Recognize HIStory

Michael Jackson - ein spiritueller Blickwinkel
 
StartseitePortalAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Be God's Glow - der Thread

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 5, 6, 7 ... 12 ... 19  Weiter
AutorNachricht
Tova
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 431
Anmeldedatum : 30.10.12
Ort : Hier und Da und Überall

BeitragThema: Re: Be God's Glow - der Thread   Do 27 Dez 2012 - 17:37

Ich weiß nicht mehr, ob es damals eine Art Durchbruch war, aber auf alle Fälle ist es das jetzt gerade für mich [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] ... ihr kennt diese AHA-Momente sicher. DANKE!!


_____________________________________________
Consciousness expresses itself through creation. This world we live in is the dance of the creator. Dancers come and go in the twinkling of an eye but the dance lives on. On many an occasion when I am dancing, I have felt touched by something sacred.In those moments, I felt my spirit soar and become one with everything that exists. ~ Michael Jackson
Nach oben Nach unten
Donna
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 129
Anmeldedatum : 01.11.12

BeitragThema: Re: Be God's Glow - der Thread   Fr 28 Dez 2012 - 21:25

Reload

Zitat :
Zitat von »Helena«
Ich glaube zum ersten Mal zu verstehen, dass Liebe etwas recht Allumfassendes und vielleicht auch etwas Wertfreies ist. Sie ist etwas, das von selbst einsetzt, wenn man VERSTEHT. Und genau das ist mir irgendwie jetzt erst bewusst geworden. Dadurch wird für mich auch klar, wie Liebe ganz automatisch aus einem selbst heraus entstehen kann.[...]
Mir ist klar geworden, das wirkliche Liebe fast gleichzusetzen ist mit Durchblick. Umso umfassender der ist, um so größer ist die Liebe, ganz von selbst!
Je mehr ich erfasse, um so mehr betrachte ich das GANZE, dies erfolgt automatisch zunehmend wertfrei, weil ich verstehe, wie alles zusammenhängt. Ich verstehe die Ursachen und deren Wirkungen. Das hebt automatisch den Dualismus auf, es führt zur wertfreien Betrachtung der Welt, denn alle Gegensatzpaare finden im Idealzustand eine Antwort auf sich selbst und werden zu dem Was Ist. Alles wird ein Teil vom Ganzen.
Wenn ich das tue, bin ich in einem Zustand, in dem ich AUFNEHME, ANNEHME und VERSTEHE. Wow und das erzeugt von selbst diese besondere Art verstehende Haltung. Diese Haltung IST automatisch Liebe und Demut. Das ist nichts Aufgesetztes, Ausgedachtes, Gewolltes, das ich mir nett vornehmen muss. Es entsteht. Es ist eine Konsequenz. Liebe ist die Konsequenz aus dem Bewusstsein WAS ALLES IST.



Ein riesengroßes Dankeschön an Dich, Helena. Durch Deinen Beitrag ist bei mir soeben auch ein Knoten geplatz !

David R. Hawkins beschreibt die veschiedenen Ebenen des menschlichen Bewusstseins. Ich hab jetzt verstanden, wie man durch Dein AUFNEHMEN, ANNEHMEN und VERSTEHEN von einer Ebene zur nächsten voranschreiten kann in Richtung Liebe - ab der Ebene "Mut" wird es mir klar.

Zitat :
Zitat

Scham – Nur eine Stufe über dem Tod. Wahrscheinlich denkt man auf dieser Ebene über Selbstmord nach. Entweder das oder man ist ein Massenmörder. Denken Sie an auf sich selbst gerichteten Hass.

Schuld – Eine Stufe über Scham, aber wahrscheinlich hat man immer noch Gedanken an Selbstmord. Man hält sich für einen Sünder, unfähig, sich selbst oder anderen vergangene Missetaten zu vergeben.

Apathie – Man fühlt sich hoffnungslos oder als Opfer. Ein Zustand erlernter Hilflosigkeit. Viele Obdachlose stecken hier fest.

Traurigkeit – Ein Zustand fortwährender Traurigkeit oder eines Gefühls von Verlust. Nach dem Verlust eines geliebten Menschen kann man dorthin herunter sinken. Depression. Aber höher als Apathie, weil man beginnt, aus der Erstarrung herauszukommen.

Angst – Die Welt wird als gefährlich oder unsicher betrachtet. Paranoia. Gewöhnlich wird Hilfe benötigt, um über diese Ebene hinaus zu kommen, ansonsten wird man dort für eine lange Zeit gefangen sein, wie auch in einer abhängigen oder hörigen Beziehung.

Begierde – Nicht zu verwechseln mit dem Setzen und Erreichen von Zielen. Dies ist die Ebene der Sucht, der Begierde und der heftigen Lust nach Geld, Anerkennung, Macht, Ruhm, usw. Konsumismus, Materialismus. Die Ebene der Abhängigkeit von Rauchen, Trinken, Drogen..

Wut – Die Ebene der Frustration, oft das Ergebnis davon, dass auf den niedrigeren Stufen die Wünsche nicht erfüllt wurden. Diese Ebene kann zur Aktion auf höheren Ebenen anspornen oder sie kann in Hass festhalten. In einer Beziehung mit Hörigkeit findet man oft eine Person mit Wut und eine andere mit Angst.

Stolz – Die erste Ebene, wo man sich gut fühlt, aber es ist ein falsches Gefühl. Es hängt von äußeren Umständen ab (Geld, Prestige, usw.), also ist es verwundbar. Stolz kann zu Nationalismus, Rassismus oder Religionskriegen führen. Man denke an die Nazis. Ein Zustand mir irrationaler Ablehnung und Abwehr. Religiöser Fundamentalismus steckt auch auf dieser Ebene fest. Man verstrickt sich total in Glaubensvorstellungen, und man sieht im Angriff eigenen Glauben einen Angriff auf die eigene Person.

Mut – Die erste Ebene wahrer Stärke. Mut ist der Zugang. Ab hier beginnen Sie, das Leben als herausfordernd und aufregend anzusehen statt überwältigend. Sie bekommen eine Ahnung und ein Interesse für persönliches Wachstum, obwohl Sie das auf dieser Ebene das eher Entfaltung von Fähigkeiten, als Karriere- oder Bildungsfortschritt bezeichnen werden. Sie fangen an Ihre Zukunft als eine Verbesserung Ihrer Vergangenheit statt eine Fortsetzung derselben zu betrachten.

Neutralität – Diese Ebene wird durch den Satz "Leben und leben lassen" ausgedrückt. Sie ist flexibel, entspannt und ungebunden. Was immer passiert, Sie weichen den Schlägen aus. Sie müssen nichts beweisen. Sie fühlen sich sicher und kommen gut mit anderen Menschen zurecht. Viele Selbständige befinden sich auf dieser Stufe. Ein sehr angenehmer Platz. Eine Ebene von Selbstzufriedenheit und Bequemlichkeit. Sie kümmern sich um das, was Sie brauchen, aber stressen sich deswegen nicht.

Bereitschaft – Nun sind Sie grundlegend sicher und sorgenfrei, Sie beginnen, Ihre Energie effektiver einzusetzen. Einfach über die Runden zu kommen, genügt nicht mehr. Sie bemühen sich, eine gute Arbeit zu liefern – vielleicht sogar Ihre beste. Sie denken über Zeitmanagement und Produktivität nach, organisieren Ihr Leben; Dinge, die auf der Ebene der Neutralität für Sie nicht so wichtig waren. Betrachten Sie diese Ebene im Sinne von Willenskraft und Selbst-Disziplin. Diese Menschen sind die "Vorreiter" der Gesellschaft, die Sachen werden durch sie gut erledigt und sie beschweren sich nicht viel. Wenn Sie auf einer Hochschule sind, dann sind Sie ein wirklich guter Student, Sie nehmen Ihr Studium ernst und verwenden die Zeit darauf, eine gute Arbeit zu leisten. Ab dieser Stufe wird Ihr Wissen organisierter und disziplinierter.

Akzeptanz – Nun geschieht ein machtvoller Wechsel, Sie erkennen die Möglichkeiten der Eigeninitiative. Auf der Ebene der Bereitschaft werden Sie kompetent, und nun möchten Sie Ihre Fähigkeiten gut nutzen. Auf dieser Ebene werden Ziele gesetzt und erreicht. Ich mag den Begriff "Akzeptanz", den Hawkins hier benutzt, nicht, aber damit soll ausgedrückt werden, dass Sie beginnen, Verantwortung für Ihre Rolle in der Welt zu übernehmen. Wenn etwas in Ihrem Leben nicht funktioniert (Ihre Karriere, Ihre Gesundheit, Ihre Beziehung), dann betrachten Sie Ihre Wunschvorstellungen und ändern es. Sie sehen das große Bild Ihres Lebens deutlicher. Diese Ebene ermuntert Menschen dazu, Ihren Beruf zu wechseln, eine neue Karriere zu starten oder die Essgewohnheiten zu ändern.

Vernunft – Auf dieser Ebene überschreiten Sie die emotionalen Aspekte der niedrigeren Ebenen und fangen an, klar und rational zu denken. Hawkins ordnet dieser Ebene die Medizin und die Wissenschaften zu. Ich sehe das so, dass Sie ab dieser Stufe fähig werden, Ihre geistigen Fähigkeiten in vollem Umfang zu nutzen. Nun besitzen Sie die Disziplin und Eigeninitiative, um voll Ihre natürlichen Fähigkeiten auszuschöpfen. Sie haben einen Punkt erreich, wo Sie sagen könne: "Toll, ich kann all diese Dinge tun und ich weiß, dass ich sie gut einsetzen sollte – also, "was ist der beste Gebrauch meiner Talente?" Sie sehen sich auf der Welt um und fangen an, sinnvolle Beiträge zu leisten. Am obersten Ende davon, ist das die Ebene von Einstein und Freud. Es ist ziemlich klar, dass die meisten Menschen diese Ebene in ihrem ganzen Leben nicht erreichen.

Liebe – Ich mag Hawkins Etikette 'Liebe' hier nicht, weil dies nicht die sentimentale Liebe darstellt. Es ist bedingungslose Liebe, ein immerwährendes Verständnis Ihrer Verbundenheit mit allem, was existiert. Denken Sie an Mitgefühl. Auf der Ebene der Vernunft stehen Sie im Dienste Ihres Verstandes. Aber schließlich wird das zu einer Sackgasse und Sie geraten in die Falle, total kopflastig zu werden. Sie erkennen, dass Sie eine größere Idee brauchen als das Denken nur um seiner selbst Willen zu gebrauchen. Auf der Ebene der Liebe stellen Sie Ihren Kopf und all Ihre Talente und Fähigkeiten in den Dienst Ihres Herzens (nicht Ihrer Emotionen, sondern Ihres höheren Sinns für richtig und falsch – Ihr Gewissen). Ich sehe das als die Ebene an, wo Sie zu Ihrer wahren Bestimmung erwachen. Ihre Motive auf dieser Ebene sind rein und unverdorben von den Begierden des Egos. Dies ist die Ebene des lebenslangen Dienstes an der Menschheit. Denken Sie an Gandhi, Mutter Theresa, Dr. Albert Schweitzer. Auf dieser Ebenen werden Sie auch zunehmend von einer größeren Kraft als Sie selbst geführt. Das ist ein Gefühl des Loslassens. Ihre Intuition wird extrem stark. Hawkins behauptet, dass diese Ebene während der ganzen Lebenszeit nur von 1 aus 250 Menschen erreicht wird.

Freude – ein Zustand durchdringender, unerschütterlicher Glücklichkeit. Eckhart Tolle beschreibt diesen Zustand in seinem Buch "Jetzt! Die Kraft der Gegenwart". Die Ebene von Heiligen von fortgeschrittenen spirituellen Lehrern. Wenn man auch nur in der Gegenwart dieser Menschen ist, fühlt man sich unglaublich gut. Auf dieser Ebene wird das leben durch Synchronizität und Intuition geleitet. Es gibt keine Notwendigkeit mehr, Ziele zu setzen und detaillierte Pläne zu machen – die Erweiterung Ihres Bewusstseins erlaubt Ihnen, auf einer viel höheren Ebene zu funktionieren. Ein Nahtoderlebnis kann einen Menschen temporär mit dieser Ebene konfrontieren.

Frieden – Totales Transzendieren. Hawkins behauptet, dass diese Ebene nur von einer Person von 10 Millionen erreicht wird.

Erleuchtung – Die höchste Ebene des menschlichen Bewusstseins, wo das Menschsein vom Göttlichsein überlagert wird. Außerordentlich selten. Die Ebene von Krishna, Buddha und Jesus. Wenn Sie nur an Menschen dieser Ebene denken, kann das Ihr Bewusstsein erheben.

http://www.bewusstseinsebenen.de/hawkins_pavlina_dt.htm


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Donna
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 129
Anmeldedatum : 01.11.12

BeitragThema: Re: Be God's Glow - der Thread   Fr 28 Dez 2012 - 21:27

Zitat :
Zitat
Skala des Bewusstseins (Übersicht) nach D. Hawkins

Ebene 1000 – Höchster Bewusstseinswert, der irdisch zu erreichen ist

Ebene 700-1000 – Erleuchtung, reines Bewusstsein, unbeschreibbar
Ebene 600 – Frieden, Glückseligkeit, Durchlichtung

Um Ebene 600 – Schwelle zu Stille und Frieden
Auflösung des persönlichen Egos / Karmas - Nichtdualität
Beginn der Verantwortungsübernahme für das kollektive Ego/Karma

Ebene 540 – Freude, bedingungslose Liebe, Vergebung
Ebene 500 – Liebe, Verehrung, Schönheit, Dankbarkeit, Offenbarung

Um Ebene 500 – Schwelle zur Liebe
Nichtlinearität – Gewahrsein – Sowohl-als-Auch-Denkmodell

Ebene 400 – Vernunft, Verständnis, Abstraktion
Ebene 350 – Akzeptanz, Verzeihen
Ebene 310 – Bereitwilligkeit, Optimismus, Intention
Ebene 250 – Neutralität, Vertrauen, Loslassen
Ebene 200 – Mut, Zivilcourage, Bejahung

Um Ebene 200 – Schwelle zur Integrität
Homo sapiens versus Homo spiritus
Selbstregulierende Individuation – Eigenverantwortung
Linearität – Wahrnehmung – Entweder-Oder-Denkmodell

Ebene 175 – Stolz, Verachtung, Angeberei
Ebene 150 – Ärger, Wut, Hass, Aggression
Ebene 125 – Verlangen, Begierde, Selbstversklavung
Ebene 100 – Angst, Ängstlichkeit, Rückzug
Ebene 75 – Trauer, Scheitern, Kummer, Verzweiflung
Ebene 50 – Apathie, Hoffnungslosigkeit, Aufgabe
Ebene 30 – Schuld, Bosheit, Zerstörung
Ebene 20 – Scham, Schande, Erniedrigung, Ausmerzung

Ebene 0 – Physischer Tod
Dualität – Irrtum – Mangelbewusstsein – Reaktives Sippenbewusstsein

Wichtig - Schritt für Schritt....

Zitat :
Zitat
Achten Sie auf die natürliche Abfolge der Ebenen, und überlegen Sie, was passiert, wenn Sie versuchen, in diesem Vorgang Abkürzungen zu nehmen. Wenn Sie versuchen, die Ebene der Vernunft zu erreichen, bevor Sie Selbstdisziplin (Bereitschaft) und Zielsetzung (Akzeptanz) gemeistert haben, werden Sie zu nachlässig und unkonzentriert sein, um Ihren Geist in vollem Ausmaß nutzen zu können. Wenn Sie versuchen, sich auf die Ebene der Liebe voranzutreiben, bevor Sie Vernunft gemeistert haben, werden Sie unter Leichtgläubigkeit leiden und vielleicht in einer Sekte landen.

Eine Ebene hinaufzugehen, kann extrem schwer sein; die meisten Menschen schaffen das ihr ganzes Leben nicht. Eine Veränderung um nur eine Ebene kann Ihr ganzes Leben radikal verändern. Das ist der Grund dafür, dass die Menschen unterhalb der Ebene des Mutes ohne äußere Hilfe wohl kaum Fortschritte machen. Um bewusst zu arbeiten, ist Mut erforderlich; es läuft darauf hinaus, wiederholt Ihre ganze Realität aufs Spiel zu setzen, um der Chance willen, bewusster und wacher zu werden. Aber sobald Sie die nächste Ebene erreicht haben, werden Sie ganz klar feststellen, dass es ein guter Einsatz war. Wenn Sie beispielsweise die Ebene des Mutes erreichen, dann werden Ihnen Ihre vergangenen Ängste und der falsche Stolz töricht vorkommen. Wenn Sie die Ebene der Akzeptanz erreichen (das Setzen und Erreichen von Zielen) und zurückschauen auf die Ebene der Bereitschaft, dann sehen Sie, dass Sie wie eine Maus in einer Tretmühle rannten – Sie rannten schnell, aber Sie hatten keine Richtung drauf.


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Helena

avatar

Anzahl der Beiträge : 19
Anmeldedatum : 04.11.12

BeitragThema: Re: Be God's Glow - der Thread   Sa 29 Dez 2012 - 0:03

Ja, ich empfand es auch als Geschenk, als mir das klar wurde. 7.Himmel
Nach oben Nach unten
Zoey
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1876
Anmeldedatum : 28.10.12
Ort : MJ Air

BeitragThema: Re: Be God's Glow - der Thread   Sa 29 Dez 2012 - 19:13

Reload:


Ihr Lieben,

Sind wir uns unseres Bewusstseins bewusst?


_____________________________________________________________
"The meaning of life is contained in every single expression of life. It is present in the infinity of forms and phenomena that exist in all of creation." Michael Jackson
Nach oben Nach unten
http://www.recognize-history.teamgoo.net
Zoey
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1876
Anmeldedatum : 28.10.12
Ort : MJ Air

BeitragThema: Re: Be God's Glow - der Thread   Sa 29 Dez 2012 - 19:17

Und das passiert, wenn man eine einzige Frage in den Raum wirft:

Zitat :
MJ FAN 75: Was ist für uns eigendlich unser bewußtsein?
Ist es wie du dich deinen mitmenschen gegenüber verhälst,und zwar wirklich dich manchmal anschaust und dich selbst hörst was du sagst?
Ist es das DICH wahrnehmen,wenn du in der natur bist,oder auch einfach unter vielen menschen in der stadt?
Ist es dieses gefühl,das du manchmal nur fragezeichen setzten kannst,was dir gerade passiert und auch passiert ist.
Ist es dieses gefühl,das du glaubst jemanden zukennen,den du eben erst gesehen und gesprochen hast.
Was ist unser bewußtsein?
Es ist doch die fülle an gefühlen, die sich dir im leben bietet!
Und ist es nicht so oft schon passiert,das wir vieles garnicht mehr fühlen und wahrnehmen weil wir es uns garnicht mehr getrauen,weil wir ein stückweit unser BE - WUSST - SEIN auch verloren haben!?

Zitat :
Helena: Sind wir uns unseres Bewusstseins bewusst?
Oh, jetzt wird es hochphilosophisch, wie beim Höhlengleichnis von Platon.

Naja, jetzt wo du es fragst Zoey, merke ich, dass ich es oft einfach als selbstverständlich angesehen habe, ein Bewusstsein zu haben.
Es funktionierte einfach so vor sich hin, wie mein Fuß und mein Hunger.
Wenn du diese Frage stellst, nehme ich an, dass es irgendwie wichtig ist, das Bewusstsein nicht einfach als selbstverständlich anzusehen.
Bestimmt passiert etwas Wesentliches, wenn man sich bewusst ist, ein Bewusstsein zu haben. Aber was???

Hmm, mir fällt dazu zuerst Erhabenheit ein.
Wenn ich wirklich bewusst MICH in der WELT wahrnehme, dann bin ich eigentlich automatisch überwältigt von dem WAS ALLES IST.
Weil ich bin ein Teil vom größeren Ganzen. Das große Ganze ist umfangreicher, als ich derzeit mit meinen Sinnen aufnehmen kann. Ich bin also fasziniert, habe Fragen... Meine Sinne sind aber beschränkt und dem widerum bin ich mir bewusst. Das erzeugt ein Gefühl von Erhabenheit. Also die Welt ist erhaben, sie ist mehr, als ich weiß.

Dann fällt mir ein: bewusstes Bewusstsein bewirkt Entwicklung.
Also es ist so eine Art natürlicher Sog zur Entwicklung da, wenn man sich bewusst macht, dass die Welt vollständiger ist als ich selbst.
Ähnlich wie bei einem Unterdruck oder Konzentrationsausgleich zweier unterschiedlich konzentrierter Stoffe. Ich, der unwissender bin, als DAS WAS IST, will sich natürlicherweise ausgleichen mit dem WAS IST. Ist das Physik? Man will sich, wenn man sich bewusst ist, automatisch dahin gehend öffnen, wo man eigentlich entspringt und die Begrenztheit der
Sinne irgendwie überwinden, um vollständiger zu werden. Man will mehr verstehen, wenn man sich des beschränkten Bewusstseins bewusst ist.
Klingt das verworren?
Naja und wo das dann hinführt... kann nur was mit mehr Verstehen, mehr Toleranz und mehr Liebe zu tun haben.

Zitat :
Sky: Be-wusst-SEIN.
Ein Begriff der schon soviel sagt. Für mich ist es aktiver Vorgang, aber auch ein Zulassen. Etwas das im SEIN passiert, also im JETZT. Es erfordert Offenheit und dass man sich nicht an Gewohnheiten und Erfahrungen klammert, also nicht ausfiltert und vieles von dem was IST
damit wegläßt.
Unser Tagesbewusstsein, geschieht mit dem Filter aus Erfahrungen die wir über die Wahrnehmung unserer Sinne gesammelt haben und beschränkt damit unser bewusstes-Sein. Erfahrungen gaukeln uns demnach vor, uns innerhalb eines verläßlichen Rahmens zu bewegen, (sie geben Sicherheit) und das Faszinierede ist, dadurch tun wir das. Wir bewegen uns in einem (aber nur scheinbar) sicheren Rahmen. Wir schaffen also Realität.
Nämlich indem wir das wahrnehmen was durch unseren Filter in unser vertrautes Schema passt. Was darüberhinaus IST, bleibt außen vor. Unbewusst.
Das ist das vom Verstand gesteuerte Bewusstsein.
Wenn wir dem Verstand nicht die Allmacht-Position überlassen, übersteigt es ihn schnell, er setzt massiv ein.
Aber das Verstandesbewusstsein ist nur ein kleiner Prozentsatz unseres allumfassenden Bewusstseins. Wir nutzen die Masse unserer Möglichkeiten nicht, sind unbewusst, haben aber ALLE Möglichkeiten.
So wie das Verstandesbewusstsein Realität im kleinen schafft, so kann es das unendliche Bewusstsein auch allumfassend.
Bewusstsein funktioniert im Gehirn über die Aktivität der Neuronen. Sie schwingen. Diese Schwingung tritt in Resonanz mit gleichen Schwingungen.
Wir können also gemeinsam auf einer Bewusstseinsebene schwingen und tun das auch permanent. (Kollektiv Bewusstsein) Wenn wir unser Potential bewusst einsetzen (lernen), können wir über den Geist die Realität verändern. Wenn viele Menschen sich da aufeinander
einschwingen, kann im Sinne des Point of no return, das Bewusstsein
angehoben (verändert/verschoben) werden.
Das ganze ist sehr komplex und bietet so unglaubliche (oder besser, 'ALL-glaubliche'
) Möglichkeiten. Wenn wir Verantwortng für unser Bewusstsein übernehmen und nicht nur un-bewusst kreieren, ist alles möglich. Gerade im Hinblick auch auf Heal the World
Das mag immer fürviele sehr abgehoben klingen, weil der begrenzte Verstand sich dazwischen drängen will. Wir können aber auch ihn sehr gut nutzen, er ist ja nicht unwichtig
. Wir können ihn schulen, uns informieren und schlauer machen. Dann wehrt er sich vllt nicht mehr mit Händen und Füßen, wenn etwas 'unglaublich wirkt'.
Über unsere fünf Sinne (die sehr trügerisch sein können) nehmen wir wahr und bilden daraus unser Verstandesbewusstsein (s.o.).
Super spannend.
Mir fällt gerade ein: Ich weiß, dass ich nichts weiß.
Er-innerung findet eben NICHT nur über den Verstand statt. Begrenztes Wissen kann das Er-innern aufhalten. Die Rückschau auf die Entwicklung der Wissenschaft bezeugt dies. Er-innern ist nicht von Wissen abhängig, es geht weit darüber hinaus. So wie Wahrnehmung nicht auf unsere 5 Sinne beschränkt ist. Angewandtes Wissen kann allerdings Welten eröffnen
Alles Liebe, Sky*


_____________________________________________________________
"The meaning of life is contained in every single expression of life. It is present in the infinity of forms and phenomena that exist in all of creation." Michael Jackson
Nach oben Nach unten
http://www.recognize-history.teamgoo.net
Zoey
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1876
Anmeldedatum : 28.10.12
Ort : MJ Air

BeitragThema: MJ Air*** You're just another Part of me - vom Einssein mit allem, was wir sind   Sa 29 Dez 2012 - 19:21

MJ Air*** You're just another Part of me - vom Einssein mit allem, was wir sind










Ihr Lieben,

Wow, was für fantastische Beiträge!! Danke an alle!!

habt ihr schon bis hierher verdaut?
Immer wieder wird gefragt, wie sich das Wissen vom Einssein mit allem, praktisch anwenden lässt.
Ich weiß selten eine andere Antwort darauf, als zu sagen: Es wendet sich selbst immer und überall selbst an.
Es ist eine universelle Wahrheit, von allen Bergen gepredigt:

"Was ihr dem geringsten meiner Brüder getan habt, das habt ihr mir getan" - Jesus Christus
"Ich kann dich nicht verletzen ohne mir selbst weh zu tun" - Mahatma Gandhi
"You're just Another Part of me." - Michael Jackson

Wir sind alle eins. Mit einander. Und wir sind eins mit Gott.
Gott, das unaussprechliche Wesen, vor diesem Begriff soviele zurückschrecken. Und der doch einfach unser allerbester Kumpel ist.
Gott, Jahwe, Allah, Brahma, Atman, Manitou, oder nennen wir ihn doch einfach George...
die Energie die alles zusammenhält und der wir in unserer unendlichen Kreativität Tausend und Einen Namen gegeben haben - es ist die pure Liebe. Nicht mehr. Und nicht weniger.
Der beste Freund, den wir uns wünschen können.
Gott ist Liebe ist Energie in der unterschiedlichsten Ausprägung.In materieller Ausprägung, in feinstofflicher Ausprägung...

Die materielle Seite der Energie nennen wir "Welt", "Realität", "Diesseits" oder "hier auf Erden". Wir können es auch den "Jahrmarkt der Eitelkeiten" nennen, wenn euch das lieber ist.
Die feinstoffliche Seite der Energie nennen wir "Jenseits", "Geistige Welt", "drüben", "Himmel" oder auch "das große Unbekannte" oder vielleicht "Hirngespinst von realitätsfernen Spinnern, die nicht mit der Wirklichkeit klarkommen".
Ich bezeichne beide Welten im Folgenden als "materielle Welt" und "geistige Welt".

Bewusstsein ist ein grundlegender Bestandteil unserer Welt, vielleicht der grundlegendste.
Auch Bewusstsein ist Energie.

Sind wir uns unseres Bewusstseins bewusst?
Sind wir uns wirklich und zu jeder Zeit unseres eigenen Bewusstseins bewusst? Sind wir uns bewusst, was wir SIND?
Wir sind Human Beings, menschliche Seinszustände.
Doch meistens sind wir uns nicht unseres SEINS bewusst, sondern nur unseres TUNS.
Wir tun Dinge, wie zum Beispiel versuchen, glücklich zu sein, gesund zu sein, verliebt zu sein, mitfühlend zu sein, gebend zu sein, reich zu sein, schön zu sein...
Wenn wir versuchen, glücklich zu sein, werden wir genau das sein: Wesen, die versuchen, glücklich zu sein.
Sehr hoch entwickelte Wesen begeben sich daher direkt in den Zustand des Seins, entscheiden sich einfach dafür, tauchen ins SEIN ein und SIND.

Erinnert euch: Ich bin.
Die machtvollste Aussage, die wir treffen können.

Lang ist die Zeit, die meine Reise braucht,
Und weit der Weg.
Der erste Strahl des Lichtes war der Wagen,
Auf dem ich aufbrach.
Durch Wüsten ferner Welten ging die Fahrt.
Ich ließ auf vielen Sternen und Planeten meine Spur zurück.
Denn der weiteste Weg ist der nächste zu dir selbst;
Und den verworrendsten Tönen entspringt das einfachste Lied.
An jeder fremden Türe muss der Wanderer pochen,
Eh er zu seiner eigenen kommt.
Durch alle äußersten Welten musst du wandern,
Bis du zuletzt im Heiligsten der Seele angelangst.
In alle weiten mussten meine Augen schweifen.
Bis ich sie schloss und sagte: Hier bist du!
Die Frage und der Ruf: Doch wo?
Zerflossen in Tausend Tränenbächen,
und die Flut der Antwort überschwemmt die Welt
In der Beteuerung: Ich bin!

- Rabindranath Tagore -

Wenn wir uns unseres BewusstSEINS bewusst sind, so erfahren wir gleichzeitig auch das EinsSEIN mit allem was ist. Denn es gibt keine Trennung zwischen mir und dir und zwischen uns und allem was ist. Wir sind ALL ONE. Immer und immer.

Was geschieht, wenn man diesen Zustand erreicht?

Wir erkennen, dass wir NIE GETRENNT SIND, vom höchsten Glück das frei ist, von Leid, von der durchdringendsten Energie, von der umfassendsten Liebe und von der reinsten Weisheit.
Alle Bedürfnisse, alle Bedingungen, alles Anhaften und alle Ängste fallen von uns ab,
weil wir erkennen, dass GENUG DA IST.
Wir erkennen, dass LIEBE ALLES IST, WAS ES GIBT.
Und dadurch erkennen wir auch, dass wir selbst Liebe sind.In dem Moment erkennen wir, dass wir göttlich sind. Dass wir selbst Gott sind.

Was wir dann zu tun vermögen...
Nun ja...


Fortsetzung folgt.


_____________________________________________________________
"The meaning of life is contained in every single expression of life. It is present in the infinity of forms and phenomena that exist in all of creation." Michael Jackson
Nach oben Nach unten
http://www.recognize-history.teamgoo.net
Zoey
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1876
Anmeldedatum : 28.10.12
Ort : MJ Air

BeitragThema: MJ Air*** Keep the Faith - vom Glauben an sich selbst und die eigene Kraft   Sa 29 Dez 2012 - 19:24

MJ Air*** Keep the Faith - vom Glauben an sich selbst und die eigene Kraft









And you can say the words

Like you understand


But the power's in believing


So give yourself a chance

Michael Jackson - Keep the Faith

Yes, I believe in me

So you believe in you

Michael Jackson - Wanna be startin' something


Der Zustand des totalen Einsseins mit allem was ist, wurde oft als "im Stande der Gnade sein" bezeichnet. Klingt das nicht schön?
in diesem Zustand entfaltet sich unser gesamtes Potential.
Die Erinnerung an unsrere unerschöpfliche Quelle der Energie und der Liebe bewirkt, dass wir innerlich frei werden von einem Gefühl des Mangels und des Bedürfnisses.
Sind wir frei von Angst zu verlieren, können wir wahrhaft GEBEN.
Wir können unsere Energie verströmen, sie alles durchdringen lassen, die Liebe aus unserem Herzen fließen lassen und sie mit vollen Händen verteilen.
Wir können das BUCHSTÄBLICH tun.
Wir können Energie verteilen. Wir können Liebe verströmen. Und zwar nicht nur bildlich gesprochen.

Sind wir frei von Angst, können wir unsere Schutzpanzer ablegen und EMPFANGEN.
Wir können uns mit Inspriation und Licht füllen lassen bis zum Anschlag.
Wir können das Gefäß unseres Seins mit unendlich viel Energie aufladen und wissen, dass immer noch genug da ist.
Dann können wir schöpferisch tätig werden. Damit können wir arbeiten. Das können wir wiederum GEBEN.

Das ist mit Dienstkrone gemeint.
Wir erheben uns, um zu dienen.Es ist kein Erheben über, sondern ein Erheben um zu...
Es ist ein Dienst an der Welt. An Allem-was-ist.

Wenn wir akzeptieren, was wir sind und wer wir sind und wenn wir an uns glauben, so können wir uns selbst zur vollen Entfaltung bringen.
Dadurch werden wir zum Segen der Welt. Zu einem Werkzeug von ALL ONE.
Letztendlich ist das unser Job.

Wir bringen "ALL ONE" zum Ausdruck.

Erinnert ihr euch an Jesus?
"Was ihr dem geringsten meiner Brüder getan habt, das habt ihr mir getan"
Dieser Satz lässt sich umkehren.
"Was der höchste unserer Brüder getan habt, das haben wir alle getan".

Die höchste Stufe der Erleuchtung steckt in uns allen. So wie die gute Tat am Geringsten unter uns, an allen von uns getan wurde.

Gibt es diesen Zustand des absoluten Bewusstseins wirklich? Wer hat ihn je erreicht?
Viele haben ihn erreicht. Und wenige haben ihn je erreicht. Alle haben ihn erreicht.
Es ist kein Sein oder nicht Sein. Es ist ein ALL SEIN.
Dieser Zustand ist unser Ur-Zustand. Sich diesen Zustandes bewusst zu werden, ist der Schlüssel. Sich daran zu erinnern.
Das ist so schwer wie atmen. Und doch so mühevoll zu erreichen.

Und dennoch ist es möglich. Alles was es braucht ist die Bereitschaft, sich zu erinnern.Jeder von unseren großen Geistern hat uns gezeigt, wie's geht.
Sie haben uns Anweisungen hinterlassen.
Und es spielt absolut keine Rolle, welchen Boten, welchen Leuchtturm man befragt. Denn sie erzählen alle dasselbe.
Ob es sich um einen Einsiedler oder um eine Putzfrau handelt, um einen Dichter oder einen Maler, einen Weisen oder einen Narr, einen Greis oder ein Kind, einen Geistlichen oder einen Popstar - ein jeder, der einmal die Erfahrung des Einsseins gemacht hat, lehrt auf seine Weise die Grenzenlosigkeit der Liebe.

Es wurde dokumentiert. Auf Bildern und in Texten, in Videos und in Reden, in Predigten und Schriften, im Tanz des Lebens wurde es festgehalten und in jeder Umarmung eines jeden Menschen. Es ist eine heilige Wahrheit. We are all one.



[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]keine Angst... wir wachsen da schon noch rein.

Alles Liebe,
Zoey


_____________________________________________________________
"The meaning of life is contained in every single expression of life. It is present in the infinity of forms and phenomena that exist in all of creation." Michael Jackson
Nach oben Nach unten
http://www.recognize-history.teamgoo.net
Zoey
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1876
Anmeldedatum : 28.10.12
Ort : MJ Air

BeitragThema: MJ Air*** God's Glow - über die Liebe.   So 30 Dez 2012 - 13:36

Der folgende Beitrag vom April 2011 gehört zu einem der wichtigsten Beiträge, denn er behandelt den Begriff "Liebe", den wir in diesem Thread sehr oft gebrauchen und bei dem die meisten Menschen sehr missverständlich Vorstellungen haben. Dieser Beitrag war mein Versuch, in Worte zu fassen, wie der Begriff der "universellen Liebe" zu verstehen ist.


Ihr Lieben,

Liebe ist ein arg strapazierter Begriff. Jedermann posaunt ständig seine Liebe zu diesem und jenem heraus.
Wir lieben Schokolade und schönes Wetter, den Geruch von Sommerregen...
wir lieben unsere Kinder, unser neues Auto und unseren Partner, ein bestimmtes Lied, Pizza, wir lieben Sex (pssst!!), unsere Haustiere, Oma und Opa... Ist das alles dieselbe Liebe?

Immer wieder sprechen wir hier von Liebe. Liebe in der reinsten Form. Bedingungslose Liebe. Grenzenlose und universelle Liebe.
Was ist damit gemeint, wenn wir von dieser Liebe sprechen?

Ich schrieb hier in früheren Beiträgen "Liebe ist mehr als eine menschliche Emotion".
Das war wörtlich gemeint.

Wenn ich von universeller Liebe spreche, so meine ich nicht das Gefühl des Verliebtseins, das wir für gewöhnlich für sehr besondere Menschen in unserem Leben reserviert haben.
Ich meine, das wäre ja auch ein bisschen schräg, wenn wir plötzlich alle in jeden verliebt wären, oder?
Das Gefühl des Verliebtseins ist ein wunderschönes, sehr erhebendes und erhellendes Gefühl, das nur einige, sehr bestimmte Menschen in uns auslösen. Und das soll auch so sein.
Doch wie jede menschliche Emotion haben wir auch dieses Gefühl oft mit sehr hohen Erwartungen und Bedingungen befrachtet.
Verliebtsein ohne "universelle Liebe" ist rasch vergänglich und führt meist zu Enttäuschungen. Verliebtsein im Einklang mit universeller Liebe potenziert sich.

Ich spreche auch nicht von dem Gefühl der "bedingungslosen Liebe", die Eltern gegenüber ihren Kindern empfinden. Denn die ist häufig auch von Erwartungen und Bedingungen getrübt, außerdem gibt es auch Eltern, die ihre Kinder nicht lieben. Also empfinde ich diesen Vergleich nicht als ganz stimmig.
Elternliebe, die an bestimmte Bedigungen geknüpft ist, führt zwangsläufig zu Enttäuschungen und Entfremdung. Elternliebe im Einklang mit universeller Liebe schafft Vertrauen und eine gesunde Entwicklung.

Liebe hat unendlich viele Facetten und die verschiedensten Ausprägungen. Unsere menschlichen Emotionen sind nur eine davon.

Was ist also damit gemeint, wenn es heißt, man solle "in Liebe" sein? Was bedeutet der Satz "Liebe ist die Antwort"?
Sollen wir jeden Menschen lieben, um "Erleuchtung" zu erlangen?
Ist es notwendig, jedem und allem bedingungslose Zuneigung entgegen zu bringen, um zu kapieren, worum es im Leben geht? Sind wir dann "cool", wenn wir es geschafft haben, total zu lieben? Kommen wir dann in den Himmel?

Ich glaube, dass wir Menschen in der Regel eine recht schräge Vorstellung von der Liebe an sich haben und daraus resultieren eine Menge der seltsamen Vorstellungen, die wir von uns selbst haben.
Vielleicht ist der Zustand der "universellen Liebe", den ich hier gebrauche, am ehesten mit den Worten "Erhabenheit, Dankbarkeit und Gewahrsein" zu beschreiben.
Das sind, ihr Lieben, Seinszustände, die wir alle kennen. Wir kennen alle Gefühle von Erhabenheit, selbst die abgestumpftesten Menschen sind in der Lage, all diese Emotionen zu erfahren.

Erhabenheit ist das Gefühl, das uns überkommt, wenn wir über die grandiose Schönheit der Natur staunen. Wenn wir ein wahrlich großartiges Erlebnis haben, wenn wir angesichts wahrhaft großer Kunst in die Knie gehen, wenn wir die Schönheit des Lebens fühlen.
Ein paar Menschen haben mir von dem Gefühl von Erhabenheit erzählt.
Einer ist Professor der Kunstgeschichte und er berichtete mit glänzenden Augen von dem Augenblick, als er die Kathedrale von Chartes zum ersten Mal sah. Er verglich es mit dem Erlebnis einer Reise nach Südafrika, wo er den Tafelberg bestieg. Er war sprachlos angesichts der erhabenen Schönheit dieser beiden Dinge.

Ein anderer ist ein alternder Punk, der Ende der achtziger Jahre zwischen zwei Gefängnisaufenthalten ein großes Festival besucht hat und dort spontan und in perfekter Einheit und Harmonie gemeinsam mit über hundert anderen Punks rhytmisch gegen einen Bauzaun trommelte. Er beschrieb dieses Erlebnis als das friedlichste und harmonischte, das er
je erfahren hatte - er, gemeinsam mit Anderen den Rhytmus seines Lieblingssongs trommelnd - und er konnte nur ein Wort dafür finden: Erhabenheit.

Eingie haben mir auch von Gefühlen der Dankbarkeit erzählt.
Dankbarkeit ist das Gefühl, wenn wir etwas empfangen und aus Freude über dieses Empfangen ganz weich werden.
Eine davon ist eine Frau, die ihre Krebs besiegt hat und dankbar ist, wieder einen gesunden Körper zu haben, Berge besteigen zu können, frische Luft zu atmen und ihre Enkel aufwachsen zu sehen.
Eine andere ist ein kleines Mädchen, das unendlich dankbar ist, ein Barbie-Traumhaus bekommen zu haben, und die ganz betroffen auf die Bilder aus Japan reagiert hat. Sie bat ihre Mutter, ihr Barbiehaus einzupacken und nach Japan zu schicken, für ein anderes kleines Mädchen, das gar nichts mehr hat. "Weil, wenn ich groß bin, kann ich ja selber
in ein Barbie-Traumhaus einziehen."

Gefühle von Gewahrsein sind schwieriger zu beschreiben. Sportler und Künstler können das recht gut. Aber auch andere...
Einmal war ich auf einem Vortrag eines buddhistischen Meisters, eines Rinpoche. Er sprach über Gewahrhsein als der Zustand, den man in einer sehr tiefen Meditation erlangt. Es ist ein Gefühl, völliger Achtsamkeit, höchster Konzentration und zugelich tiefster Enstpannung. Ein Gefühl von Einssein mit allem, was ist.
Mit dem Mönch eines Benediktiner Klosters spach ich mal über dasselbe und er meinte, er hätte diese Empfindung manchmal beim Spazierengehen oder beim morgendlichen Gebet.
Ein Musiker berichtete von dem Gefühl, ein Lied zu komponieren "und es fließt einfach aus mir heraus, so als ob es aus einer höheren Quelle kommt".
Ein sehr fanatischer Surfer erzählte mir mal beim Wachsen seines Brettes von dem Gefühl, auf der perfekten Welle zu surfen. Er beschrieb es als das Gefühl von Einssein mit der Welle, mit dem Meer, dem Brett. Er sagte "Wenn du da stehst, dich bewegst, dann spürst du, wie jeder Muskel auf deinen Geist reagiert. Du bist total konzentriert und dabei so entspannt
wie nie. Du bist drin in der Pipeline und dann spürst du, dass du die Welle bist. Du bist einfach eins mit allem. Das ist besser als Sex."
Leider kann ich seinen lustigen spanischen Akzent nicht wiedergeben aber ich glaube, es kommt trotzdem rüber, was er meinte.

MJ sagte im Ebony Interview von 2002:
Zitat :
In one of the pieces of the Dangerous
album, I say: "Life songs of ages, throbbing in my blood, have danced the rhythm of the tide and flood*." This is a very literal statement, because the same new miracle intervals and biological rhythms that sound out the architecture of my DNA also governs the movement of the stars.
The same music governs the rhythm of the seasons, the pulse of our heartbeats, the migration of birds, the ebb and flow of ocean tides, the cycles of growth, evolution and dissolution. It's music, its rhythm. And my goal in life is to give to the world what I was lucky to receive: the ecstasy of divine union through my music and my dance. Its like, my purpose, its what I'm here for."

Wovon sprechen sie alle? Das ist Liebe! Erhabenheit, Dankbarkeit, Gewahrsein, diese Empfindungen kommen wohl dem Zustand universeller Liebe noch am nächsten.

Wenn wir das alles jetzt auf den Satz "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst" anwenden, nur so als Beispiel, dann wird klar, dass diese Liebe mehr ist, als eine begrenzte menschliche Empfindung.
Begegnet man anderen Menschen in diesem Zustand der Erhabenheit, Dankbarkeit und Gewahrseins, dann erkennen wir im anderen den göttlichen Funken. Das wird am schönsten mit dem Wort "Namaste" beschrieben: "Ich
erkenne die Göttlichkeit in dir".

Man könnte es mit Achtung und Akzeptanz beschreiben, doch dies ist nur eine sehr, sehr unzureichende Beschreibung dafür.
Es bedeutet jedoch nicht, einen jeden Menschen toll zu finden, einem jeden Menschen seine ganze Zuneigung zu schenken, sich in jeden Mann und jede Frau zu verknallen, die des Weges kommen. Es bedeutet nicht, permanent gut drauf zu sein und überall Liebe zu verbreiten, obwohl das auch zutreffen kann (nicht muss.)
Wenn man Gefühle von Erhabenheit, Dankbarkeit und Gewahrsein in sich verankert hat, so liegt darin einfach eine tiefe Gewissheit davon, dass wir EINS sind. Mit dieser Gewissheit kann ich keinen Hass mehr empfinden und ich höre auf, andere für meine Befindlichkeiten verantwortlich zu machen. Ich höre auf, rachsüchtig zu sein, weil ich weiß, dass ich
alles, was ich einem anderen antue, auch mir selbst antue. Ich verliere das Gefühl von Gier, weil ich begreife, dass immer genug da ist.
Wenn ich mich in diesem Zustand verliebe, so schließt das Eine das Andere nicht aus. Es potenziert sich vielmehr!!

Selbstverständlich werde ich weiterhin Zorn empfinden, Ärger und Wut.
Aber es wird ein "heiliger Zorn" sein, heilig im Sinne von Heil-sam und kein blinder, zerstörerischer und chaotischer Zorn mehr.
Auch kann ich weiterhin Neid, Angst und Trauer empfinden, aber dann wird es kein gehässiger Neid, keine verzweifelte Angst und keine untröstliche Traurigkeit mehr sein.
Sondern konstruktiver Neid, verstehende Angst und liebevolle Traurigkeit.

Und am Ende wird klar werden, dass es letztendlich nur Worte sind, die diesen Zustand so unzureichend beschreiben. Und dass das einfachste Wort eben fünf Buchstaben hat und sich L.I.E.B.E. buchstabiert.
Diese universelle Liebe ist kein Zustand, der einigen wenigen Menschen vorbehalten ist. Man muss kein Heiliger sein und auch nicht besonders brav oder sonstwie ausgestattet. Wie gesagt - diese Empfindungen sind so alt wie die Welt. Jeder kennt sie, jeder lebt sie, jeder erfährt sie, wenn wir sie zulassen.
Was einen "Meister" von anderen unterscheidet, ist nicht die Intensität, sondern das Bewusstsein darüber. Menschen wie Jesus, Buddha, Krishna, und viele, viele andere lebten diesen Zustand. Sie erfuhren ihn nicht nur, sie erhielten ihn sich, sie lebten ihn voll
und ganz. Sie verankerten die Energie dieser Liebe. Ich glaube, dass dies etwas ist, das jeder Mensch erfahren kann. Es ist unser Ur-Zustand.

It's all about L.O.V.E.

Zoey


_____________________________________________________________
"The meaning of life is contained in every single expression of life. It is present in the infinity of forms and phenomena that exist in all of creation." Michael Jackson
Nach oben Nach unten
http://www.recognize-history.teamgoo.net
Zoey
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1876
Anmeldedatum : 28.10.12
Ort : MJ Air

BeitragThema: Re: Be God's Glow - der Thread   So 30 Dez 2012 - 19:22

Reload:
Diese Ausschnitte aus einem Buch von N.D. Walsh zitierte Donna im Anschluss an meinen obigen Post. DANKE Donna! [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]



Zitat :
Zoey:



Immer wieder sprechen wir hier von Liebe. Liebe in der reinsten Form. Bedingungslose Liebe. Grenzenlose und universelle Liebe.
Was ist damit gemeint, wenn wir von dieser Liebe sprechen?
Was ist LIEBE ?
Neale D. Walsh hat in seinem 4. Buch "Freundschaft mit Gott" einen wundervollen Dialog mit Gott über die Liebe geführt:


[...]
JA. NICHTS HAT in eurer Spezies zu mehr Verletzungen geführt als genau die Sache, die an sich zur Heilung gedacht ist.

Warum ist das so?

IHR VERSTEHT NICHT, was Liebe ist.

Was ist Liebe?

LIEBE IST DAS, was ohne Bedingung, ohne Einschränkung und ohne Bedürfnis ist. Weil es ohne Bedingung ist, erfordert es nichts, um es zum Ausdruck bringen zu können. Es verlangt nichts im Gegenzug. Und es entzieht nichts aus Vergeltung. Weil es ohne Einschränkung ist, erlegt es einem anderen keine Begrenzungen auf. Es kennt kein Ende, sondern setzt sich ewig fort. Es erfährt keine Grenze oder Barriere. Weil es ohne Bedürfnis ist, ist es bestrebt, nichts zu nehmen, was nicht bereitwillig gegeben wird. Es ist bestrebt, an nichts festzuhalten, was
nicht festgehalten zu werden wünscht. Es ist bestrebt, nichts zu geben, was nicht freudig willkommen geheißen Mrd. Und es ist frei. Liebe ist das, was frei ist, denn Freiheit ist die Essenz dessen, was Gott ist, und Liebe ist Gott zum Ausdruck gebracht.

Das ist die schönste Definition, die ich je gehört habe.

WENN DIE MENSCHEN dies verstehen und leben würden, würde sich alles ändern. Du hast die Gelegenheit, ihnen zu helfen, dies zu verstehen und zu leben.

Dann sollte ich es besser erst einmal selbst verstehen. Was meinst du, wenn du sagst: "Liebe ist Freiheit«? Freiheit, um was zu tun?

DIE FREIHEIT, um dem freudvollsten Aspekt von Wer Du Wirklich Bist Ausdruck zu geben.

Welcher Aspekt ist das?

DER ASPEKT, DER weiß, dass du mit allem und jedem eins bist. Das ist die Wahrheit deines Seins und es ist der Aspekt des Selbst, den du am dringlichsten und aufrichtigsten erfahren möchtest.

Wir möchten ihn jedes Mal dann erfahren, wenn wir uns mit jemandem verbinden, mit dem oder der wir dieses Gefühl des Einsseins empfinden. Und die Schwierigkeit besteht darin, dass wir dieses Gefühl von Einssein mit mehr als einer Person haben können.

RICHTIG. EIN HOCH entwickeltes Wesen bringt dieses Gefühl jedermann entgegen und hat es immer.

Wie kommt es damit davon?

LASS MICH SEHEN, ob ich deine Frage richtig verstehe. Wie kommt es mit dem immer währenden Gefühl des Einsseins mit jedermann davon?

ja. Wie kann es das tun, ohne in Schwierigkeiten zu geraten?

SCHWIERIGKEITEN WELCHER ART?

jede mögliche Art von Schwierigkeiten! Unerwiderte Liebe, unerfüllte Erwartungen, eifersüchtige Partner - was auch immer.

DU BRINGST HIER ein Thema zur Sprache, das den Hauptgrund für all den Schmerz und all das Elend auf eurem Planeten aufdecken wird, die sich mit der Erfahrung namens "Liebe~, verbinden; der Hauptgrund dafür, dass ihr es so schwierig findet, einander zu lieben, und der Hauptgrund dafür, dass ihr es so schwierig findet, Gott zu lieben. Es ist perfekt, dass du diesen Punkt hier aufwirfst, denn Schritt drei beim Aufbau einer wahren und dauerhaften Freundschaft mit Gott ist: Liebe Gott.

[...]

jedermann liebt Gott! Dieser dritte Schritt sollte leicht sein!

WARUM FÄLLT Es dann so vielen so schwer?

Weil wir nicht wissen, wie "das aussieht-, dich zu lieben.

UND DAS IST SO, weil ihr nicht wisst, wie es aussieht, einander zu lieben. Der dritte Schritt ist kein leichter Schritt auf einem Planeten, auf dem Liebe zu einem anderen ohne Bedürfnis etwas Beispielloses ist, auf dem die bedingungslose Liebe zu einem anderen selten praktiziert
wird, und auf dem die Liebe zu allen ohne Einschränkung geradezu als »Unrecht- gilt. Die Menschen haben sich einen Lebensstil geschaffen, der dazu führt, dass das immer währende Gefühl des Einsseins mit jedermann sie tatsächlich in »Schwierigkeiten- bringt. Und du hast gerade die Hauptgründe für all diese Probleme aufgezählt. Du kannst sie als die drei großen Liebeskiller bezeichnen.
1. Bedürftigkeit
2. Erwartung
3. Eifersucht
Du kannst eine andere Person nicht wahrhaft lieben, wenn eines dieser drei Momente vorhanden ist. Und du kannst schon gar nicht einen Gott lieben, der sich einem dieser drei Momente hingibt, von allen drei zusammen gar nicht zu reden. Doch das ist genau der Gott, an den ihr glaubt. Und da ihr erklärt habt, dass das gut genug für euren Gott ist, habt ihr euch auch zugestanden, dass es gut genug für euch ist. Das also ist das Umfeld, in dem ihr eure Liebe füreinander zu erschaffen und aufrechtzuerhalten bestrebt seid. Ihr seid gelehrt worden, an einen Gott zu glauben, der eifersüchtig ist, der enorme Erwartungen liegt und der
so bedürftig ist dass er, wenn seine Liebe zu euch unerwidert bleibt, euch mit ewiger Verdammnis bestraft. Diese Lehren sind Bestandteil eurer Kulturgeschichte. Sie sind so in eure Psyche eingewurzelt, dass es ein größeres Unterfangen sein wird, sie wieder herauszureißen. Und doch könnt ihr, solange ihr das nicht tut Acht hoffen, einander wahrhaft zu lieben, geschweige denn mich.

Was können wir tun?

IHR MÜSST DAS Problem erst verstehen, bevor ihr es lösen könnt. Lass uns der Reihe nach einen Blick auf die einzelnen Elemente dieses Problems werfen. Bedürftigkeit ist der stärkste aller Liebeskiller. Doch die meisten Angehörigen eurer Spezies kennen den Unterschied zwischen Liebe und Bedürfnis nicht, sie haben beides miteinander verwechselt und
verwechseln es weiterhin täglich. ~Bedürfnis« ist das, was du empfindest, wenn du dir vorstellst, dass es etwas außerhalb von dir gibt, das du jetzt nicht hast, das du aber brauchst, um glücklich zu sein. Weil du glaubst, dass du es brauchst, wirst du fast alles tun, um es zu bekommen. Die meisten Menschen eignen sich das, was sie ihrer Ansicht nach brauchen, durch einen Handel an. Sie geben das, was sie bereits haben, im Austausch für das, was zu haben sie bestrebt sind.

ja, diese Diskussion haben wir bereits geführt.


RICHTIG. ABER LASS uns noch einen Schritt weitergehen, denn es ist wichtig, dass ihr versteht, wie ihr zu dieser Vorstellung von Liebe gelangt seid. Ihr bildet euch ein, dies sei der Weg, eure Liebe füreinander zu zeigen, weil euch beigebracht wurde, dass es die Art und
Weise ist, wie Gott euch seine Liebe zeigt. Gott hat ein Handelsabkommen ausgetüftelt: Wenn ihr mich liebt, lass ich euch in den Himmel ein. Wenn ihr mich nicht liebt, lass ich euch nicht rein. Jemand hat euch erzählt dass Gott so ist und daher seid auch ihr so geworden.

Es ist so, wie du sagtest: Was gut genug für Gott ist, sollte auch gut genug für mich sein.


GENAU. UND so habt ihr im Rahmen eurer Menschheitsmythologie eine Geschichte kreiert, die ihr jeden Tag auslebt: Liebe hat ihre Bedingungen. Aber das ist keine Wahrheit, das ist ein falscher Mythos. Er ist Bestandteil eurer Kulturgeschichte, aber nicht Bestandteil von
Gottes Wirklichkeit. In Wirklichkeit braucht Gott nichts und fordert deshalb auch nichts von euch. Wie kann Gott irgendetwas brauchen? Gott ist Alles-in-Allem, das Alles und jedes, das Unbewegte Bewegende, die Quelle von allem, was Gott eurer Vorstellung nach brauchen könnte. Die Einsicht, dass ich alles habe, alles bin und nichts brauche, ist Bestandteil der Kenntnis von mir.

Schritt eins hin zur Freundschaft mit Gott

JA. WENN Du mich erst einmal wirklich kennst, fängst du an, euren Mythos, der mich umgibt, auseinander zu nehmen. Du änderst deine Meinung über wer und wie ich bin. Und wenn du hierüber deine Meinung änderst, fängst du an, auch deine Meinung darüber zu ändern, wie du zu sein hast. Das ist der Beginn der Transformation. Das ist es, was eine Freundschaft mit Gott bewirkt. Sie transformiert dich.

ich bin begeistert! Niemand hat mir je die Dinge so einfach, so klar erklärt.

DANN HÖR GENAU zu, denn hier kommt die klarste Einsicht von allen. Ihr seid als Abbild Gottes geschaffen, Gott hat euch zum Bild seines eigenen Wesens gemacht. Nun, das wusstet ihr schon immer, denn auch das seid ihr gelehrt worden. Doch ihr habt eine irrige Vorstellung von dem, was mein Wesen ist. Und deshalb habt ihr auch nicht erkannt, was dieses Abbild und Bild meines Wesens, das ihr seid, sein kann. Ihr stellt euch vor, dass ich ein Gott bin, der Bedürfnisse hat darunter auch das Bedürfnis, dass ihr mich liebt. Nun waren manche eurer Kirchen bestrebt, das nicht als ein Bedürfnis nach eurer Liebe, sondern nur als ein
Verlangen, einen Wunsch danach zu beschreiben. Es ist einfach nur mein Wunsch, so sagen sie, dass ihr mich hebt, aber ich werde euch nie dazu zwingen. Doch ist so ein -Wunsch« nicht ein "Bedürfnis~~, wenn ich gewillt bin, euch bis in alle Ewigkeit zu peinigen, wenn er mir nicht erfüllt wird? Was für eine Art von Wunsch ist das? Und so habt ihr, die ihr als Abbild von mir geschaffen seid, es als normal bezeichnet, die gleiche Art Wunsch oder Verlangen zu erleben, und habt somit eure fatalen Anziehungskräfte erschaffen. Aber jetzt sage ich dir, dass ich keine Bedürfnisse habe Alles, was ich innerhalb meines Selbst bin, ist alles, was ich brauche, um allem, was ich außerhalb meines Selbst bin, Ausdruck zu geben. Das ist die wahre Natur Gottes. Das ist das Abbild, als das ihr erschaffen seid, zu diesem Bild meines Wesens habe ich euch gemacht. Begreifst du das Wunder, das darin liegt?
Siehst du die Implikationen? Auch ihr seid ohne Bedürfnisse.
Es gibt nichts, was du brauchst, um vollkommen glücklich zu sein. Du glaubst nur, dass es da etwas gibt. Dein tiefstes, vollkommenstes Glück findest du in deinem Innern, und wenn du es erst einmal gefunden hast, gibt es nichts im Äußeren deines Selbst, das ihm gleichkommt, noch kann irgendetwas es zerstören.

[...]


Und was ist mit den anderen beiden Liebeskillern, Erwartungen und Eifersucht?

SELBST WENN Es dir gelingt, das Moment des Bedürfnisses aus deiner Beziehung mit einer anderen Person auszuräumen, hast du möglicherweise noch immer mit dem Moment der Erwartung zu kämpfen. Das ist ein Zustand, in dem du die Vorstellung hast, dass eine andere Person sich auf eine ganz bestimmte Weise geben und, dass sie sich so zeigen wird, wie sie
deiner Meinung nach ist oder sein sollte. Wie das Bedürfnis ist auch die Erwartungshaltung tödlich. Sie mindert die Freiheit, und Freiheit ist die Essenz der Liebe.
Wenn du eine Person liebst, dann gestehst du ihr die totale Freiheit zu, die zu sein, die sie ist, denn das ist das größte Geschenk, das du ihr machen kannst, und Liebe gibt immer das
größte Geschenk. Es ist das Geschenk, das ich euch gebe, doch ihr könnt euch nicht vorstellen, dass ich es euch gebe, weil ihr euch keine so große Liebe vorstellen könnt. Daher habt ihr entschieden, dass ich euch die Freiheit gegeben habe, nur die Dinge zu tun, die ihr meinem Wunsch nach tun sollt. ja, eure Religionen sagen, dass ich euch die Freiheit
gebe, alles zu tun, jede Wahl zu treffen, die ihr treffen wollt. Doch ich frage noch einmal: Habe ich euch Freiheit gegeben, wenn ich euch endlos dafür martere und bis in alle Ewigkeit verdamme, dass ihr eine Wahl getroffen habt, die nicht meinem Wunsch entsprach?
Nein. ich habe euch befähigt. Ihr seid fähig, jede Wahl zu treffen, die euch beliebt, aber ihr seid darin nicht frei. Nicht, wenn euch etwas am Endergebnis liegt. Und natürlich liegt euch allen daran. Und so habt ihr euch das zurechtgebastelt: Wenn ich euch euren Lohn im Himmel zugestehen soll, dann erwarte ich, dass ihr die Dinge auf meine Weise macht. Und das
nennt ihr Gottes Liebe. Und dann versetzt ihr euch gegenseitig an den gleichen Ort der Erwartung und nennt das Liebe. Doch beides ist nicht Liebe, denn Liebe erwartet nichts außer dem, was die Freiheit zur Verfügung stellt, und Freiheit weiß nichts von Erwartung. Wenn du von einer Person nicht verlangst, dass sie sich so zeigt, wie sie deinem eingebildeten Bedürfnis nach sein soll, dann kannst du deine Erwartungshaltung aufgeben. Die Erwartung verflüchtigt sich. Dann liebst du sie genauso, wie sie ist. Doch das kann nur geschehen, wenn du dein Selbst genauso liebst wie es ist. Und das kann nur geschehen, wenn du mich genauso liebst, wie ich bin. Um das tun zu können, musst du mich so erkennen, wie ich bin, und nicht so, wie ich deiner Vorstellung nach bin.

Deshalb besteht der erste Schritt bei einer Freundschaft mit Gott darin, dass du Gott kennst, der zweite darin, dass du den Gott liebst, den du kennst und dem du vertraust. Und das machst du, indem du Gott als jemanden behandelst, den du kennst und dem du vertraust. Kannst du Gott bedingungslos lieben? Das ist die große Frage. Die ganze Zeit hast du
vielleicht gedacht, die Frage sei, ob Gott dich bedingungslos lieben kann. Doch die große Frage ist: Kannst du Gott bedingungslos lieben?
Denn du kannst meine Liebe nur in der Weise empfangen, in der du mir die
deine gibst.

[...]

DIE SCHWIERIGKEIT IST die, dass die meisten Menschen Liebe mit Bedürfnis verwechseln. Sie denken, dass diese beiden Begriffe, diese beiden Erfahrungen austauschbar sind. Das sind sie nicht. jemanden zu lieben hat nichts damit zu tun, diese Person zu brauchen. Du kannst einen
Menschen lieben und ihn gleichzeitig brauchen, aber du liebst ihn nicht,weil du ihn brauchst. Wenn du ihn liebst, weil du ihn brauchst, hast du ihn überhaupt nicht geliebt, sondern nur das, was immer er dir gegeben hat. Wenn du einen anderen Menschen um seinetwillen liebst, gleich ob der dir gibt, was du brauchst, oder nicht, dann liebst du ihn wahrhaft.
Wenn es nichts gibt, was du brauchst, dann kannst du ihn wahrhaft lieben. Denk daran: Wahre Liebe ist ohne Bedingungen, ohne Einschränkungen, ohne Bedürfnisse. So liebe ich euch.
Doch ihr könnt euch nicht vorstellen, eine solche Liebe zu empfangen, weil ihr euch
nicht vorstellen könnt, einer solchen Liebe Ausdruck zu geben. Und das ist das Traurige an der Welt. Wenn wir nun voraussetzen, ihr sagt, ihr möchtet hoch entwickelte Wesen werden, dann ist Untreue, wie ihr es nennt, nicht okay. Und zwar deshalb nicht, weil sie nicht funktioniert.
Sie bringt euch nicht dahin, wo ihr eurer Aussage nach hingelangen wollt. Denn untreu sein, bedeutet nicht wahrhaftig sein, und irgendwo tief in eurer Seele wisst und versteht ihr, dass hoch entwickelte Wesen zuerst, zuletzt und immer die Wahrheit leben und atmen und in der
Wahrheit ihr Sein haben.
Die Wahrheit ist nicht das, was sie sprechen, sie ist das, was sie sind. Um ein hoch entwickeltes Wesen zu sein, musst du immer wahrhaftig sein. Als Erstes musst du dir gegenüber wahrhaftig sein, dann einem anderen gegenüber und schließlich allen anderen
gegenüber. Und wenn du dir gegenüber nicht wahrhaftig bist, kannst du es auch einer anderen Person gegenüber nicht sein. Und so musst du, wenn du eine andere Person liebst als die, die möchte, dass du ausschließlich sie liebst, ihr das sofort offen, ehrlich, direkt und klar sagen.

Und das soll für sie akzeptabel sein?

NIEMAND MUSS IRGENDETWAS akzeptieren. In hoch entwickelten Beziehungen zwischen hoch entwickelten Wesen lebt jedes Wesen ganz einfach seine Wahrheit - und spricht jedes Wesen die Wahrheit, die es lebt. Wenn irgendetwas mit irgendjemandem passiert, dann wird das ganz einfach anerkannt. Wenn für jemanden etwas unakzeptabel ist, dann wird das ganz
einfach ausgesprochen. Da Wahrheit über alles wird immer allen übermittelt. Das wird als Feier und nicht als Eingeständnis betrachtet und getan. Die Wahrheit sollte etwas sein, das man feiert, nicht etwas, das man eingesteht. Aber ihr könnt keine Wahrheit feiern, derer ihrer
euch angeblich schämen sollt. Man hat euch gesagt, dass ihr euch für keine Sache mehr schämen sollt als dafür, wen und wie und wann und warum ihr liebt.
Man hat euch gesagt, dass ihr euch eurer innigsten Wünsche, eurer Leidenschaften und eurer Liebe zu allem, angefangen beim Tanzen bis hin zur Eiscreme und anderen Menschen schämen sollt. Und am meisten sollt ihr euch eurer Liebe zu eurem ureigenen Selbst schämen. Doch wie
könnt ihr eine andere Person lieben, wenn euch nicht gestattet ist, die Person zu lieben, die dieses Lieben bewerkstelligen soll? Das ist das Dilemma, in dem ihr euch gegenüber Gott befindet. Wie könnt ihr mich lieben, wenn euch nicht gestattet ist, die Essenz dessen Wer Ihr Seid zu lieben?
Und wie könnt ihr meine Herrlichkeit sehen und verkünden, wenn ihr nicht eure eigene sehen und verkünden dürft? Ich sage dir - noch einmal: Alle wahren Meister und Meisterinnen haben ihre Herrlichkeit proklamiert und andere dazu ermuntert, dasselbe zu tun. Du begibst dich
auf den Weg zu deiner eigenen Herrlichkeit, wenn du dich auf den Weg zu deiner eigenen Wahrheit machst. Und du nimmst diesen Weg, wenn du verkündest, dass du von nun an immer allen die Wahrheit über alles sagst. Und dass du deine Wahrheit leben wirst. Innerhalb dieser Verpflichtung hat die Untreue keinen Platz. Wenn du jemandem sagst, dass
du eine andere Person liebst, ist das keine Untreue. Das ist Ehrlichkeit. Und Ehrlichkeit ist die höchste Form von Liebe.

O mein Gott. Du hast es schon wieder gemacht. Noch ein Spruch, um ihn an den Kühlschrank zu kleben. Könntest du das bitte wiederholen?


EHRLICHKEIT IST DIE höchste Form von Liebe.

Ich wollte, ich könnte das im Gedächtnis behalten.

KLEB ES AN den Kühlschrank.
[...]

Erich Segal hat das richtig verstanden. Er sagte, Liebe bedeutet, dass du nicht "es tut mir Leid- zu sagen brauchst.


DAS IST KORREKT. Doch das ist ein sehr hohes Prinzip, das nur von wenigen Menschen praktiziert wird.

Die meisten Menschen können sich nicht einmal vorstellen, dass Gott es praktiziert.


UND SIE HABEN Recht. Ich praktiziere es nicht.

Wie bitte?

ICH BIN ES. Was man ist, muss man nicht praktizieren, man ist es einfach. Ich bin die Liebe, die keine Bedingung, keine wie auch immer geartete Einschränkung kennt. Ich bin absolut liebend, und absolut liebend zu sein bedeutet willens zu sein, jedem reifen fühlenden Wesen
die absolute Freiheit zu geben, das zu sein, zu tun und zu haben, was esmöchte.

Auch dann, wenn ich weiß, dass es schlecht für es ist?

ES IST NICHT an dir, für andere zu entscheiden.

Nicht einmal für unsere Kinder?

WENN SIE REIFE fühlende Wesen sind, nein. Wenn es erwachsene Kinder sind, nein. Und wenn sie noch nicht sehr erwachsen oder reif sind, dann werden sie am schnellsten zu ihrer eigenen Reife gebracht, wenn man ihnen die Freiheit einräumt, so früh wie es praktikabel ist, so viele
Entscheidungen wie möglich zu treffen. So geht die Liebe vor. Liebe lässt los. Das, was ihr Bedürfnis nennt und oft mit Liebe verwechselt, macht das Gegenteil. Bedürfnis hält fest. Auf diese Weise kannst du den Unterschied zwischen Liebe und Bedürfnis erkennen. Liebe lässt los, Bedürfnis hält fest.

Ich lasse also los, um absolut liebend zu sein?

UNTER ANDEREM, JA. Lass die Erwartungen, lass die Erfordernisse und Regeln und Vorschriften los, die du deinen geliebten Personen auferlegen möchtest. Denn sie werden nicht geliebt, wenn sie eingeschränkt werden.
Nicht absolut. Und du auch nicht. Du liebst dich selbst nicht absolut, wenn du dich selbst einschränkst, wenn du dir selbst weniger als die absolute Freiheit in jeglicher Sache einräumst. Aber denke daran, dass eine Wahl keine Einschränkung ist. Bezeichne also deine getroffenen Entscheidungen nicht als Einschränkungen. Und gib deiner Nachkommenschaft und all deinen geliebten Personen liebevoll alle Informationen, die du deinem Gefühl nach hast, um ihnen zu helfen, gute Entscheidungen zu treffen. »Gut« wird hier definiert als die Wahl oder Entscheidung, die am wahrscheinlichsten sowohl ein spezielles gewünschtes Resultat hervorbringt wie auch das von ihnen erwünschte Ergebnis im umfassendsten Sinn: ein glückliches Leben. Übermittle ihnen, was du darüber weißt. Biete ihnen deine Erkenntnisse und Einsichten an.
Aber trachte nicht danach, einem anderen deine Idee, deine Regeln und deine Entscheidungen aufzuzwingen. Und entziehe anderen nicht deine Liebe, wenn sie andere Entscheidungen treffen, als du fällen würdest. ja, vielmehr ist es gerade dann an der Zeit, ihnen deine Liebe zu zeigen, wenn du ihre getroffene Wahl für schlecht hältst. Das ist Mitgefühl und es gibt keine höhere Ausdrucksform.

Was bedeutet es noch, absolut liebend zu sein?


ES BEDEUTET, IN jedem Augenblick absolut präsent zu sein. Voll und ganz gewahrend zu sein. Absolut offen, ehrlich, transparent zu sein. Es bedeutet, ganz und gar willens zu sein, der Liebe in deinem Herzen voll und ganz Ausdruck zu geben. Absolut liebend zu sein bedeutet, absolut nackt zu sein, ohne versteckte Absicht oder ein verborgenes Motiv, ohne ein verborgenes irgendetwas.

Und du sagest, es ist Menschen - so normalen Leuten wie mir - möglich, zu einer solchen Liebe zu gelangen? Dass wir alle dazu fähig sind?

ES IST MEHR als nur dazu fähig sein. Es ist das, was ihr seid. Das ist die Natur von Wer Ihr Seid. Dass ihr sie leugnet, euch ihr verweigert, ist das Schwierigste, was ihr macht. Und ihr macht das jeden Tag.
Deshalb habt ihr das Gefühl dass euer Leben so schwierig ist. Aber wenn ihr euch dazu entscheidet, aus dem Wer Ihr Wirklich Seid zu kommen, es zu sein nämlich reine, uneingeschränkte und bedingungslose Liebe - dann wird euer Leben wieder leicht. Der ganze Aufruhr, das ganze Kämpfen verflüchtigen sich. Dieser Friede kann in jedem Augenblick erreicht werden.
Den Weg dahin könnt ihr finden, indem ihr eine einfache Frage stellt: WAS WÜRDE DIE LIEBE JETZT TUN ?


_____________________________________________________________
"The meaning of life is contained in every single expression of life. It is present in the infinity of forms and phenomena that exist in all of creation." Michael Jackson
Nach oben Nach unten
http://www.recognize-history.teamgoo.net
Tova
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 431
Anmeldedatum : 30.10.12
Ort : Hier und Da und Überall

BeitragThema: Re: Be God's Glow - der Thread   So 30 Dez 2012 - 21:15

Hi!

David R. Hawkins über Bewusstseinebenen

Skala des Bewusstseins (Übersicht) nach D. Hawkins

Ich hab eine Frage, bezogen auf die zwei Beiträge von Donna über die Bewussstseinsebenen von David R. Hawkins. An sich liest sich das für mich recht logisch, und grade die Erklärungen zu den Ebenen empfinde ich als ziemlich stimmig. Aber etwas will da nicht in meinen Kopf, vllt. hab ich's falsch verstanden, aber ich kapier's einfach nicht:

Angenommen, eine sehr feinfühlige Person, sensibel, empfänglich, einfach "fein" vom Wesen her, wird von der "Schicksalskeule" gebeutelt, alles läuft schief, die Person scheint keinerlei Kontrolle über irgendwas zu haben, sie scheint einfach nichts ausrichten zu können, sie fühlt sich um ihr Glück betrogen und von allen hintergangen oder im Stich gelassen - klar, den Ereignissen zufolge ist es ja auch so, und jeder scheint ihr den Rücken zu kehren und noch Profit aus ihrer Lage schlagen zu wollen. Aufgrund ihres feinen Wesens denkt sie aber nicht daran, auf jemanden wütend zu sein, obwohl es durchaus Menschen gäbe, die sie zumindest zum Teil für ihre missliche Lage verantwortlich machen könnte, tut sie es nicht. Eher sagt sie: "Person XY handelte aus Unwissenheit und Angst, sie ist blind vor Stolz/Eifersucht/Habgier/Hass/Angst und weiß nicht, was sie tut. Außerdem macht es nichts besser, wenn ich in Wut ertrinke."
Sie redet kaum noch, verlässt die Wohnung kaum mehr, isst kaum noch und weint quasi die ganze Zeit. Sie hat Angst, überhaupt mit irgendjemandem zu reden, Angst davor, wieder enttäuscht zu werden, noch etwas zu probieren nur um es dann wieder schiefgehen zu sehen. All ihre Gedanken sind von Angst und Ohnmacht geprägt. Außerdem wurde sie in der Straßenbahn, vor allen Leuten, sexuell missbraucht, und es ist keiner eingeschritten. Sie kannte den Täter nicht und sah ihn nie wieder, aber es hat psychisch deutliche Spuren hinterlassen, sie kämpft mit Panikzuständen, hasst jeden körperlichen Kontakt, und schämt sich zutiefst für ihren Körper, auch und speziell vor sich selbst.

So, nun haben wir da ein von Angst und Verzweiflung geprägtes Leben, was laut Hawkin Ebene 20 wäre:
Zitat :
Scham – Nur eine Stufe über dem Tod. Wahrscheinlich denkt man auf dieser Ebene über Selbstmord nach. Entweder das oder man ist ein Massenmörder. Denken Sie an auf sich selbst gerichteten Hass.
- Genau, die Person meines Beispiels (ist übrigens eine fiktive Figur, die mir einfach seit einigen Tagen in den Gedanken herumspaziert) denkt über Selbstmord nach und richtet den Hass auf sich selbst.
Damit wär sie aber auf einer Ebene, also auf einem Bewusstseinsniveau mit einem Massenmörder, wie Hawkin schreibt. Genau das ist das, was ich nicht verstehe: Das feine Wesen dieser Figur passt nicht dazu. Ja, ich weiß, das Bewusstseinsniveau hat nichts mit dem Charakter zu tun (wobei ich das nicht ganz richtig finde, ein verlogener, hinterlistiger Mensch wird wohl immer ein niedrigeres Bewusstsein als ein ehrlicher, hilfsbereiter Mensch haben - oder?). Ich kann es schwer erklären, aber ich versuch's mal: Ein Mensch, der um die Ebene 150 rumhopst, also Ärger, Wut, Hass und Aggression, jemand, der daran gerade arbeitet, der fühlt sich für mich wesentlich "verdichteter" an, irgendwie "kantig", "starr". Ich kann's nicht besser erklären, vielleicht weiß ja jemand, was ich meine. Ein Mensch mit höherem Bewusstsein fühlt sich hingegen leichter an, freier, ein bisschen wie eine Feder, ein Lufthauch, ein Sonnenstrahl, eine sprudelnde und gluckernde Quelle in einem wunderschönen Wald, irgendwie.
Die Figur in meinem Beispiel ist zwar sicherlich nicht frei, aber sie ist fein, nicht kantig und nicht so starr (ein bisschen starr schon, wegen der Angst.). Laut Hawkins müsste sie aber sehr viel verdichteter schwingen, als die Person auf 150.

Außerdem war Jesus auch stink wütend, und er hatte Zeiten von Zweifeln durchlebt, einmal die vierzig Tage und Nächte in der Wüste, nach denen er das predigen anfing, und auch am Ölberg, wo seine Freunde das voll verpennt haben (sprichwörtlich) das er so litt, und sicher auch einige Male, wovon wir nichts wissen. Und Michael litt auch wie ein Schwein, dass wissen wir alle. Und trotzdem waren sie so irrsinnig hochschwingend! Wie lässt sich das mit den Ebenen vereinbaren?

Und schließlich was, was wir vermutlich alle kennen: Da gibts Zeiten, in denen läuft alles wie am Schnürchen, und dann gibt's Zeiten, da scheint einfach alles "bescheuerte" im Leben wiederzukehren, und man fühlt sich frustriert, hilflos, ängstlich. Manchmal passiert auch gar nichts, und man fühlt sich einfach so frustriert, hilflos und ängstlich, und rennt geistig im Kreis und findet den Ausgang nicht mehr.
Manchmal hab ich das Gefühl, es gibt ein "großes" Bewusstsein, das sich langfristig gesehen entwickelt, viel konstruktives braucht, um sich zu erhöhen, aber auch viel destruktives braucht, um zu sinken, und dann gibts ein "momentanes" Bewusstsein, das rauf und runter turnt, manchmal scheinbar im Sekundentakt, manchmal langsam oder es bleibt eine zeitlang oben oder unten. Könnte man Bewusstsein messen, würde ich mir das Ergebnis einer Messung ca so vorstellen:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Versteht irgendjemand, was ich meine? Also, meine Fragen:
1) Wie ist das mit meinem Modell vom "großen" und "momentanen" Bewusstsein?
2) Wie ist das Beispiel von meiner Figur mit den Ebenen vereinbar und wie war dann ein wütender oder verzweifelter Jesus - auf 75 und 1000 gleichzeitig? Was hab ich falsch verstanden?

Edit: Darf ich das hier noch dranhängen?
3) "Ja, ich weiß, das Bewusstseinsniveau hat nichts mit dem Charakter zu tun (wobei ich das nicht ganz richtig finde, ein verlogener, hinterlistiger Mensch wird wohl immer ein niedrigeres Bewusstsein als ein ehrlicher, hilfsbereiter Mensch haben - oder?)." ?


_____________________________________________
Consciousness expresses itself through creation. This world we live in is the dance of the creator. Dancers come and go in the twinkling of an eye but the dance lives on. On many an occasion when I am dancing, I have felt touched by something sacred.In those moments, I felt my spirit soar and become one with everything that exists. ~ Michael Jackson
Nach oben Nach unten
Zoey
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1876
Anmeldedatum : 28.10.12
Ort : MJ Air

BeitragThema: Re: Be God's Glow - der Thread   So 30 Dez 2012 - 23:19

Hallo Tova!

Mein Gott, du hast aber auch eine Gabe, die Dinge derart intensiv und gut zu beschreiben...
Über diese Sachen hab ich mir auch eine Weile den Kopf zerbrochen (bestimmt haben andere dazu auch ihre Ideen (immer her damit!) und mir folgende Gedanken gemacht:

Ich empfinde es so wie du, bestimmte Schwingungszustände fühlen sich sehr charakteristisch an, ganz ähnlich wie du es beschreibst.
Depressive Menschen fühlen sich an, als würde man durch zähen Schleim waten, so als würde man versuchen, durch Knetmasse zu schwimmen. Und ich glaube, dass dieser Bewusstseinszustand jeden treffen kann, ganz unabhängig von seinem allgemeinen Bewusstseinsgrad. Ebenso wie Wut, mentale Erschöpfung, Angst...
Und jetzt kommen wir zu deiner schönen Grafik und deiner ersten Frage:
Zitat :
Wie ist das mit meinem Modell vom "großen" und "momentanen" Bewusstsein?
Genauso empfinde ich es.
Du hast als Mensch einen allgemeinen Bewusstseinsgrad, der sich vermutlich aus deinen erarbeiteten Erkenntnissen von früheren Leben ableitet und dann auch daraus, mit welcher Lebensaufgabe du in die Welt gekommen bist.
Dieser Bewusstseinsgrad ist wie ein Farbton, der den Weg deines Lebens beleuchtet.
Daneben gibt es deinen momentanen Schwingungszustand - der von Erlebnissen, äußeren Faktoren, inneren Faktoren, Stimmungen und hauptsächlich natürlich von deiner eigenen Gedankenwelt beeinflusst wird.

Es gibt also Menschen, die aufgrund ihres Lebensplans ein sehr hohes Bewusstsein bereits mit in diese Welt bringen. Sie sind sich bereits im Kindesalter ihrer selbst sehr bewusst, sie sind achtsam, feinfühlig, scharfsinnig und bemüht, sich auf einem hochenergetischen Weg vorwärts zu bewegen. Sie sind mitfühlend, sensibel, liebevoll, bedacht und irgendwie wissend. Ihre Ausstrahlung ist enorm, sie sind nicht nur charismatisch, sondern strahlen einfach Energie, Liebe aus.
Dann gibt es solche, deren Bewusstsein intensiv von Angst geprägt ist, das sich - je nachdem - in Hass, Gewalt, Gleichgültigkeit, Stumpfheit, Grobheit, emotionaler Kälte, psychopatischen Anwandlungen, Soziopathie, Gemeinheit oder einfach bewusster Bosheit niederschlagen kann.
Und dann gibt es einfach alle möglichen Ausprägungen dazwischen.
Das klingt stark nach Wertung, ist es aber nicht.
Denn ein sehr hohes Bewusstsein bedeutet nicht zwangsläufig, dass man nicht auch niedrig schwingende Seins- oder Gefühlszustände erlebt und ein niedriges Bewusstsein verdammt einen nicht zwangsläufig zu einem Leben in dauernder emotionaler Stumpfheit - hier haben wir, wie überall, den freien Willen.
Es gibt sie, die hochenergetischen Menschen, die ins Straucheln kommen und ihre Energie mit Drogen oder Alkohol in den Keller fahren oder die sich einfach in einer chronischen Depression verlieren und verzweifeln.
Es gibt hochenergetische tibetische Mönche, die an der Gewalt in ihrer Umgebung zugrunde gehen und sich selbst anzünden.
Und anders herum gibt es Menschen, deren gesamtes Bewusstsein ein Leben lang nur auf rohe Gewalt, Triebbefriedigung oder Macht ausgerichtet war und die, z.B. aufgrund eines Schicksalsschlages binnen kurzer Zeit einen Quantensprung vollziehen, der einem die Sprache verschlägt.
Es gibt Menschen, die sich für ein Leben als Bettler entscheiden, weil das einfach ihr gegenwärtiger Lebensplan ist und die zwar stinken und den Großteil ihrer wachen Zeit besoffen sind, am Ende ihres Lebens aber einen Schatz an Gedichten aus ihren ranzigen Plastiktüten ziehen, die hunderten von Menschen den Weg zu Erkenntnis und Erleuchtung weisen.
Und es gibt Menschen, die sich ihr Lebtag lang im Meditieren üben und Heilvisualisierungen veranstalten, bis es zu den Ohren rauskommt und am Ende doch nicht über ihre menschliche Klatschsucht, Habgier, Neid, ihrem Hochmut oder ihrer Opferrolle hinaus kommen.

Außerdem bedeutet ein allgemein hohes Bewusstsein m.M. nach nicht, dass man nie niedrige Bewusstseinszustände erlebt. Es gibt da draußen keinen Heiligen, der nicht mal Hass, Eifersucht, Angst oder Depression gekannt hat. Jeder von uns hat seine vierzig (oder mehr Tage) in der Wüste.

Und damit kommen wir zu deiner 2. Frage:
Zitat :
Wie ist das Beispiel von meiner Figur mit den
Ebenen vereinbar und wie war dann ein wütender oder verzweifelter Jesus -
auf 75 und 1000 gleichzeitig? Was hab ich falsch verstanden?
Gehen wir davon aus, dass Jesus generell ein hochenergetisches Wesen war, dessen Seele sich für dieses Leben eine Menge vorgenommen hat.
Jesus war nicht einfach triebgesteuert, er stilisierte sich nicht als Opfer, er war nicht hochmütig und sicher war er nicht boshaft.
Im Laufe seines Leben handelte er aber vielleicht wütend, hochmütig, depressiv, ängstlich, ja möglicherweise sogar selbstmitleidig oder eifersüchtig.
Während sich also seine Handlungen auf den unteren Ebenen bewegten, war seine "Seelenebene" stets eine andere, eine ungleich höhere. Darum waren seine "dunklen" Handlungen, selbst wenn sie aus Wut, Angst, Selbstmitleid, Verzweiflung oder Hochmut entstanden, immer auch von Liebe begleitet.

Nehmen wir ein paar aktuellere Beispiele:
Nelson Mandela war früher etwas, das wir heute als Terrorist bezeichnen würden. Dafür wanderte er lange Jahre in den Knast. Er versuchte, Freiheit durch Gewalt zu erlangen. Was er daraus erhielt, war eine Einsicht, die nur mit Weisheit und Liebe zu beschreiben ist. Diese Weisheit gab er weiter und wurde damit zu einer Ikone unserer Zeit. Seine gewalttätigen Handlungen, so verständlich sie in seiner damaligen Lage gewesen sein mögen, bewegten sich auf einer sehr niedrigen energetischen Ebene. Die daraus gewonnene Weisheit hingegen katapultierte ihn schlagartig auf die hohe Ebene, auf der er zuhause ist.

Lady Diana hatte kein leichtes Leben und verfiel in Depressionen, Essstörungen und gab sich Eskapaden hin, die ihr nicht gut taten. Zeitweise stand ihr das Selbstmitleid ins Gesicht geschrieben. Doch trotz ihrer tiefen Depression bemühte sie sich stets, für andere ein Licht zu sein, selbst als ihr eigenes Licht nur ganz schwach flackerte und ihre Energie völlig im Keller war.
Doch sie war anderen stets ein leuchtendes Beispiel und ihr Mitgefühl für die Schwachen der Gesellschaft machten sie zur "Queen of Hearts" und bewiesen ihr hohes energetisches Potential.

Michael Jackson wurde lange Zeit seines Lebens von der Öffentlichkeit angeklagt, beschimpft und öffentlich diffamiert. Als er es kaum mehr ertragen konnte, floh er in die trügerische Erleichterung, die ihm Schmerzmittel brachten und wurde 1993 schmerzmittelabhängig. Substanzenmissbrauch jeglicher Art treibt die eigene energetische Frequenz rasant und sehr konsequent in die Tiefe, was für sensitive Menschen deutlich energetisch sichtbar ist. Gewiss war Michael in seinen dunklen Stunden von Wut, Depression, Verzweiflung, Scham, ja sogar womöglich Hass gequält. Während die energetische Frequenz seiner Gedanken und Gefühle sich zu bestimmten Zeiten auf einer sehr niedrigen Ebene bewegte, war die Energie seiner Seele zu jeder Zeit auf einer Ebene, auf der es ihm möglich war, seine dunklen Gefühle zu transformieren, sich über die Polarität zu erheben und Weisheit, Liebe und Mitgefühl in höchster Konzentration auszustrahlen.
Ja, mehr als das - sein Leben, seine Kunst, seine Liebe dient als Beispiel und weist den Weg wie ein Flutlicht.

Fazit: Selbst Gefühlszustände von niedriger Schwingung können eine hochentwickelte Seele nicht verderben, höchstens schwächen.
Und auch ein Bewusstsein, das noch tief in Dunkelheit verstrickt ist, kann binnen Sekunden erhoben werden.
Weil wir, in der letzten Wirklichkeit, ALLE hochentwickelte, hochenergetische Wesen sind. Weil wir ALLE längst zuhause sind. Weil wir alle ALLES sind.
Und weil wir ALLE göttlich sind.
Denke daran: Es gibt nur einen von uns. WIR SIND ALLE EINS!


_____________________________________________________________
"The meaning of life is contained in every single expression of life. It is present in the infinity of forms and phenomena that exist in all of creation." Michael Jackson
Nach oben Nach unten
http://www.recognize-history.teamgoo.net
remember
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1044
Anmeldedatum : 30.10.12
Ort : Aus demselben PLANeten, aus dem MJ kommt

BeitragThema: Re: Be God's Glow - der Thread   Di 1 Jan 2013 - 23:35

MJ-Air*** Die Menschheit aus einer anderen Perspektive, Teil 3

Erstmal will ich hier ein großes DANKE aussprechen: Das, was ihr hier zusammengetragen habt.. einfach WOW! [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Hier schreibe ich gleich über die Pflanzenwelt (das Weizenfeld), aber das dient nur dem Vergleich in Bezug auf menschliche Gattung und die Dimensionen, die neben ihr existieren und meist kaum bis gar nicht zu erkennen sind.

Das Gleichnis vom Weizenfeld. [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

* Mit diesem Gleichnis möchte ich in keinster Weise den Menschen hervorheben und die Welt der Pflanzen schmälern, von deren Fähigkeiten sehr viele Menschen zum großen Teil noch nicht mal bereit sind, Ahnung zu haben.

Dass die Menschheit gegenüber den Geschwistern ihrer Welt wie Tiere und Pflanzen oft bestenfalls gleichgültig ist, wissen wir.

Hier nehme ich zum Beispiel einen universell liebenden Menschen als Vorbild für alle. Das ist lediglich ein Versuch, eine andere Perspektive im Zusammenhang mit anderen benachbarten Dimensionen darzustellen, die wir nicht imstande sind, mit unseren Sinnen zu erfassen. [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
_____________
"Ein Mensch ist ein räumlich und zeitlich beschränktes Stück des Ganzen, was wir "Universum" nennen. Er erlebt sich und sein Fühlen als abgegrenzt gegenüber dem Rest, eine optische Täuschung seines Bewusstseins.
Das Streben nach Befreiung von dieser Fesselung ist der einzige
Gegenstand wirklicher Religion. Nicht das Nähren der Illusion, sondern nur ihre Überwindung gibt uns das erreichbare Maß inneren Friedens."
Albert Einstein [16, 60-425] (1950)


Stellen wir uns die Begrenztheit, über die Albert spricht, einmal ganz bildlich vor: Die ganze Menschheit als Gattung - ein Kollektiv, z. B. die Menschheit als ein Weizenfeld mit jeder einzelnen Ähre. Wie begrenzt ist z. B. eine Ähre(Mensch) im Verhältnis zu dem, der sich um sie aus den Dimensionen kümmert, die sie nicht erkennt? -
Diese einzelne Ähre - ist bildlich - DU, Mensch.

So drehen wir unseren Fokus um und beobachten dieses Weizenfeld aus der Perspektive eines Bauern. Fühlt das Weizenfeld oder eine Ähre ihren Bauern? Und wenn ja, dann WIE? -

Als Schutzengel? Als Zweig, der nährt? Als Gott? ...

- Du bist der Bauer. Du siehst dein Weizenfeld aus deiner Perspektive - von oben, wenn du stehst, von unten, wenn du das Feld bearbeitest; Du kannst jede einzelne Ähre von allen ihren Seiten betrachten..
Und was für dich sehr selbstverständlich ist: - Dir kommt es auf das ganze Weizenfeld und auf viele andere Felder an.

Einige religiös geprägte Ähren denken sogar, du seiest der Allmächtige, der alleinige Gott (in Person): So wurde es ihnen von ihren verschiedenen Kirchen beigebracht. Und sie glaub(t)en daran. Und sie stellen sich - dich als eine riesige Ähre - vor.

Es gibt viele Ähren in deinem Weizenfeld, die nur ihren eigenen Körper und die Körper der Nachbarn, als getrennte, fremde Körper aus ihrer Nähe empfinden. Deshalb ist die Form anderer Ähren in der Umgebung (das äußere Bild wie Rasse, körperliche Form (dick od. dünn), Geschlecht, Alter, sozialer Status etc....) für sie das Entscheidende. Es wird gern die vorherrschende Meinung bestimmter Nachbargruppen aufgesogen. (Regionaler Level, s. Vgl. Interview mit Akon über MJ - "He thinks planets")
Diese Ähren sind in ihrem Geiste noch nie 20 cm höher abgehoben: Sie können sich als das ganze Kollektiv nicht erfassen.

Und es gibt einige Ähren in deinem Weizenfeld, Mensch, - die sind in ihrem Geiste 1 m höher abgehoben: Und so können sie weit sehen und erkennen, dass sie ein ganz, ganz großes Weizenfeld zusammen sind: ein Kollektiv – jede Ähre macht das Weizenfeld aus: Weizenfeld und Ähre – sind unzertrennlich. Denn Weizenfeld ist NICHTS ohne eine einzige Ähre:
Sie sind Eins. (Internationaler Level)

Und es gibt ganz, ganz wenige Ähren in deinem Weizenfeld, Mensch - die sind in ihrem Geiste ein paar Meter höher von ihrem Feld abgehoben: Und sie erkennen nicht nur ihr eigenes Weizenfeld, sie erkennen auch das Leben anderer Felder und anderer Lebensformen aus dem näheren Bereich. Sie fühlen bewusst die Nahrung aus der Erde unter ihnen! Und sie fühlen und erkennen ganz deutlich ihren führenden Diener - DICH, Mensch!

DU bist der Führende dieses Feldes. Stell dir mal vor: Du betest Tag und Nacht, dass alle Samen aufgehen, gesund sind und gut gedeihen. Du umarmst in Gedanken das ganze Weizenfeld und damit jede einzelne Ähre:
Du liebst dein Weizenfeld, dir kommt es darauf an, weil es deine Zucht und deine Nahrung, deine Energie, die du reingesteckt hast, deine Arbeit ist. Das tust du ständig: Du betest für das ganze Weizenfeld.

Aber nicht jede Ähre erkennt, fühlt, hört dich und deine Liebe, und dein Gebet.

Nur die Ähre, die bewusst zur Sonne hoch wachsen und gedeihen will, die ein sensitives Vorbild für andere ist und ahnt, dass es viel mehr in und über ihr gibt als nur ihr eigenes Weizenfeld, wird sie dein sanftes Streicheln spüren /…You'll remember a place Someone touching your face …) und deine Liebe fühlen, weil sie sie in sich reinlässt. / You'll remember the love you found here…(One Day in Your Life, Michael Jackson)

Diese Ähre (Mensch) fühlt mit jeder ihrer Zellen, dass es dich den Führenden aus der anderen Dimension gibt, der gleichzeitig auch in ihrer 2. Dimension weilt - und wie in Mathe kann sie Gott nur dann in sich reinlassen, wenn sie erstmal mental und gefühlsmäßig durch die Wahrscheinlichkeitsrechnung vor diesem Erkennen von dir eine Zahl „X“ nimmt.

Hat die Ähre viel genug von der Erde und dir gefühlt, gehört, reingelassen, geliebt und erkannt, - wird sie mit der Erde und mit dir in Kontakt treten (Planetarischer Level).

Und so fühlt sie und erkennt sie dich, als ob du diese einzige Ähre umarmst und streichelst: weil sie mit ihrem Herzen und ihrem Intellekt am Eingang deiner Dimension steht.

Du erzählst deine Wahrheit dem ganzen Weizenfeld, aber nicht jede einzelne Ähre begreift dich:

Aber die, die begreift, weiß und erlebt, was du erzählst:

Du erzählst von jeder Ähre, dass sie gesund und kräftig wachsen soll, dass du sie immer unterstützen wirst, dass du sie liebst und sie brauchst. Deshalb hast du sie gesät. Du erzählst, dass du in jeder Ähre das ganze Weizenfeld liebst.

Und die Ähre, die dich begreift, fragt dich:
„Du sagst, Herr, Du liebst mich und du brauchst mich, deshalb hast du mich gesät. Aber WIE brauchst du mich, Herr?“

Und du, der Führende, beginnst zu erzählen: von gesundem Wachsen und Gedeihen, von Sonne, Wasser und Freude und Liebe: - von allem, was die Ähre versteht. Dann erzählst du von Energien, von energetischer Nahrung, von der Pflanzenwelt, der Fotosynthese, auch das kann die Ähre begreifen: Sie hat ihre geistige Intelligenz nur wie möglich erarbeitet und ihr (Mit)gefühl für andere stark verfeinert: Sie liebt die ganze Welt. Sie ist bereit, dich zu begreifen.
Sie begreift, dass sie dem/den Führenden mit ihrer Fotosynthese sehr dienlich ist. Sie ist soweit, dass sie geistig praktisch schon bis zu deiner Dimension vordringt. So empfängt sie in Liebe sogar die erweiterte Information darüber, was dein Leben ausmacht:

Sie dringt bis in die Welt deiner Gedanken ein: Sie hört dich von Mehl, Brot und allen möglichen Teigwaren von Nudeln bis Torten zu erzählen, von Mühlen, Kochtöpfen, Herden und Backöfen.. durch deren Hilfe der Mensch an die energetische Nahrung des Weizenfeldes kommt...

Und ab da… versteht die Ähre nichts mehr.

Sie erkennt deine Dimensionen nicht: Obwohl sie auch hier lebt, - hat sie deine Sinne nicht, Mensch.

Auch wenn die Ähre ein Genie ist, erkennt sie deine Welt nur soweit, soweit es ihr ihre energetischen Impulse durch ihre wenigen Sinne dank ihrer eigenen persönlichen Vorstellungskraft übersetzen/übertragen können.

Sie weiß nichts von Kochtöpfen, Mühlen, Teigwaren und Herden. Sie begreift nicht, wie sich der Mensch durch sie nährt, obwohl er ihr so viel Information gibt. Die Ähre kann nicht mal die Form des ganzen menschlichen Körpers und seiner Fähigkeiten vom Putzen, Lesen, Rechnen… bis Kunst in allen ihren Paletten … erfassen: Das ist außerhalb der Dimension des Weizenfeldes. Und doch befindet sich der Mensch direkt neben dem Weizenfeld in dessen örtlichen Dimension. Das Weizenfeld kann aber als Gattung ihn und seine Welt nicht so erfassen, wie der Mensch sich selbst erfassen kann.

Die Ähre begreift nicht, dass das Mehl - auch sie selbst ist: - nur formverändert und energetisch umgewandelt - und zwar nicht sie allein, sondern gleich das ganze Weizenfeld, sprich, ihre ganze Gattung: Ihre ganze Gattung ist nahrhaft für ihren Herrn, der sie als Samen gesät hat.

Die einzige Ähre als Mehl, als Nudel, als Brot, als Torte… - in so viele Formen umgewandelt!...

Fortsetzung folgt.


Ist es nicht sonderbar, dass es Gott (ihm oder ihr) nichts ausmacht, sich in allen Religionen der Welt zu erkennen zu geben, während die Menschen sich immer noch daran klammern, nur ihr Weg (*Religion) sei der richtige?
____________________________
*Anm. "Dancing the Dream", Michael Joseph Jackson
Nach oben Nach unten
remember
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1044
Anmeldedatum : 30.10.12
Ort : Aus demselben PLANeten, aus dem MJ kommt

BeitragThema: Re: Be God's Glow - der Thread   Mi 2 Jan 2013 - 0:31

MJ-Air*** Die Menschheit aus einer anderen Perspektive, Teil 3

Fortsetzung:
- „Im Hause meines Vaters gibt’s viele Wohnungen…“/Jesus Christus = = Im All One gibt es viele Dimensionen und Lebensformen… = Energie wird umgewandelt - in unzählige Formen..

Die Ähre kann sich nicht vorstellen, in welche Lebensform sie später umgewandelt wird: Es gibt zu viele Wohnungen im endlosen Hause des Vaters..und die Wohnung ihres Herrn, des Menschen, kann sie nicht erfassen, ganz einfach, weil sie kein Mensch ist und ihr nichts aus dem Menschenleben begreiflich ist: Es ist eine ganz andere Welt.

Nun, dieses Weizenfeld sind bildlich WIR, Menschen. Und was ist mit unserem/n Bauern? -

Können wir uns vorstellen: WIE wir die nächsten Dimensionen nähren, außer dass wir vom Fleische her zum Kompost werden? WIE, solange wir leben, sind wir hochenergetisch nützlich? -

- Wozu ist Kunst, Liebe, Inspiration, globales Denken, Kreation, Erschaffen? … – Wozu unser menschliches geistiges „Eigentum“? -
Wir fühlen: Es ist unser Draht nach oben, unsere geistige Nahrung. Und die Sensivsten, die Kreierenden fühlen, wozu -

- Diese geistig erarbeitete Energie ist sehr nahrhaft für da oben, für unsere "Bauern":

Sie nähren sich von unserer inspirierten geistigen Energie und sie wandeln sie um, so wie wir Weizen zu Mehl verarbeiten:

WIE wandeln sie das um? Mit ihren Geräten, aus dem für uns unsichtbaren Stoff, für die wir wie kleine Ähren keine Sinne haben? Mit ihrem Bewusstsein, das uns unerklärbar ist - wie dein Bewusstsein für eine Ähre und für das ganze Weizenfeld? –

- Sie verarbeiten weiter unsere geistige Energie, so wie wir das Weizenfeld mit unseren Geräten verarbeiten, die für sie unsichtbar und unbegreiflich sind. - Sie verarbeiten weiter die Chemie unserer geistigen Energie, die wir vorher inspiriert verarbeiten, - so wie die Pflanzenwelt mit ihrer Photosynthese die Chemie unserer Natur verarbeitet, indem sie sie
konstant lebensfähig hält..

Durch das Gespräch mit ihrem Herrn hat die kleine Ähre verstanden, dass er, ihr Bauer, sie als Energiequelle braucht, dass er sie deshalb gesät hat und deshalb ihr Liebe, Wachsen und Gedeihen gibt: nicht nur ihr, sondern dem ganzen Weizenfeld. Er liebt das ganze Feld!

Und er ist absolut interessiert daran, dass alle Samen aufgehen: Deshalb pflegt er auch den Mutterboden, steckt die ganze Energie dahin - und liebt die ganze Erde, weil sie mit allem auf und in ihr eine sehr große Nahrung für den Führenden, den Bauer ist. Sie sind Eins.

„Herr,- fragt die Ähre, - „ist dir denn nicht egal, ob unser Weizenfeld schlecht oder gut ist? Ist dir nicht egal, wenn einige unserer Pflanzen zu faulen beginnen? Was tust du damit? “ „Ich werde diesen Teil des Feldes räumen“- sagst du - „damit die benachbarten Pflanzen nicht mit Fäulnis angesteckt werden.“
„Herr,- fragt die Ähre weiter,- „und was machst du, wenn das halbe Weizenfeld faul ist?“
„Ich werde das halbe Feld räumen“,- sagst du,- damit die andere Hälfte davon unberührt gedeihen kann."

„Herr,- fragt dich die Ähre weiter,- „Und was machst du, wenn das ganze Feld faul ist?“

Und du sagst:
"Es wird die größte Katastrophe sein. Denn ich habe so viel meiner Energie reingesteckt. Ich werde mir noch mehr Arbeit machen und das ganze Feld für die anderen Pflanzensorten/-arten räumen müssen. Wenn ich mich vom Weizenfeld nicht nähren kann, weil es faul ist, verarbeite ich das Land aufs Neue und setze ähnliche oder ganz andere Arten in die Welt, bei denen ich auf mehr Erfolg setze: etwas, was nahrhafter für mich ist.
„Herr, was machst du mit den faulen Pflanzen? Liebst du sie noch? Wozu sind sie dir nützlich?“

Und du sagst:
„Natürlich liebe ich sie. Das faule Gut verarbeite ich zu Kompost.

Der Kompost ist mir sehr wichtig und notwendig: weil es als Grundlage energetisch nahrhaft für die neuen energiereicheren Arten ist, die ich später setze. Ihre „-“ Energie wandle ich um, zum Dienen für die Arten, die für mich nahrhaft sind.

Die Energie, die mir die energie- und vitaminreichsten von euch gegeben haben, werde ich in meinem Organismus umwandeln und dadurch mit euch zusammen wachsen, gedeihen und mich mit euch vervollkommnen, weil ich selber mit euch zum nächsten Stadium übergehe und auch ständig umgewandelt werde, wie alles, was IST -
- während die verfaulten Pflanzen als Kompost - das Werkzeug für die Arten sind, - bei denen ich auf mehr Erfolg setze.

Die Verfaulten müssen den von mir neu erschaffenen Feldern dienen, die ich brauche. Sie werden deren Nahrung sein. Ihre Energie verschwindet nicht. Sie wird umgewandelt. Das ist das universelle Gesetz.

Ich liebe euch alle, ich brauche und nutze euch alle und jeden von euch, DENN ich habe EUCH ALLE selber gesät. [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Ihr alle seid die Energie, für die ihr euch in eurem Leben entschieden habt. Ihr seid alle wichtig für mich!“ - So sagst du das, DU, der Mensch, – zu deinem Weizenfeld.

Und genauso sagt dir das, dem Menschen, All One. Denn wir sind alle Eins.

"Das, wobei unsere Berechnungen versagen, nennen wir Zufall. (..) Gott würfelt nicht.“" –
Albert Einstein.

_____________
Die Menschheit mit ihrem ständig Kreativität produzierenden Geiste ist als Gattung nicht zufällig entstanden.

Nur der Mensch ist das einzige Tier auf diesem Planeten, das die ganzen Landschaften auch selbstständig verschönern kann. Ja, er kann zum vollkommenen Schmarotzer der Erde ("-" Energie) mutieren und die Wälder nur roden, in die eigene Falle tappen, ohne sich um die Folgen zu kümmern.
Aber als das kreative Abbild Gottes, hat er alle Fähigkeiten, die Wälder der Welt auch zu mehren: Wenn er will.
Zitat :
Und wenn wir es jetzt nicht in Ordnung bringen, dann sind wir am "Punkt ohne Wiederkehr" angelangt. Das ist unsere letzte Chance, dieses Problem in den griff zu bekommen, sonst ist es wie ein rasender Zug, die Zeit wird kommen, das ist es.(…) Wir müssen wieder Liebe in die Welt bringen und die Welt daran erinnern, dass Liebe wichtig ist, gegenseitige Liebe. Wir sind alle Eins.
Und achtet auf den Planeten. wir haben nur noch 4 Jahre um es hin zu bekommen, sonst ist der Schaden nicht mehr gut zu machen. Deshalb haben wir eine wichtige Botschaft zu senden... es ist wichtig. Ich segne euch alle."Michael Jackson.

Dazu sagte Einstein:
„Das Weltall wird der Menschheit keine Träne nachweinen.“

Die beiden: Michael und Albert - senden damit eine ganz wichtige Botschaft.

All One/wir selbst werden uns immer wie das Weizenfeld nach unserem Nutzen verarbeiten: als das vitaminreichste Gut für All One oder als Kompost für die nächsten energie-reicheren Arten, für die All One auf mehr Erfolg setzt.

Und beim Letzten: -
Michael Jackson: "Sonst ist der Schaden nicht mehr gut zu machen. Deshalb haben wir eine wichtige Botschaft zu senden..“

- haben wir uns als All One - sonst - ohne Nachweinen gegen die Menschheit - entschieden.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]


Ist es nicht sonderbar, dass es Gott (ihm oder ihr) nichts ausmacht, sich in allen Religionen der Welt zu erkennen zu geben, während die Menschen sich immer noch daran klammern, nur ihr Weg (*Religion) sei der richtige?
____________________________
*Anm. "Dancing the Dream", Michael Joseph Jackson
Nach oben Nach unten
Zoey
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1876
Anmeldedatum : 28.10.12
Ort : MJ Air

BeitragThema: Re: Be God's Glow - der Thread   Mi 2 Jan 2013 - 20:26

Reload:

WOW Remember! Was für ein Beitrag!
Das sind weise und wichtige Worte...

Und ein wichtiger Gedanke:

Zitat :

Ich liebe euch alle, ich brauche und nutze euch alle und jeden von euch, DENN ich habe EUCH ALLE selber gesät.
Ihr alle seid die Energie, für die ihr euch in eurem Leben entschieden habt. Ihr seid alle wichtig für mich!“


Gott/All One wertet nicht. Es verurteilt nicht, es richtet nicht. All One ist einfach... reine Liebe. Nicht mehr, nicht weniger.
Wir können nie nicht geliebt werden. Wir können nie verloren gehen.
So gesehen können wir auch keinen "Schaden" im geistigen Sinne anrichten.
Ja, wir können unseren Planeten zugrunde richten und wenn wir uns anstrengen, dann schaffen wir das vielleicht auch mit unserem Sonnensystem. Wenn wir uns bemühen, können wir alles, was wir anfassen auseinander fallen lassen - so talentiert sind wir, das haben wir immer wieder bewiesen.
Ein Knopfdruck und wir sprengen uns selbst in die Luft.

Aber auf geistiger Ebene können wir nicht sterben. Nichts und niemand stirbt jemals!
Wir kommen nach Hause.
Und zwar EGAL welchen Weg wir nehmen!

Es wäre ein schönerer und angenehmerer Weg, wenn wir uns nicht in die Luft sprengen und bestimmt tut es auch weniger weh.
Aber selbst wenn wir es tun - sind wir, sind alle Lebewesen immer noch Teil von ALL ONE, sind wir immer noch geliebt, weil wir reine Liebe sind.

Ja, es ist 5 vor 12! Wir sind dabei aufzuwachen und uns unsere Erde und unser Tun anzusehen! Werden wir vor Schreck die Augen zu machen und den Kopf in den Sand stecken?
Oder beginnen wir zu handeln?
Es liegt an uns - wir haben die Wahl. Denn wir haben IMMER die Wahl.

Doch gleich was wir wählen:
Wir sterben nicht. Wir ändern nur die Form.
Einzeln, als Individuum und kollektiv, als gesamte Menschheit.
Wenn die Menschheit verschwindet, wie damals die Dinosaurier, so "sterben" wir nicht aus, auf energetischer Ebene. Denn Energie kann nicht sterben. Wir ändern die Form. Wir, als Menschheit würden unsere kollektive Form, unseren Seinszustand ändern. Doch unsere Energie, unser Sein kann nicht sterben.
Denn wir sind der Weizen und der Sähmann. Wir sind die Sense und der Boden. Wir sind das Säende und das Gesäte.
Wir sind.

ALL ONE macht keinen Unterschied in der Liebe, ganz gleich was wir tun.
Es lässt uns einfach nur die Wahl, das ist das größte Geschenk, das die Liebe uns machen kann.


_____________________________________________________________
"The meaning of life is contained in every single expression of life. It is present in the infinity of forms and phenomena that exist in all of creation." Michael Jackson
Nach oben Nach unten
http://www.recognize-history.teamgoo.net
remember
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1044
Anmeldedatum : 30.10.12
Ort : Aus demselben PLANeten, aus dem MJ kommt

BeitragThema: Re: Be God's Glow - der Thread   Mi 2 Jan 2013 - 20:35

DANKE, Zoey! Herz

Reload

Zitat :
Wenn die Menschheit verschwindet, wie damals die Dinosaurier, so "sterben" wir nicht aus, auf energetischer Ebene. Denn Energie kann nciht sterben. Wir ändern die Form. Wir, als Menschheit würden unsere kollektive Form, unseren Seinszustand ändern. Doch unsere Energie, unser Sein kann nicht sterben. Denn wir sind der Weizen und der Sähmann. Wir sind die Sense und der Boden. Wir sind das Säende und das Gesäte. Wir sind. ALL ONE macht keinen Unterschied in der Liebe, ganz gleich was wir tun. Es lässt uns einfach nur die Wahl, das ist das größte Geschenk, das die Liebe uns machen kann.
GENAU DAS ist es! kissing Die Energie geht nicht verloren. Das ist das universelle Gesetz. Wir waren vorher All One, wir SIND All One und wir bleiben All One.

Jemand schrieb, ob ich meine, wir könnten uns jetzt als ALL ONE gegen die Menschenheit entschieden haben..

Noch nicht. Aber es liegt in unserer Hand: HIER und JETZT selber darüber zu entscheiden: -

- So sagt Michael:

"Wir müssen wieder Liebe in die Welt bringen und die Welt daran erinnern, dass Liebe wichtig ist, gegenseitige Liebe. Wir sind alle Eins. Und achtet auf den Planeten. Wir
haben nur noch 4 Jahre um es hin zu bekommen
, SONST ist der Schaden nicht mehr gut zu machen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]


Ist es nicht sonderbar, dass es Gott (ihm oder ihr) nichts ausmacht, sich in allen Religionen der Welt zu erkennen zu geben, während die Menschen sich immer noch daran klammern, nur ihr Weg (*Religion) sei der richtige?
____________________________
*Anm. "Dancing the Dream", Michael Joseph Jackson
Nach oben Nach unten
Zoey
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1876
Anmeldedatum : 28.10.12
Ort : MJ Air

BeitragThema: MJ Air*** Wir sind das Licht der Welt   Do 3 Jan 2013 - 21:48

MJ Air*** Wir sind das Licht der Welt


I am forever
We are forever
~Michael Jackson, Best of Joy~

We are the World
~Michael Jackson~

Ihr Lieben,

Zitat :
The Last message..This Is It...
...but it's an adventure, it's a great adventure.. It's nothing to be nervous about. They just want wonderful experiences in escapism
we wanna take them places they've never been before, we wanna show them talent like the've never seen before...so give your all...I love you all..we are family..We bring the love back into the world, to remind the world..love is important, to love each other..we are all one


Wir sind für immer. Und wir sind die Welt.
Wir sind das Licht der Welt. Wir alle. ALLES was ist!
Wir sind verdichtetes Licht, zu Materie gewordene Energie. Und Energie kann niemals sterben.
Wir können uns nicht vernichten, noch können wir vernichtet werden. Denn wir sind für immer.
Viel wurde darüber gesprochen, dass wir Eins sind. Wir sind Eins mit Allem, was ist und alle Existenz ist in uns enthalten, so wie wir Teil einer jeden Existenz sind.

Wir sind inkarniert, fleischgeworden in der materiellen Welt, um die schönste Vision unserer Selbst zu erschaffen und um uns selbst als alles zu erfahren, was wir sein können. Wir sind zu Materie geworden, um die schönste Vision von allem, was ist zu erschaffen und damit alles was ist (ALL ONE) sich durch uns erfahren kann.
Die geistige Welt, der Raum, die Energie, die nicht in materieller Form vorhanden ist, aber dennoch existiert, besteht aus demselben Zweck.
Geistige und Materielle Welt bilden eine Einheit.
Sie bedingen einander, sie entstehen eines aus dem anderen heraus.
Die materielle Welt ist der Bereich des Seins, in dem Energie feststofflich geworden ist, wohingegen die Geistige Welt das Reich des reinen Bewusstseins ist: Energie in feinstofflicher Existenz. Unsere Träume, Gedanken und Inspriationen, kommen aus der geistigen Welt, die drei Bereiche unseres Bewusstseins sind der Teil von uns, der uns mit der geistigen Welt verbindet.
Das ist der Bereich, aus dem wir kommen und in den wir zurückkehren, wenn wir unsere materielle Hülle ablegen.

Das alles mag danach klingen, als wäre unser materielle Welt nur ein gering zu bewertender Teil des Seins, unser Leben nur ein Abstecher ins Reich des Konkreten, nur ein kurzes materielles Intermezzo, bevor wir wieder auf Seelenebene in unser wahres Sein schlüpfen.
Es wurde oft gesagt, das Leben sei eine Schule, in der es zu lernen gilt, was es zu lernen gibt und in der wir von unten nach oben aufsteigen, bis wir dann ins Nirvana, den Himmel oder wie man es nennen mag, gelangen.
Manchmal wurde auch gesagt, das Leben ist ein Spielplatz, auf dem wir uns spielend selbst erfahren.
Ich glaube, dass es sich in Wahrheit anders verhält. Ich sehe geistige und materielle Welt als ein Yin und Yang, bei dem das eine das andere bedingt.
Alles-was-ist erfährt sich selbst durch alles-was-ist.
Unsere Anwesenheit hier auf Erden und die Entwicklung unseres Seins ist ein fundamentaler Aspekt allen Seins.

Wir mit unserem Bewusstsein, die Menschen, die Tiere, Pflanzen und Mineralien und das Bewusstsein all dieser Materie beeinflusst, ja bedingt die Schwingung der materiellen Welt und diese Schwingung bedingt das energetische Niveau der geistigen Welt und umgekehrt!
Die Schwingung von ALL ONE hängt von uns ab.

Ich schrieb an früherer Stelle, egal was wir tun oder nicht tun, egal welchen Weg wir nehmen - wir kommen immer nach Hause. Es spielt keine Rolle, welchen Weg wir einschlagen, ob wir uns für Zerstörung oder Heilung entscheiden, denn alles besteht aus Energie und Energie kann nicht sterben. Wir ändern nur die Form.
Das stimmt, in der letzten Wirklichkeit stimmt das. In der letzten Wirklichkeit spielt es keine Rolle, denn wir sind bereits "zuhause". Wir sind und werden immer in der letzten Wirklichkeit das sein, was wir immer waren, was wir immer sein werden: Liebe in höchster Form. Das wird sich niemals ändern.

Alles-was-ist, ist Liebe in ihrer höchsten Vollendung.
Wir könnten auch sagen, alles-was-ist ist Energie in Bewegung. Da gibt es keinen Unterschied.
Doch welche Schwingung diese Liebe hat, diese Energie hat, macht den Unterschied!
In der letzten Wirklichkeit ist Leben Liebe in der höchsten Vollendung. Aber unterhalb dieser letzten Wirklichkeit nimmt die Energie die Schwingung an, die wir ihr geben. Harmonisch oder disharmonisch.

Oft wurde gesagt, dass die Wesen, die Seelen die sich in der geistigen Welt (der Badewanne) befinden, uns beobachten, uns beistehen, uns helfen, die Schwingung zu erhöhen. Das ist korrekt.
Doch dasselbe gilt umgekehrt. Auch wir auf der Erde bewirken eine Schwingungsveränderung in der geistigen Welt durch unser Bewusstsein.
Denn geistige und materielle Welt sind nicht zwei Seiten derselben Medaille, es ist eins im anderen enthalten, bedingt einander, erwächst aus einander.

Und darum ist alles aufeinander angewiesen. ALL ONE ist auf Alles-Was-Ist angewiesen.
Der Satz "Was ihr dem geringsten meiner Brüder getan habt, habt ihr mir getan" ist einer der weisesten Sätze, die ich kenne.
Und er besagt Ähnliches wie "die Kette ist nur so stark, wie das schwächste Glied".
Denkt darüber nach! Eins bedingt das Andere, die Schwingung des Geringsten bedingt die Schwingung des Ganzen.

ALL ONE/Gott ist Energie in Bewegung!
Bewegt sich die Energie auf hoher Frequenz schwingt ALL ONE auf hohem Niveau. Schwingt die Energie niedrig, so schwingt Gott auf niedriger Frequenz. Es ist ein ständiges Wechseln, ein Ein- und Ausatmen, ein Auf und Ab.
In der letzten Wirklichkeit sind wir nichts anderes, als "Energy in Motion", Energie in Bewegung - doch wie hoch oder niedrig wir uns bewegen, liegt in unserer Hand - auch wir sind das schwächste Glied. Unsere E-motionen machen den Unterschied.

Wir können uns nicht vernichten, noch können wir vernichtet werden. Denn wir sind für immer.
Doch wir können unsere materielle Welt beschädigen, wir können den materiellen Teil unseres Seins vernichten. (Umwandeln wäre das korrektere Wort).
Welche Auswirkungen hätte das auf ALLES-WAS-IST?

Wir sind ständig in Bewegung, ständig in Veränderung begriffen. Wir entscheiden jede Sekunde unseres Seins, wer wir sind, was wir sind und wohin wir gehen.
Es ist NIE zu spät, niemals. Und es gibt Lösungen für ein jedes Problem, denn jedes Problem birgt die Lösung bereits in sich. Denkt daran, es gibt nie nur schwarz oder weiß. Es ist alles in Allem enthalten.

Jemand schrieb:
Zitat :
ich möchte nicht Teil von etwas sein das Leid bringt

Du bist, warst immer und wirst immer Teil von allem sein. Von Freude und Leid, von Dunkel und Hell, von oben und unten. Aber vor Allem wirst du immer Teil der Liebe sein. Du wirst immer Teil von ALL ONE sein und das ist Liebe in höchster Form. Leid ist eine menschliche Definition. In der höchsten Wirklichkeit gibt es kein Leid, gibt es kein Dunkel und Hell, kein Oben und Unten, kein schwarz oder weiß. Da ist nur Liebe. Sonst nichts.
Wir sind in der Lage unseren Planeten zu heilen, uns selbst zu heilen - zum Heilsein zu bringen. Wir haben jeden Tag unseres Lebens die Wahl und mit jedem Gedanken, jedem Wort und jeder Tat tragen wir zu unser aller Entwicklung bei.

Achtet auf eure Gedanken, denn sie werden eure Wirklichkeit werden.

Wir haben es selbst in der Hand. Wir bestimmen den Weg. Wir sind die Lösung. Denn wir sind die Welt.
Die Kette ist nur so stark wie das schwächste Glied. Doch die Letzten werden die Ersten sein. Und wenn das schwächste Glied erstarkt... dann verwandeln wir die Liebe in höhere Wirklichkeiten!

All Love,
Zoey


_____________________________________________________________
"The meaning of life is contained in every single expression of life. It is present in the infinity of forms and phenomena that exist in all of creation." Michael Jackson
Nach oben Nach unten
http://www.recognize-history.teamgoo.net
Zoey
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1876
Anmeldedatum : 28.10.12
Ort : MJ Air

BeitragThema: Re: Be God's Glow - der Thread   Do 3 Jan 2013 - 22:19

Im Anschluss an den obigen Beitrag wurden einige sehr bewegende Antworten geschrieben. Vor allem wurde die Frage gestellt "Was kann ich schon ändern? Was können wir schon ausrichten, wo es soviel Böses und Schreckliches in der Welt gibt? Macht das alles überhaupt einen Sinn?
Ich schrieb:


Reload:

ein weiser Mensch hat mal gesagt: Versuche nicht, jemand anderen zu lieben, bevor du dich nicht selbst lieben gelernt hast.
Ich glaube, das ist wahr.
Es ist manchmal schwer zu lieben. Versuche es nicht, wenn du nicht kannst. Zwinge dich nicht dazu, in Liebe zu sein, wenn du es nicht kannst. Es genügt, wenn du es zuerst annehmen kannst.
Die Dinge, die sind wie sie sind, kannst du vielleicht nicht ändern. Aber du kannst sie zumindest annehmen, wie sie sind.
Etwas Negatives anzunehmen, zu akzeptieren heißt nicht, dass du nicht bestrebt bist, es zu ändern. Doch du kannst nur etwas verändern, wenn du es zuerst in der Hand gehabt hast.
Mir hilft manchmal das Bild, Dinge, die mich traurig machen, belasten oder frustrieren gedanklich in die Hand zu nehmen. Mehr nicht. Nur das Bild.


Es ist wahr: Die Menschheit hat das Grausamste vollbracht, wozu Menschen fähig sind. Das Dunkelste und das Leidvollste und ganz gewiss die schmerzhaftesten Dinge.
Aber die Menschheit hat auch die schönsten und heilsamsten Dinge vollbracht, wozu Menschen fähig sind. Das Hellste und Lichtvollste und ganz gewiss die liebevollsten Dinge.
Es tut der Erde weh, wenn sie radioaktiv verseucht wird. Sie leidet Qualen, wenn ihre Wälder geholzt werden, ihre Flüsse vergiftet und ihre Luft verpestet werden.
Wir alle leiden Qualen, wenn Menschen in Kriegen und Hungersnöten umkommen, wenn Kinder misshandelt und Frauen missbraucht werden und wir fügen uns selbst unvorstellbare Schmerzen zu mit jeder Gewalt, die wir begehen.
Doch das sind nur fünfzig Prozent der Realität, Yavanna.
Die andere Hälfte der Realität ist hell.

Du willst andere Antworten, als "wir sind alle eins". Leider kann ich dir keine andere Antwort geben. Denn das ist meine Wahrheit. Nur du selber kannst dir Antworten geben. Nur du selber weißt, was du brauchst.

Doch lass mich dir eines sagen:
"Wir sind alle eins" ist kein theoretisches Konzept, keine Platitüde, keine Floskel. "Wir sind alle eins" ist die Wirklichkeit in der wir leben. "Wir sind alle eins" ist Wirklichkeit, die anwendbar ist. Tatsache ist, dass sie immer und überall angewendet wird.
Wir erschaffen die Realität in der wir leben. Und zwar gemeinsam. Weil wir EINS sind.

Du kannst nicht Japan ändern und du kannst alleine keinen Krieg verhindern. Du kannst es vielleicht nicht verhindern, dass in diesem Moment Tausende Quadratkilometer Regenwald verschwinden und dass die Population der Orang Utans auf Borneo dramatisch abnimmt.
Das kannst du im Moment nicht ändern.
Aber du kannst deine Sichtweise darauf verändern.
Du kannst segnend sein, oder verdammend.
Heilend oder verzweifelt.

Du glaubst, das macht keinen Unterschied?
Ich glaube, es macht ALLES aus.
Gedanken sind Energien. Machtvolle Energien. Unser Bewusstsein ist das machtvollste Instrument, das wir haben.

Wir können alle etwas TUN. Helfen, wo wir können, heilen, wo wir können. Geben, was wir können, den MUND aufmachen, wo wir Unrecht sehen, die Hand ausstrecken und HANDeln. Es gibt unzählige Dinge, die wir tun können. Aber am Anfang steht der Gedanke. Und unsere Gedanken sind machtvoll.
Viele Boten sind hier, um uns daran zu erinnern.
Denn es ist von äußerster Wichtigkeit, dass wir uns daran erinnern!
Kollektive Gedanken der Verzeiflung und Hoffnungslosigkeit haben Sprengkraft.
Kollektive Gedanken des Mutes und des Segens haben Heilkraft. Und zwar mächtige Heilkraft.


_____________________________________________________________
"The meaning of life is contained in every single expression of life. It is present in the infinity of forms and phenomena that exist in all of creation." Michael Jackson
Nach oben Nach unten
http://www.recognize-history.teamgoo.net
Tova
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 431
Anmeldedatum : 30.10.12
Ort : Hier und Da und Überall

BeitragThema: Re: Be God's Glow - der Thread   Fr 4 Jan 2013 - 20:46

reload:

Meine Freundin malte kürzlich ein Bild, das mich sehr berührt hat, darauf standen folgende Worte:

Kannst du dein Paradies mit Worten beschreiben?
Kannst du ein Bild davon malen?
Ich kann es nicht.
Glaubst du daran, das wir uns wiedersehen?
Glaubst du, dass alles gut wird?
Ich glaube daran.
Und weißt du, was wir machen bis es soweit ist?
Wir machen ein Paradies aus dieser Welt.


Und das ist genau das, was ich glaube.
Ich habe noch nie in dem Sinn an eine Hölle geglaubt, wie es die Kirche meint. Eine Hölle, nach dem Tod, die uns für unsere Fehler hier bestraft, deren Sinn hat sich mir nie erschlossen. An eine Hölle glaube ich dennoch, und habe auch immer daran geglaubt. Ich konnte sie nie definieren, nie erklären wie sie sein soll und wo. Ich wusste nur sehr sehr sicher, dass es sie gibt.
Jetzt kann ich sie auch erklären: wir können uns dieses Leben, das wir hier haben, zum Paradies oder zur Hölle machen.
Traurig oft genug hört man: "Ich mach dir das Leben zur Hölle!!". Tatsächlich glaube ich aber, das einem kein anderer Mensch das Leben zur Hölle machen kann, sondern nur man selber.

Eine liebe Userin hier mit der ich seit über nem Jahr regelmäßig PNs schreibe, sagte immer zu mir, dass man nichts großes in der Welt bewirken könnte, wenn man nicht erst seine eigene kleine Welt geheilt hat. Erst muss jeder seine eigene kleine Welt heilen, sonst kann er auf die Dauer nichts gutes bewirken, sondern geht nur daran kaputt.

Unsere Gedanken sind sehr, sehr machtvoll, wir können schließlich physische Realität mit unseren Gedanken erschaffen. Öh, verzeiht mir, wir können nicht, sondern wir tun es bereits.
Nun stellt euch vor, wenn unsere Gedanken alleine schon derart machtvoll sind, wie viel Macht dann die Gedanken von Zweien oder dreien, die sich in Gottes Namen versammeln, haben?
Aber obwohl sie soviel Macht haben, sind sie (noch!) nicht stark genug, um die geballte Kraft des gesamten Kollektivs derart zu beeinflussen, sodass wir jetzt sofort allem Hunger ein Ende setzen. WIR ALLE könnten es tun, aber da müsste das kollektiv mitmachen. Das Kollektiv macht (noch!) nicht mit, weil insgesamt noch zu wenig Menschen sich erinnern wer sie denn sind. Also liegt es wohl an uns, sie daran zu erinnern!

Außerdem, sind diese Zweifel voller Angst. Klar kann ich dran Zweifeln - aber Angst lähmt. Ich will mich aber nicht lähmen lassen. Wenn ich mich lähmen lasse, nütze ich niemandem etwas - weder mir selber noch irgend jemand anderem. Wer sich lähmen lässt, entwaffnet sich selber und nimmt sich jedes Werkzeug, um irgendetwas zu verändern, jede Kraft, jeden Antrieb irgendetwas anders zu machen. Und mit dem Strom zu schwimmen, ist nicht das, was ich will.

Bringt es Japan etwas, wenn ich hier in Angst versinke? Oder in Scham darüber, ein Mensch zu sein?
Ich kann nicht den Hunger der Welt heute und sofort beenden. Ich kann auch das sonstige Übel nicht einfach mal so wegzaubern.
Aber, wenn ich durch meine Gedanken, und meine Entscheidungen das Kollektiv auch nur einen Millimeter voran bringen kann, dann will ich das tun. Wenn ich durch meine Art zu leben und mein Handeln auch nur das Leben eines einzigen Menschen berühren kann, dann war es das wert.

Ich habe die Wahl, ob ich die Chance, das zu tun, nutze oder ob ich mich lähmen lasse. Ich glaube, ich habe mich entschieden...



~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
MJ FAN 75, du glaubst ja gar nicht wie lang ich da drüber nach gegrübelt habe. Und dann, vorgestern, hat's Klick gemacht.

Wieso Gott sich durch uns erfahren will:
All One weiß das es Liebe ist. Reine Liebe, die aller reinste Form. Bringt ihm aber nix, weil sie noch nie erfahren hat was das überhaupt heißt, wie es sich anfühlt Liebe zu sein.
Das ist, als ob du wüsstest, das Wasser im Gefrierfach gefriert und wenn du Himbeersirup dazugibst, dann hast du Himbeer-Eis... aber du hast in deinem Leben noch nie ein Himbeereis gekostet. Du hast noch nicht einmal Eis gekostet, noch nichteinmal etwas Süßes. Du hast nicht einmal eine Ahnung davon, keinerlei Vorstellung davon wie das schmecken könnte. Du weißt es zwar, hast es aber noch nie erfahren/geschmeckt.
Also machst du was? Richtig, du machst dir ein Himbeereis und probierst es aus.
Genauso, wie Gott es durch uns ausprobiert, wie es so ist, Liebe zu sein.
Deswegen will Gott sich durch uns erfahren, denn was bringt es dir zu wissen was Himbeereis ist und wie es gemacht wird und bla bla bla? Was bringt dir dieses Wissen wenn du es niemals schmecken konntest?

Und richtig, ich glaube, die Zyklen in denen wir uns bewegen, die sind wohl Gottes Atem. Aber, ich denke nicht, das wir auf die Erde kommen, vergessen, uns mühevoll daran erinnern um dann zu sterben, wieder auf die Erde zu kommen und da wieder zu vergessen und alles fängt von vorne an. Was für einen Sinn hätte das? Gar keinen. Oder doch, aber keinen wirklich einleuchtenden. Vielleicht müssen wir auch so lange hierher zurückkehren bis sich alle Seelen erinnert haben, und was dann? Dann kann All One sich wieder nicht mehr erfahren und wir vergessen wieder alle oder wie? Auch nicht wirklich das wahre (jedenfalls für mich nicht). Das wäre ja ein Kampf gegen Windmühlen.
Der Denkfehler bestand darin, das ich im Kreis dachte. Ein Kreis gibt keinen Sinn.
Aber eine Spirale gibt Sinn.
Wir erinnern uns daran wer-wir-sind. Je mehr wir uns daran erinnern, je näher wir an "der Quelle" sind, desto öfter oder intensiver oder reiner dürfen wir das Gefühl der Liebe erfahren. Wir werden immer höher hinaufsteigen in dieser Spirale und werden dabei immer höher entwickelte Liebe empfinden, immer reinere Liebe. Diese Liebe zu empfinden ist alles was unsere Seele will, es ist das größte Vergnügen, das Paradies. Und daher ist es unser Ziel so schnell wie möglich diese Spirale raufzukommen - und das beste daran: es gibt kein Ende. Es kann immer nur besser und noch besser werden, und wenn wir denken das wir das absolut schönste erlebt haben, erfahren haben, dann wird es noch etwas wundervolleres geben: richtig - Noch reinere Liebe.

Meine Gedanken zu den Themen [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

From the bottom of my heart [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Tova [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]


_____________________________________________
Consciousness expresses itself through creation. This world we live in is the dance of the creator. Dancers come and go in the twinkling of an eye but the dance lives on. On many an occasion when I am dancing, I have felt touched by something sacred.In those moments, I felt my spirit soar and become one with everything that exists. ~ Michael Jackson
Nach oben Nach unten
Tova
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 431
Anmeldedatum : 30.10.12
Ort : Hier und Da und Überall

BeitragThema: Re: Be God's Glow - der Thread   Fr 4 Jan 2013 - 21:55

Sorry für Doppeltpost, aber ich hab hier noch etwas aktuelles, was mich sehr beschäftigt, ich werf diese Fragen jetzt einfach mal in den Raum, ja? Tova

Okay: E-motionen sind der Schlüssel. Alles steht in einem ständigen Energieaustausch, ich meine einerseits natürlich normaler Stoffwechsel, der da ja auch dazu gehört, aber vor allem zwischen Menschen, Tieren, Pflanzen, der Erde, Gott. Ständig, und zwischen jedem und allem. Energie strömt aus uns heraus und in uns hinein, und der geistige Zustand und die Emotion in der wir uns befinden, bestimmen das energetische Niveau auf dem wir schwingen, dh. sie bestimmen, wie wir diese Energie, die wir verströmen, aufladen. Es bleibt zwar immer die selbe Energie, weil es nur eine Energie gibt, aber wir "färben" sie, so wie Luft immer Luft bleibt, aber verschiedene Gerüche tragen kann, oder wie Töne immer aus den gleichen Schwingungen bestehen, und manche Töne klingen wundervoll und manche furchtbar.
Wir tun das die ganze Zeit, meist völlig unbewusst. Durch die von unseren Emotionen "gefärbte" Energie, die wir verströmen, beeinflussen wir unsere Umgebung maßgeblich. Ihr kennt das Gefühl, wenn euch eine Person buchstäblich "runterzieht"? Genauso können einen Personen buchstäblich "raufziehen". Das geschieht durch den energetischen Austausch zwischen allem und jedem.
Zoey, du schriebst: Erleuchtung erlangt man nie nur für sich selbst. Stimmt, weil man jeden in seinem Umfeld und überhaupt Alles-was-ist mit hoch zieht.
Genauso ist es aber auch umgekehrt: Eifersüchtig, depressiv, ängstlich, aggressiv, disharmonisch ist man nie für sich alleine. Man schleudert diese disharmonische Energie in sein ganzes Umfeld, und überhaupt in Alles-was-ist. Deswegen ist es so wichtig, sich seiner E-motionen und Gedanken bewusst zu werden.
Soweit korrekt?

So, das war der "verstandene" Teil, jetzt kommt der verwirrte Teil:
Es funktioniert (bei mir) nicht, wenn man frustriert o.ä. ist, einfach zu beschließen: "So, ich bin jetzt wieder gut drauf, reines Licht und reine Liebe, und voll und total in meiner Mitte. :-)". Manchmal habe ich den Eindruck, es gibt Zeiten, da möchte die Psyche einfach mal richtig scheiße drauf sein. Wenn ich mit etwas ein Problem habe, und zu keiner Lösung komme, versuche ich es oft mit einem schriftlichen Dialog mit mir selbst - was würde ich jemandem antworten, der mir die selben Fragen stellt? Meist komme ich dann zu einer Antwort. Aber es ist... es passt trotzdem nicht, ich bin weiterhin frustriert, vllt sogar noch schlimmer. Ich hatte mal so ein Bild vor Augen, von einem Typen, der von einem Berggipfel zum anderen rennt, und dann wieder zurück, bis er am Ausgangspunkt wieder ankommt. Er rennt da zu diesem Berggipfel, um mal zu sehen, wie die Aussicht von drüben ist, obwohl er vorher weiß, dass sie vom ersten Berggipfel aus schöner ist. Trotzdem läuft er rüber, weil er es sehen möchte. Grade als er zwischen den zwei Berggipfeln ist, zeigt ihm jemand ein Foto von der Aussicht vom zweiten Berggipfel, und beweißt ihm damit, dass sie wirklich vom ersten aus schöner ist, und sagt: "Kumpel, kannst wieder umdrehen, du rennst umsonst.". Aber er will und kann einfach nicht bei der Hälfte umdrehen, weil er es noch nicht mit eigenen Augen gesehen, gefühlt hat. Vielleicht müssen wir manchmal ganz nach Dort und wieder zurück laufen, um das Hier durch das Dort zu erkennen. Versteht jemand, was ich damit sagen will? Oder entstehen sie (destruktive Emotionen) aus einer nicht funktionierenden inneren Haltung heraus? Sie sie ein Barometer, um uns zu zeigen, was funktioniert, was uns weiterbringt, und was nicht?


_____________________________________________
Consciousness expresses itself through creation. This world we live in is the dance of the creator. Dancers come and go in the twinkling of an eye but the dance lives on. On many an occasion when I am dancing, I have felt touched by something sacred.In those moments, I felt my spirit soar and become one with everything that exists. ~ Michael Jackson
Nach oben Nach unten
Donna
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 129
Anmeldedatum : 01.11.12

BeitragThema: Re: Be God's Glow - der Thread   Sa 5 Jan 2013 - 11:04

@Tova schrieb:
Trotzdem läuft er rüber, weil er es sehen möchte. Grade als er zwischen den zwei Berggipfeln ist, zeigt ihm jemand ein Foto von der Aussicht vom zweiten Berggipfel, und beweißt ihm damit, dass sie wirklich vom ersten aus schöner ist, und sagt: "Kumpel, kannst wieder umdrehen, du rennst umsonst.". Aber er will und kann einfach nicht bei der Hälfte umdrehen, weil er es noch nicht mit eigenen Augen gesehen, gefühlt hat. Vielleicht müssen wir manchmal ganz nach Dort und wieder zurück laufen, um das Hier durch das Dort zu erkennen. Versteht jemand, was ich damit sagen will? Oder entstehen sie (destruktive Emotionen) aus einer nicht funktionierenden inneren Haltung heraus? Sie sie ein Barometer, um uns zu zeigen, was funktioniert, was uns weiterbringt, und was nicht?
Ich glaube, dass man mit reiner Wissenschaft, also dem theoretischen Teil, sich "nur" bis zur einer bestimmten Bewusstseinsgrenze entwickeln kann. Alles was "danach" kommt übernimmt das Gefühl & Erleben. Das Wissen ist zum Weiterkommen ab diesem Punkt mehr oder weniger nutzlos wenn das Herz nicht gelebt wird. Und dieses möchte fühlen um sich auszudrücken ! Die göttliche Weisheit kommt aus dem Herzen.


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Someone in the dark

avatar

Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 05.01.13
Ort : on a star

BeitragThema: Re: Be God's Glow - der Thread   Sa 5 Jan 2013 - 17:30

ich weiß ich bin neu, das ist mein erster Beitrag. Ich habe auch erst vor wenigen Tagen angefangen, hier zu lesen. Entschuldigt, dass ich hier einfach so reinplatze, ich habe auch noch nicht alles in diesem Thread verdaut, trotzdem würde ich gerne meine Sichtweise mitteilen und mitposten.

Tova:
Zitat :
Aber er will und kann einfach nicht bei der Hälfte umdrehen, weil er es noch nicht mit eigenen Augen gesehen, gefühlt hat.

Irgendwo am Anfang des Threads ging es darum, dass man zu jeder Sache ein Gegenteil braucht, um zu verstehen, was die Sache ausmacht. Es ging darum, dass man nicht weiß, was hell ist, wenn man nicht auch dunkel kennt. Das ist vielleicht das mit den Berggipfeln. Aber ich nehme mal stark an, du kennst destruktive Emotionen. Und ich glaube sie bringen uns auch weiter. Aus einer Krise geht man oft gestärkt hervor. Vielleicht sind auch solche Erfahrungen nötig um eine nächste Stufe zu erlangen.
Kennt jemand von euch diese endlose melancholische Traurigkeit? Diese Art von Traurigkeit, die doch irgendwie auch schön ist und die man nicht loslassen will? Das sich-hingeben an ein reines Gefühl, in dem man versucht den Schmerz um diese Welt/ in dieser Welt zu verinnerlichen. Vielleicht ist das reine Selbstdarstellung vor sich selbst, vielleicht nur eine Maske. Vielleicht ist es der Ansatz des Verstehens. Jedenfalls löst sich das Gefühl von selbst auf, verwandelt sich. Aus dieser Melancholie wird (bei mir) dann immer ein großes Staunen über die Welt. Das ist bei mir der Zustand, wo ich die meisten AHA-Momente habe, wo ich mich wieder mit allem versöhne, mich in alles neu "verliebe".
Was ich damit sagen will, ist, dass genau hinter solchen "Tälern" die hohen Berge kommen.

Donna:
Zitat :
Ich glaube, dass man mit reiner Wissenschaft, also dem theoretischen Teil, sich "nur" bis zur einer bestimmten Bewusstseinsgrenze entwickeln kann. Alles was "danach" kommt übernimmt das Gefühl & Erleben. Das Wissen ist zum Weiterkommen ab diesem Punkt mehr oder weniger nutzlos wenn das Herz nicht gelebt wird. Und dieses möchte fühlen um sich auszudrücken ! Die göttliche Weisheit kommt aus dem Herzen.

Vielleicht habe ich was falsch verstanden, doch für mich besteht das Weiterkommen aus einem Zusammenspiel von Verstand und Gefühl. Das sich selbst Erkennen, das zu wissen, was ist. Beim Lesen des Threads, hats einige AHA- Momente gegeben. Ich verstand plötzlich manche Sachen, sowohl auf emotionaler, als auch auf intellektueller Ebene. Also - ohne Wissen um die Emotion, ist die Emotion nutzlos, und ohne die Emotion das Wissen. Für mich ist es also ein Zusammenspiel...

Ich hoffe ich habe nicht einiges falsch verstanden (hab ich sicher, aber ich hoffe nicht über die Maßen)

L.O.V.E, just someone in the dark out there hello/ciao


Heaven is here
Right now in this moment of eternity
Nach oben Nach unten
Donna
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 129
Anmeldedatum : 01.11.12

BeitragThema: Re: Be God's Glow - der Thread   Sa 5 Jan 2013 - 18:15

Hallo & herzlich Willkomen @someone in the dark !

schau', Du selber schreibst, dass Du beim Durchlesen einige AHA-Momente hattest. Du hast quasi die "Wissenschaft" durch das Lesen mit Deinem Verstand aufgenommen. Ich bin der Meinung, dass man aber nur bis zu einer bestimmten Grenze zu einer anerlesenen Weisheit gelangen kann. Die vollständige Weisheit ist ohne das "selber erleben & fühlen" nicht erreichbar.
Du kannst 1000 Bücher darüber lesen, worin beschrieben steht, was Liebe ist. Du wirst es aber erst dann wirklich wissen, wenn du es selber erleben darfst.


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Zoey
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1876
Anmeldedatum : 28.10.12
Ort : MJ Air

BeitragThema: Re: Be God's Glow - der Thread   So 6 Jan 2013 - 12:41

Zitat :
Zoey, du schriebst: Erleuchtung erlangt man nie nur für sich selbst. Stimmt, weil man jeden in seinem Umfeld und überhaupt Alles-was-ist mit hoch zieht.
Genauso ist es aber auch umgekehrt: Eifersüchtig, depressiv, ängstlich, aggressiv, disharmonisch ist man nie für sich alleine. Man schleudert diese disharmonische Energie in sein ganzes Umfeld, und überhaupt in Alles-was-ist. Deswegen ist es so wichtig, sich seiner E-motionen und Gedanken bewusst zu werden.
Soweit korrekt?

100% korrekt, Freunde



Zitat :
Es funktioniert (bei mir) nicht, wenn man frustriert o.ä. ist, einfach zu beschließen: "So, ich bin jetzt wieder gut drauf, reines Licht und reine Liebe, und voll und total in meiner Mitte. :-)". Manchmal habe ich den Eindruck, es gibt Zeiten, da möchte die Psyche einfach mal richtig scheiße drauf sein. Versteht jemand, was ich damit sagen will? Oder entstehen sie (destruktive Emotionen) aus einer nicht funktionierenden inneren Haltung heraus? Sie sie ein Barometer, um uns zu zeigen, was funktioniert, was uns weiterbringt, und was nicht?

Ich verstehe, was du meinst. Natürlich wird es, in Momenten großer Frustration, Depression, Angst, Ärger oder anderen "negativen" Emotionen nicht funktionieren, sich praktisch "auf Knopfdruck" wieder gute Laune herbei zu denken.
Das haut nicht hin und schafft nur Druck.
Versuche nicht deine gedrückten Stimmungen, deine Ängste, deine Wut, deine Frustration und deine Depression weg zu denken. Das schafft nur innere Konflikte und baut Druck auf. Besser ist es, durch seine Ängste und seine Frustration hindurch zu gehen, sie praktisch anzunehmen, zu akzeptieren und sich selbst auch in seiner Angst und seiner Frustration zu akzeptieren.

Es ist ein bisschen so wie mit einem grippalen Infekt: Manchmal ist es besser, das Fieber den Virus ausschwitzen zu lassen, als es zu unterdrücken. Manchmal ist es sinnvoller, eine Woche fiebrig krank zu sein, als den Virus wochenlang halb unterdrückt mit sich herum zu schleppen.
Nach Phasen von gedrückter Stimmung kommen auch immer wieder erhebende Phasen voller Leichtigkeit.
Die natürlichen Emotionen wie Wut, Angst, Neid, Traurigkeit sind gute Helfer für uns und sollten unbedingt akzeptiert werden.
Wut schenkt uns zum Beispiel ja eine gewaltige Kraft und lässt uns den Mut haben NEIN zu sagen, wenn uns etwas nicht passt. Wut kann etwas wunderbares sein, ein regelrechter Motor.
Wenn man den Ärger zulässt und sich erlaubt, ihn zu spüren und zu fühlen, dann verwandelt er sich auch nicht in chronischen Hass oder blinde Wut oder in diese chronische Frustration, die sich so ungesund anfühlt.
Dasselbe ist mit Angst: Angst ist ein großes Geschenk weil sie uns vorsichtig werden lässt, wenn Vorsicht angebracht ist. Sie lässt uns langsamer werden, innehalten, abwägen. Wenn man sich erlaubt, diese Angst zu fühlen, dann verwandelt sie sich auch nicht in diese ungesunde Panik, die uns total lähmt.
Traurigkeit ist ebenso gut für uns, weil sie es uns erlaubt, in uns zu gehen, uns zurück zu ziehen, zu vermissen, Sehnsucht zu empfinden. Das sind gute Emotionen, weil es den Wert des Lebens herausstellt.
Wenn wir traurig sind, weil ein geliebter Mensch von uns gegangen ist, dann ist dies ein Zeichen wie sehr wir diesen Menschen wertschätzen.
Wenn wir uns erlauben, diese Traurigkeit zu fühlen, dann verwandelt sie sich auch nicht in die destruktive Depression aus der so viele Menschen so schwer heraus finden.


Daran sieht man schon den gravierenden Unterschied zwischen positiven Emotionen und negativen Emotionen.
Negative Emotionen sind nicht unbedingt das, was wir normalerweise als negativ empfinden. Ärger, Traurigkeit, Angst - das sind nicht zwangsläufig negative Emotionen, sie können sogar ganz positive Wirkungen für uns haben.
Negativ sind sie nur dann, wenn sie unnatürlich werden. Wenn aus Wut chronische Frustration, chronischer Hass wird. Wenn aus Angst chronische Angst oder Panik wird. Wenn aus Neid Gehässigkeit oder Eifersucht wird. Wenn aus Traurigkeit Depression wird.

SO gesehen hast du hiermit:

Zitat :
Oder entstehen sie (destruktive Emotionen) aus einer nicht funktionierenden inneren Haltung heraus? Sie sie ein Barometer, um uns zu zeigen, was funktioniert, was uns weiterbringt, und was nicht?
völlig recht!

Was aber tun, wenn man tatsächlich in einer Depression steckt oder an chronischer Panik, chronischem Hass leidet?
Ich versuche nach wie vor heraus zu finden, wie beispielsweise chronischer Hass und Angst zu heilen ist, denn ich denke dass die Welt vor allem daran krankt. Noch habe ich es nicht ganz heraus bekommen aber eine Sache weiß ich sicher:
Unnatürliche Emotionen wie Depression, Hass, chronische Angst kann man nicht weg rationalisieren. Man soll nicht versuchen, sie zu verdrängen. Um sie zu heilen muss man sie zuerst überhaupt erkennen, zu der Einsicht gelangen, dass man daran leidet. Das ist der erste Schritt überhaupt.
Erst wenn man diesen Schritt bewältigt hat, kann man beginnen, an der Ursache für seinen Hass, seine Depression zu arbeiten. Und ich bin zu 99% sicher: Die Ursache für fast jeden Hass, fast jede Depression liegt in einer chronischen Angst begründet. Heile die Angst und du heilst den Menschen.

Wir tendieren immer dazu, zu glauben, dass hochschwingende Menschen, dass "Meister" keinerlei negative Emotionen haben, dass sie überhaupt keine Fehler haben, dass sie stets nur "heilig" sind.
Nun, ich glaube hier liegt ein gewaltiger Denkfehler vor.
Denn ich glaube die wahre Heiligkeit liegt eben darin, dass diese Menschen in all ihren Emotionen, auch in ihrer Angst, ihrer Frustration, ihrer Wut und ihrer Traurigkeit - Heil-same Kräfte freisetzten.
Jesus war wütend, ängstlich, neidisch, traurig - und er brachte all diese Emotionen auf die Stufe von Liebe. Denn das sind sie - all diese natürlichen Emotionen Angst, Traurigkeit, Ärger, Neid SIND tatsächlich ein Ausdruck von Liebe!
Die unnatürlichen Emotionen wie chronische Angst, Depression, Hass, Frustration, Eifersucht, die entstehen wenn man seine natürlichen Emotionen zu lange unterdrückt, sind alle in Wahrheit Ausdruck einer tiefen Angst.
Und das ist der Unterschied zwischen Heilig und Unheilig.
Heilig bedeutet Heil-sam.

Im nächsten Post reloade ich meinen Beitrag zur Heiligkeit nochmals - er passt gut hierher:


_____________________________________________________________
"The meaning of life is contained in every single expression of life. It is present in the infinity of forms and phenomena that exist in all of creation." Michael Jackson
Nach oben Nach unten
http://www.recognize-history.teamgoo.net
Zoey
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1876
Anmeldedatum : 28.10.12
Ort : MJ Air

BeitragThema: MJ Air*** Only Human - über Heiligkeit   So 6 Jan 2013 - 12:46

MJ Air*** Only Human - über Heiligkeit


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]


I'm gonna be exactly what you wanna see
~Michael Jackson - Is it scary~

But I'm only human
~Michael Jackson - Will you be there~



Ihr Lieben,

wir haben schon öfter an anderer Stelle über Heiligkeit gesprochen und über den Unterschied zwischen Fehlern und Sünden.
Ich möchte gern, bevor wir weiterfliegen, dieses Thema von einer anderen Seite betrachten. Kommt ihr mit?

Heiligkeit ist ein Begriff, vor dem sehr viele Menschen zurückschrecken. Insbesondere schrecken viele davor zurück, jemanden als heilig zu betrachten. Das liegt wohl einerseits daran, dass es so viele unterschiedliche Vorstellungen und Glaubensmuster in Bezug auf Heiligkeit gibt.
Die Menschheit hat seit jeher Dinge, Orte und Wesen als heilig verehrt, dabei spielt es keine Rolle, ob das Heiligtum ein Baum, ein Berg, eine Statue, eine Kuh, ein Mensch oder ein Tempel ist.
In der Bibel lernen wir, dass es Gott entzürnt, wenn die Menschen ein goldenes Kalb anbeten, ein materielles Ding also, das auf heidnische Weise als gottgleich verehrt wird.
Doch in eben der Kirche, die sich rühmt, Gottes Stellvertreter auf Erden als ihren Anführer zu haben, finden wir jede Menge an Heiligen, deren Abbild man kaufen und sich um den Hals hängen kann. Im Petersdom kann man den Fuß des heiligen Petrus küssen, nicht den echten Fuß natürlich, sondern den der Statue. Das tun so viele Leute, dass der Stein an der Stelle schon völlig abgewetzt ist.

Woher kommt unser Bedürfnis, etwas oder jemanden anzubeten und warum sind wir andererseits so ambivalent in dieser Angelegenheit?
Um das zu verstehen, müssen wir etwas tiefer blicken:

Heilig können sowohl Orte, als auch Menschen oder in bestimmten Kulturen auch Tiere sein.
Ein heiliger Ort ist für gewöhnlich einfach ein Ort, an dem eine sehr hohe Energie herrscht. Um das zu kennzeichnen, haben Menschen seit jeher Legenden und Mythen über solche Orte gewoben und an diesen Plätzen gebetet.
In der Vergangenheit wurden immer wieder Menschen als nahezu gottgleiche Wesen betrachtet, und wie Götter verehrt. Ein ägyptischer Pharao war beispielsweise immer auch ein Gott.
Allzuoft wurden Menschen auch als Heilige verehrt und geopfert! Man nennt dies Heiligenopfer: Der angebeteten Person wurden symbolisch menschliche Lasten und Sünden aufgebürdet, die sie anstelle des Volkes tragen sollte und bei ihrem (gewaltsamen) Opfertod mit ins andere Reich nehmen sollte - um das eigene Volk von den Sünden und Lasten zu befreien. In abgewandelter, symbolischer Form ist dies in der katholischen Liturgie weiterhin zu finden.
Könnt ihr euch vorstellen, was dies für eine Seele bedeutet, die auf diese Art und Weise auf einen Sockel gehoben wird?

Liegt darin vielleicht unsere Ambivalenz gegenüber dem "Heiligsprechen" einer Person?
Wer will denn einem geliebten Menschen so etwas antun? Ihn auf einen Sockel heben, seiner Menschlichkeit entledigen und ihm stattdessen mit unseren Anbetungen all unsere Lasten aufzubürden?
Ich nicht. Wem wäre auch damit gedient??

Doch weil wir eben menschlich sind, können wir auch irren. Und ich glaube, ein Irrtum in Bezug auf Heiligkeit ist die Vorstellung des Getrenntseins. In unserer menschlichen Vorstellung ist ein Heiliger ein erhabenes Wesen, völlig abgeschnitten von allem, was menschlich ist und führt uns damit unsere eigene Nicht-Heiligkeit vor Augen.
Im Wesentlichen ist unser Gefühl der Unzulänglichkeit das Problem, das wir generell mit Heiligkeit haben:

Weil wir uns selber wertlos fühlen und verlernt haben, uns selbst zu akzeptieren und zu lieben, betrachten wir Heiligkeit als einen von uns selbst getrennten Zustand und fangen entweder an, andere vermeintlich "höherstehende" Menschen anzubeten, um unseren eigenen Selbsthass zu kaschieren oder wir verdammen jede Form der Verehrung und sprechen hochentwickelten Seelen ihre Spiritualität ab, weil sie uns an unsere eigene (eingebildete) Unzulänglichkeit erinnern.

Und so kann es eben vorkommen, dass Menschen auf ein und dieselbe Person unterschiedliche Glaubensmuster projezieren:
Die einen nennen ihn einen Aufrührer und verhöhnen ihn, die anderern nennen ihn Sohn Gottes und beten ihn an als Messias.
Die einen sehen in ihm einen gefährlichen Verbrecher, die anderen nennen ihn Mahatma und folgen ihm von den Bergen bis ans Meer.
Die einen nennen ihn Freak, für die anderen ist er ein Genie und für manche ist er ein Engel.

Ein Mensch mit einem sehr hohen Bewusstsein ist immer die größte Projektionsfläche. Jeder große Geist weiß das.
"I'm gonna be exactly what you wanna see"...

Doch wir sind ALLE heilig. Und wir sind alle menschlich. Da gibt es keinen Unterschied.

Heilig kommt vom Wort heil. Heil sein, bedeutet ganz sein. Vollständig sein. Vollkommen bei sich sein. Das englische Wort holy bestätigt das, denn es ist verwandt mit whole = ganz.
Heiligkeit bedeutet also Ganzheit, Vollständigkeit.
Und weil wir alle längst ganz sind, längst vollständig sind, längst heil sind - sind wir heilig. Jeder einzelne von uns. Alles, was ist.
Der einzige Unterschied besteht darin, dass wir dies vergessen haben. Ein Mensch, der sich seiner eigenen Ganzheitlichkeit vollständig bewusst ist, ist ein Meister geworden.

Für mich bedeutet es nicht mehr. Und nicht weniger.

Denn sich an seine Ganzheit, Vollständigkeit zu erinnern, ist wesentlich tiefgreifender, als es sich anhört.
Um ganz vollständig zu sein, müssen wir uns unseres Bewusstseins vollkommen bewusst sein!
Denn wir bestehen aus mehr als nur einer Bewusstseinsebene. In dem Moment, in dem wir unsere drei Bewusstseinsebenen, Unterbewusstsein, Bewusstsein und Überbewusstsein in Einklang gebracht haben, haben wir den ersten Schritt zur Ganzheitlichkeit getan.


Wenn Heiligkeit Ganzheitlichkeit, Vollständigkeit bedeutet, ist dies dann gleichbedeutend mit Vollkommenheit im Sinne von Fehlerlosigkeit?
Mit Sicherheit nicht. Kein Mensch ist frei von Fehlern. Aber jeder Mensch ist vollkommen!
Der Unterschied zwischen einem Meister und allen anderen besteht darin, dass der Meister das weiß.
Ein Meister weiß um seine Fehler und die seiner Mitmenschen und er liebt und segnet sie mit aller Freude, denn er weiß, dass ihn das zum Menschen macht. Das ist Human nature.
Wir sind alle nur Menschen. Ein Meister weiß das. Und er sieht die Vollkommenheit und die Heiligkeit in sich selbst und seiner Menschlichkeit, so wie er die Heiligkeit in jedem Menschen sieht und in allem, was ist.
Und weil er das tut, ist er zu Großem fähig. Und dadurch zeigt ein Meister, zu was wir alle fähig sind!
Denkt daran, ein Meister weiß, wer und was er ist.

Die Aufgabe eines jeden Meisters, eines jeden MENSCHEN ist es, sich selbst und die Menscheit daran zu erinnern, wer wir sind.
Wir haben dies zu allen Zeiten auf unterschiedliche Arten getan.
Ihr wisst: Es wurden uns nur Engel geschickt.


_____________________________________________________________
"The meaning of life is contained in every single expression of life. It is present in the infinity of forms and phenomena that exist in all of creation." Michael Jackson
Nach oben Nach unten
http://www.recognize-history.teamgoo.net
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Be God's Glow - der Thread   

Nach oben Nach unten
 
Be God's Glow - der Thread
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 6 von 19Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 5, 6, 7 ... 12 ... 19  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» The DUNGEON Thread (deep/minimal dubstep)
» Der SmallTalk Thread
» +/- thread
» Deutschrap Thread

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Recognize HIStory :: MJ AIR - A SPIRITUAL JOURNEY :: BE GOD'S GLOW-
Gehe zu: