scribd.com/doc/152188094/Jackson-V-AEG-Live-Transcripts-July-3rd-2013-Sidney-Schnoll-Expert-in-Pharmacology-Neurology-Psychiatry-Addiction-Medicine-Specialist


Ist es nicht sonderbar, dass es Gott (ihm oder ihr) nichts ausmacht, sich in allen Religionen der Welt zu erkennen zu geben, während die Menschen sich immer noch daran klammern, nur ihr Weg (*Religion) sei der richtige?
____________________________
*Anm. "Dancing the Dream", Michael Joseph Jackson
Nach oben Nach unten
remember
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1046
Anmeldedatum : 30.10.12
Ort : Aus demselben PLANeten, aus dem MJ kommt

BeitragThema: Re: Der Prozess K.Jackson gegen AEG - DISKUSSIONSTHREAD   Mi 17 Jul 2013 - 22:25

Kommentar:

Der  Prozess gegen die AEG-LIVE läuft weiter. Dabei ist es schon zu absurdesten Kuriositäten gekommen, abgesehen von Randy Phillips`Aussage, dass er nicht weiß, für wen genau er bei der AEG arbeitet oder von wem genau seine Mitarbeiter gekündigt werden oder abgesehen von Gongaware & Phillips ` unter Eid populär gewordener Aussage: „I don`t recall, I dont remember!“, die  scheinbar zum Motto ihres so vergesslichen Lebens geworden ist.

Auch mitten im Gerichtssaal kam es zu dem kuriosen Fall, während einem Experten eine Frage gestellt wurde, ob er anhand der vorliegenden Beweise die Beurteilung abgeben könne, dass Murray von der AEG eingestellt wurde. Schließlich wurde der Prozess nur deshalb eröffnet, um ja das zu beweisen und den Veranstalter für Pfuscherei bei der Einstellung von Murray zu bestrafen.

Die Expertenaussage fiel allerdings gegen die AEG-LIVE, was NATÜRLICH SOFORT bewirkt hat, das solch eine Expertenbeurteilung unzulässig ist und annuliert wird, weil sie angeblich das Gericht verletzt.

An erster Stelle darf diese Beurteilung die AEG-LIVE verletzen (?), falls die Annahme des Experten/Expertin keine Grundlage hätte: Was nicht der Fall ist.

Spektakulär, dass der Experte in diesem Fall gerichtlich nach seiner Beurteilung bei der Auswertung von Information als Beweismaterial nicht befragt werden darf, wo der ganze Prozess sich nur deshalb eröffnet hat, weil der Prozess sich nur diesem Thema widmet.

Es wurde sogar über die Strafbarkeit wegen Gerichtsverletzung gesprochen. Zum Vergleich:


Randy Phillips hat unter Eid mehrfach falsch ausgesagt und sich damit strafbar gemacht.

Bis jetzt haben wir in Randy Phillips` Fall nicht von seiner Verletzung des Gerichts gehört.


Scheinbar wird er dafür nicht belangt.

Wie sieht diese himmelschreiende Ungerechtigkeit das kalifornische Gericht? Das kalifornische Gericht sammelt jetzt schon bei der Öffentlichkeit Minus-Punkte für seine erstaunliche Voreingenommenheit gegenüber der Klägerpartei Michael Jackson, was an sich strafbar ist:

Das Gericht darf nicht voreingenommen sein.
______________________________
LOVE u all


Ist es nicht sonderbar, dass es Gott (ihm oder ihr) nichts ausmacht, sich in allen Religionen der Welt zu erkennen zu geben, während die Menschen sich immer noch daran klammern, nur ihr Weg (*Religion) sei der richtige?
____________________________
*Anm. "Dancing the Dream", Michael Joseph Jackson
Nach oben Nach unten
Zoey
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1876
Anmeldedatum : 28.10.12
Ort : MJ Air

BeitragThema: Re: Der Prozess K.Jackson gegen AEG - DISKUSSIONSTHREAD   Mi 17 Jul 2013 - 22:38

@remember schrieb:
Spektakulär, dass der Experte in diesem Fall gerichtlich nach seiner Beurteilung bei der Auswertung von Information als Beweismaterial nicht befragt werden darf, wo der ganze Prozess sich nur deshalb eröffnet hat, weil der Prozess sich nur diesem Thema widmet.
Das ist schon interessant - laut Verteidigung ist die Meinung der Gutachterin, ob Murray von AEG oder MJ eingestellt wurde, eine Verletzung des Gerichts.
Warum hat man sie dann überhaupt eingeladen?
Ich hoffe wirklich nur, dass nächste Woche, wenn die Verteidigung mit ihrer Zeugenbefragung anfängt, ganz genau darauf geachtet wird, dass das Gericht nicht durch die Meinung DEREN Zeugen verletzt wird.
Man wird sehen.


_____________________________________________________________
"The meaning of life is contained in every single expression of life. It is present in the infinity of forms and phenomena that exist in all of creation." Michael Jackson
Nach oben Nach unten
http://www.recognize-history.teamgoo.net
Katherine



Anzahl der Beiträge : 42
Anmeldedatum : 19.04.13

BeitragThema: Re: Der Prozess K.Jackson gegen AEG - DISKUSSIONSTHREAD   So 28 Jul 2013 - 22:46

Und jetzt sagt Debbie für AEG aus und gegen Michael oder dessen Familie. Ich hätte sie für loyaler gehalten. Es ist doch egal, ob er seit Urzeiten abhängig war oder? Das war sein Problem, aber muss man jetzt dem .....für mich, größten Entertainer..... das Wasser abgraben. Verstehe ich gar nicht
Man kann gespannt sein, was sie ihm noch anhängen...........Nicht mehr schön, das Ganze. Und da fragt man sich, warum Paris einen Suizid unternommen hat. Wer will seinen Vater so sehen??????????
Nach oben Nach unten
Zoey
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1876
Anmeldedatum : 28.10.12
Ort : MJ Air

BeitragThema: Re: Der Prozess K.Jackson gegen AEG - DISKUSSIONSTHREAD   So 28 Jul 2013 - 22:50

Zitat :
Und jetzt sagt Debbie für AEG aus und gegen Michael oder dessen Familie. Ich hätte sie für loyaler gehalten. Es ist doch egal, ob er seit Urzeiten abhängig war oder? Das war sein Problem, aber muss man jetzt dem .....für mich, größten Entertainer..... das Wasser abgraben. Verstehe ich gar nicht
Man kann gespannt sein, was sie ihm noch anhängen...........Nicht mehr schön, das Ganze. Und da fragt man sich, warum Paris einen Suizid unternommen hat. Wer will seinen Vater so sehen??????????
Vorsicht - es ist noch nicht mal klar, wie Debbies Aussage aussehen wird!
Bis jetzt haben wir nur absurde Berichte in Klatschzeitungen dazu, ihre Aussage wurde aber noch gar nicht gemacht!
Woher also will die SUN wissen, was sie aussagen wird? Diesen Berichten sollte man also keinen Glauben schenken.
Außerdem: Michale war nicht drogenabhängig, zu keinem Zeitpunkt.
Er war abhängig von Schmerzmitteln, aufgrund seiner Brandverletzungen, aber harte Drogen hat er nie genommen, wie verschiedene vertrauenswürdige (!) Ärzte bestätigt haben.
(Im Englischen bedeutet das Wort "drugs" beides: Drogen und Medikamente. Das bitte immer im Hinterkopf behalten.)

Und jetzt warten wir einfach mal ab, was Debbie aussagen wird.


_____________________________________________________________
"The meaning of life is contained in every single expression of life. It is present in the infinity of forms and phenomena that exist in all of creation." Michael Jackson
Nach oben Nach unten
http://www.recognize-history.teamgoo.net
Katherine



Anzahl der Beiträge : 42
Anmeldedatum : 19.04.13

BeitragThema: Re: Der Prozess K.Jackson gegen AEG - DISKUSSIONSTHREAD   So 28 Jul 2013 - 23:03

Zoey, Du hast recht, aber ich war halt wieder zu voreilig und aufgebracht. Kannst ja verstehen oder?
Wir warten ab und werden sehen.....
Nach oben Nach unten
remember
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1046
Anmeldedatum : 30.10.12
Ort : Aus demselben PLANeten, aus dem MJ kommt

BeitragThema: Re: Der Prozess K.Jackson gegen AEG - DISKUSSIONSTHREAD   Di 30 Jul 2013 - 12:56

Zitat :
Du hast recht, aber ich war halt wieder zu voreilig und aufgebracht. Kannst ja verstehen oder?
 Oh, ich glaube, du sprichst für sehr viele MJ-Fans hier. LOVE u all 
Zitat :
Außerdem: Michael war nicht drogenabhängig, zu keinem Zeitpunkt.
Er war abhängig von Schmerzmitteln, aufgrund seiner Brandverletzungen, aber harte Drogen hat er nie genommen, wie verschiedene vertrauenswürdige (!) Ärzte bestätigt haben.
  Freunde
Jeder ist von Medikamenten abhängig, allein, weil er ohne sie nicht überleben kann und auf Dauer zugrunde geht.

Ob Rheuma, Schilddrüse, Herzschwäche,  starke Schmerzen bei körperl. Verletzungen, gerade am Kopf, die nicht aufhören, ...u. v. m. Gerade Opioide und medizinische Opiata als Schmerzmittel binden den Patienten an sich, aber es gibt keine Alternativen, auf Dauer den schlimmsten Schmerz zu stillen. Was tun? 

Das hat mit Sucht gar nichts zu tun. Bei Sucht braucht man Medikamente nicht und wirft sie  trotzdem ein, um high zu sein.

Zitat :
Bis jetzt haben wir nur absurde Berichte in Klatschzeitungen dazu, ihre Aussage wurde aber noch gar nicht gemacht!
Woher also will die SUN wissen, was sie aussagen wird? Diesen Berichten sollte man also keinen Glauben schenken.
The Sun, TMZ & Co. sind ganz besonders konzernabhängig.

The Sun ist eines der unsolidesten Klatschblätter der Welt.  Die Zeitung hat ihren Namen nicht verdient.
Nach  The Sun-Berichten sind MJs Kids sogar nicht  nur  nicht von Michael, sondern nicht mal von Debbie Rowe. frech lach   Dieses Klatschblatt ist total unglaubwürdig.

Außerdem wurde Debbie Rowe schon mal 2005 von Sneddon geladen, um gegen MJ auszusagen. Waren da 2005 nicht schon mal dieselben Berichte in Bezug auf sie?

Bekannt ist, dass Klatschblätter Debbie Rowe ebenso hassen wie Michael Jackson.  Sie haben noch nie was Gutes über sie berichtet, nur Müll.

Ich glaube nicht, dass Debbie Rowe gegen Michael Jackson aussagen wird. Das hat sie nie getan.
_____________________
 
On Saturday, mother Debbie Rowe tweeted an update to her followers:
“My daughter has asked that I extend a huge thank you for all of your thoughts and prayers and support,” she wrote. “She is strong like her father.”/

Mutter Debbie Rowe tweetete am Samstag an ihre Follower:

"Meine Tochter hat mich gebeten, einen Riesen-Dank  an euch für all eure Gedanken, Gebete und Unterstützung auszusprechen. Sie ist  so stark wie ihr Vater,"- schrieb sie.

Weiterlesen auf: http://www.legendarymichaeljackson.nl/news/debbie-rowe-tweets-message-of-paris-jackson-via-twitter-on-saturday/

Na ja, hier steht schon seit heute, dass Debbie doch nicht aussagen wird. Und wer ihr den Müll in den Mund legt, sehen wir in diesem Artikel: AEG-Anwalt Putnam. -->>  http://www.nydailynews.com/news/national/rowe-won-called-testify-week-article-1.1412338

Von ihm schnappen die Zeitungen  Informationen aus dem zweiten Mund, die wohl kaum der Wahrheit entsprechen können, weil AEG-Anwalt Putnam  nicht wissen kann, was die  Ex-Frau von MJ tatsächlich vor Gericht erzählen würde.
______________________
LOVE u all


Ist es nicht sonderbar, dass es Gott (ihm oder ihr) nichts ausmacht, sich in allen Religionen der Welt zu erkennen zu geben, während die Menschen sich immer noch daran klammern, nur ihr Weg (*Religion) sei der richtige?
____________________________
*Anm. "Dancing the Dream", Michael Joseph Jackson
Nach oben Nach unten
Katherine



Anzahl der Beiträge : 42
Anmeldedatum : 19.04.13

BeitragThema: Re: Der Prozess K.Jackson gegen AEG - DISKUSSIONSTHREAD   Fr 9 Aug 2013 - 21:45

sorry, auf einmal war mein Post weg. Ich glaube eher, dass Michael an "seelischer Grausamkeit" zugrunde gegangen ist.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Der Prozess K.Jackson gegen AEG - DISKUSSIONSTHREAD   

Nach oben Nach unten
 
Der Prozess K.Jackson gegen AEG - DISKUSSIONSTHREAD
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 10Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Schreibstube

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Recognize HIStory :: YOU'VE BEEN HIT BY... :: SMOOTH CRIMINAL :: PROZESS GEGEN AEG-
Gehe zu: